> > > > Gigabyte stellt das Gaming-Mainboard GA-Z170X-Gaming 6 vor

Gigabyte stellt das Gaming-Mainboard GA-Z170X-Gaming 6 vor

Veröffentlicht am: von

gigabyte

Mit dem GA-Z170X-Gaming G1 und dem GA-Z170X-Gaming 3 haben wir bereits zwei Gigabyte-Gaming-Mainboards für Intels Skylake-Prozessoren näher angesehen. Während das teure Gaming G1 bei einem Verkaufspreis von über 500 Euro absolute Enthusiasten anspricht, konnte das rund 140 Euro teure Gaming 3 unseren Preis-Leistungs-Award erringen und schaffte es auch in unseren 1.200 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechner.

Zwischen diesen beiden preislichen Extremen bietet Gigabyte Spielern bereits jetzt eine Reihe weiterer Skylake-Mainboards an. Mit dem GA-Z170X Gaming 6 wächst die Auswahl nun sogar noch um ein weiteres Modell. Auch die neue Platine zeigt sich in dem Farbmix Schwarz-Rot-Weiß, der für die aktuellen Gaming-Mainboards typisch ist. Das ATX-Board nimmt neben einem Skylake-Prozessor DDR4-Speicher auf, konkret bis zu 64 GB und mit Unterstützung für maximal DDR4-3466 (OC). Erweiterungskarten können in drei PCIe-x16-Slots (davon je einer als x16, einer als x8 und einer als x4 angebunden) und vier PCIe-x1-Slots gesteckt werden. Die PCIe-Slots werden dabei durch Edelstahl verstärkt, so dass sie belastbarer als auf Konkurrenprodukten sein sollen. Für die Laufwerke stehen zwei M.2-Schnittstellen, drei SATA-Express-Ports und sechs SATA-6-Gb/s-Ports zur Verfügung.

Auch das I/O-Panel hält eine umfangreiche Auswahl an Anschlüssen bereit. Wenn die integrierte Intel-Grafik genutzt wird, kann das Display entweder an einem DisplayPort oder an einem HDMI-Port betrieben werden. Außerdem warten ein PS/2-Port, ein USB-Type-C-Port mit USB-3.1-Unterstützung, drei USB-3.0-Ports und vier -2.0-Ports auf Anschlusspartner. Von den beiden Gigabit-LAN-Ports wird einer über den Intel-Chip und einer über den Killer-E2201-Chip realisiert. Die Audioausgabe (Realtek ALC1150-Codec, aufwändiger Audiobereich auf dem Mainboard mit hochwertigen Kondensatoren und austauschbarem OP-AMP) ist nicht nur über analoge Anschlüsse, sondern auch über optischen Digitalausgang möglich.  

Auf der Softwareseite ermöglicht Gigabytes App-Center den Zugriff auf das OC-Programm Easy Tune und auf diverse Cloud-Apps, die Gigabyte unter dem Label "Cloud Station" zusammenfasst. Mobilgeräte können darüber den PC erreichen, Daten tauschen und den Rechner aus der Ferne steuern.

Zum Verkaufspreis des Gigabyte GA-Z170X-Gaming 6 macht Gigabyte keine Angaben. Auch im Preisvergleich sucht man noch vergeblich nach dem neuen Gaming-Mainboard.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1457
Nie wieder ein Gigabyte Board, habe massive Probleme mit dem X99 Board.
Erst nachdem ich ein beta BIOS im Einsatz habe kann ich wider booten.
#2
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4736
Na dann hat bei dir wohl was nicht gestimmt. Bei mir haben immer alle Gigabyte Boards einwandfrei funktioniert. So unterschiedlich kanns laufen :-)
#3
customavatars/avatar124238_1.gif
Registriert seit: 29.11.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1104
Zitat trkiller;24006537
Nie wieder ein Gigabyte Board, habe massive Probleme mit dem X99 Board......


ähnliche Probleme hatte siche jeder user schonmal mit einem seiner Hardware Komponenten, am besten wir kaufen gar nix mehr und Spielen mit Murmeln im Sandkasten....

Mir gefällt das board eigentlich, obwohl ich immer noch zwischen µatx und atx hin un hergerissen bin
#4
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Verstehe ich nicht. Die Beschreibung hört sich exakt so an wie das Gaming 5. Auch sieht es genauso aus, mal abgesehen von dem Plastikspoiler.
Was ist der Unterschied zum Gaming 5???
#5
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2949
Bis auf minimale Layoutänderungen im Bereich der Speicherslots ist der einzige Unterschied zum Gaming 5, den ich entdecken kann, der "Schild", welcher die I/O-Slots von oben bedeckt.

Also ein ziemlich überflüssiges Board. Man hätte hier eins der Features vom Gaming 7 übernehmen können, HDMI2.0 oder Thunderbolt 3 wäre sinnvoll gewesen. Nicht jeder will den Soundcore3D, der eigtl. einen recht schlechten DAC hat.

Viel lieber hätte ich aber das UD5 ohne TH hier in Europa (Dual-Intel NIC mit Teaming und im Gegensatz zum UD3 Displayport).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]

Intel Z370: ASUS stellte auf einem Event die Mainboards für Coffee Lake-S vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_Z370_MAINBOARD_EVENT_LOGO

Dass ASUS in Düsseldorf ein Event zu den neuen Z370-Mainboards ausgerichtet hat, ist nicht verwunderlich, denn bald soll es endlich offiziell mit der Coffee-Lake-S-Plattform losgehen. Wir waren vor Ort und haben uns neben den neuen Platinen außerdem die neuen Features angesehen und wollen... [mehr]