> > > > ASRock präsentiert USB 3.1 Mainboard-Bundles

ASRock präsentiert USB 3.1 Mainboard-Bundles

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010Die CES 2015 hat gezeigt: USB 3.1 wird 2015 zwar mehr und mehr verbreitet sein, eine große Rolle wird es aber noch nicht spielen. Dennoch trauen sich immer mehr Hersteller aus der Deckung und präsentieren ihre Umsetzung des kommenden USB-Standards. Neben MSI hat auch Biostar bereits das Erscheinen erster Mainboards mit USB 3.1 angekündigt, auch wenn diese nicht vor März erhältlich sein werden. Mit dem ASUS Z97-A/USB 3.1 hatten wir gar schon das erste Mainboard mit USB 3.1 im Test. Nun gesellt sich auch noch ASRock hinzu und präsentierte seine Pläne zu USB 3.1.

Demnach wird man zweigleisig fahren. Natürlich werden neue Mainboards größtenteils mit USB 3.1 versorgt sein, aber auch den Bestandskunden hat man im Blick und zeigte PCI-Express-Erweiterungskarten, die natürlich auch auf jedem anderen Mainboard eingesetzt werden können. Diese sollen in zwei Varianten erscheinen, von denen eine auch den neuen Typ-C-Stecker verwendet. Der Typ-C-Stecker soll die Verwendung von USB-Steckern vereinfachen, da er in beliebiger Ausrichtung in den Anschluss gesteckt werden kann, aber auch mit weiteren Funktionen, wie einer stärkeren Stromversorgung, erweitern.

Die PCI-Express-Erweiterungskarten verwenden zwei PCI-Express-2.0-Lanes und auch den dazugehörigen physikalischen Steckplatz, was einen maximalen Datendurchsatz von 10 GBit pro Sekunde möglich macht. USB 3.1 bietet in der Theorie auch genau diesen Durchsatz, so dass bereits klar sein dürfte, dass die Erweiterungskarten nicht ausreichend schnell angebunden sind, um beide verbauten USB-3.1-Anschlüsse mit der vollen Bandbreite zu versorgen. Da sich die Karte nicht ausreichend über den Steckplatz mit Strom versorgen kann, verwendet die Variante mit zwei Typ-A-Steckern einen 4-Pin-Molex zur zusätzlichen Versorgung und die Variante mit jeweils einem Typ-A- und Typ-C-Stecker sogar einen 4-Pin PCI-Express-Stecker. Letztgenannte Lösung ist vermutlich notwendig, um die mögliche Stromversorgung über einen Typ-C-Stecker am Endgerät auch bereitstellen zu können. Bis zu 100 Watt sollen über ein entsprechendes Kabel gehen können. ASRock sieht aktuell aber maximal 3 Ampere bei 5 Volt vor, so dass jeweils 15 Watt über den USB-Stecker möglich sind.

Derzeit sieht ASRock die Erweiterungskarten als Bundle zu den eigenen Mainboards vor. Das Z97 Extreme6/3.1 besteht aus besagtem Mainboard mit Z97-Chipsatz sowie einer Erweiterungskarte mit Typ-A- und Typ-C-Stecker. Das X99 Extreme6/3.1 bietet zwei zusätzliche Typ-A-Stecker auf der Erweiterungskarte, da das Mainboard selbst bereits mit einem Typ-C-Stecker daherkommt.

Derzeit nennt ASRock noch keine Informationen über Verfügbarkeit oder Preis. Ohnehin aber mangelt es derzeit an Hardware, um diese an einem USB-3.1-Anschluss zu betreiben. Im Laufe des Jahres 2015 aber dürften erste externe Geräte auf den Markt kommen, die davon Gebrauch machen.