> > > > ASRock ebenfalls mit "Bay Trail"-Platine im Mini-ITX-Format

ASRock ebenfalls mit "Bay Trail"-Platine im Mini-ITX-Format

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010Nachdem ASRock bereits im März zwei neue Platinen mit Intels „Bay Trail“-SoC ins Rennen schickte, diese aber noch dem Micro-ATX-Formfaktor entsprechen, hat man nun nachgezogen und auch eine Platine im Mini-ITX-Format präsentiert. Das neue ASRock Q1900DC-ITX ist dabei ab Werk mit Intels Celeron J1900 bestückt. Der Quad-Core-SoC entspringt der „Silvermont“-Architektur und kann mit Taktraten von 2,0 bis 2,41 GHz im Turbo auf sich aufmerksam machen. Etwas langsam dürfte allerdings die integrierte Grafiklösung der Intel-HD-Graphics-Reihe sein. Sie stellt gerade einmal vier Execution-Units bereit. Damit ist der Intel-SoC aber besonders effizient.

Die maximale Leistungsaufnahme beziffert Intel auf gerade einmal zehn Watt. Das macht nicht nur eine aktive Kühlung hinfällig, sondern auch ein dickes Netzteil. Das ASRock Q1900DC-ITX verzichtet auf den sonst üblichen ATX-Stromstecker auf der Platine und wird über ein externes Netzteil, das über einen Stecker direkt an der I/O-Blende angeschlossen wird, mit Strom versorgt. Laufwerke lassen sich direkt über die Platine mit Strom versorgen. Wer lieber einen ATX-Stecker haben möchte, für den hält ASRock auch das Q1900M-ITX bereit, welches ähnliche Ausstattungs-Merkmale besitzt.

Ansonsten stehen jeweils zwei SATA-III- und -II-Ports zur Verfügung, zwei SO-DIMM-Speicherbänke für DDR3/DDR3L-Speicher mit einer Geschwindigkeit von 1.333 MHz und vier USB-3.0-Ports sowie vier weitere USB-Schnittstellen der zweiten Generation. Dazu gibt es 8-Kanal-Audio, Gigabit-LAN und einen PCI-Express-x1-Steckplatz sowie einen mPCIe-Slot. Die integrierte Grafiklösung lässt sich wahlweise über einen DVI-Ausgang, einen HDMI-Port oder aber über einen älteren VGA-Anschluss ansteuern. Die I/O-Blende hält zudem zwei PS/2-Anschlüsse für den Anschluss älterer Eingabegeräte bereit.

Das neue ASRock Q1900DC-ITX soll sich demnächst im Fachhandel einfinden. Preislich sollte man etwa 70 Euro einplanen – ohne ein externes Netzteil. Im April hatte ASRock mit dem QC5000-ITX/WiFi eine Mini-ITX-Platine mit AMDs „Kabini“-APU in seinem Sortiment aufgenommen.

Social Links

Kommentare (0)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock TRX40 Taichi im Test - Für Overclocker eine gute Wahl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_TRX40_TAICHI_004_LOGO

    Wir nehmen nun etwas Abstand von den Creator-Mainboards und richten unseren Blick auf das ASRock TRX40 Taichi für Enthusiasten, das einerseits eine kräftige CPU-Spannungsversorgung als auch eine ansprechende Ausstattung bieten soll. Wir haben das ASRock TRX40 Taichi im Detail betrachtet und es... [mehr]

  • MSI Creator TRX40 im Test - Bis auf Thunderbolt luxuriös unterwegs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_CREATOR_TRX40_004_LOGO

    Erst vor wenigen Tagen hatten wir das MSI Creator X299 für Intels HEDT-Prozessoren im Test, heute folgt die TRX40-Variante für die dritte Threadripper-Generation, die mit bis zu 32 Kernen und 64 Threads wesentlich interessanter ist und die Content-Creation-Arbeit wesentlich beschleunigen... [mehr]

  • ASUS-Portfolio: 29 LGA1200-Platinen für Intels Comet Lake-S

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    Für die im April 2020 erwartete, zehnte Core-Generation für das Mainstream-Segment setzt Intel auf den Sockel LGA1200. Hierzu kommen die Intel-Chipsätze der 400-Serie zum Einsatz. Auf der Webseite zu HD-Tecnología will man vom ASUS-Mainboard-Portfolio erfahren haben und nennt insgesamt 29... [mehr]

  • Huawei stellt Mainboard für ARM-CPU Kunpeng 920 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI-D920S10

    Erst kürzlich berichteten wir über ein von Phytium gezeigtes Mainboard, welches einen auf einer ARM-Architektur basierenden Prozessor aufnehmen sollte. Nun hat Huawei mit dem D920S10 ein ähnliches Produkt vorgestellt, welches den hauseigenen Kunpeng 920 aufnehmen soll. Das... [mehr]

  • CES 2020: MSI ergänzt das X570-Portfolio mit dem MAG X570 Tomahawk WiFi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    MSIs X570-Mainboard-Portfolio umfasst derzeit acht unterschiedliche Modelle, von denen wir bereits das MEG X570 Ace (Hardwareluxx-Test) ausführlich getestet haben. Bisher fehlte jedoch mindestens eine Variante aus der MSI-Arsenal-Gaming-Reihe (kurz: MAG). Auf der diesjährigen CES in Las Vegas... [mehr]

  • ASMedia soll wieder 600er-Chipsätze für Ryzen 4000 liefern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-X570

    Wer sich ein aktuelles Ryzen-System mit dazugehörigem Mainboard anschaffen möchte, hat im High-End-Segment nur die Wahl zu einem Board mit X570-Chipsatz greifen. Zwar laufen die Prozessoren auch auf älteren AM4-Plattformen, wer alle neue Funktionen inklusive PCI-Express 4.0 nutzen möchte, kommt... [mehr]