> > > > ASUS Rampage IV Formula und Gene gesichtet

ASUS Rampage IV Formula und Gene gesichtet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusWir hatten bereits vor wenigen Tagen einer Übersicht der verschiedenen Mainboards für die High-End-Plattform "Sandy-Bridge-E" veröffentlicht. Natürlich haben wir uns die Plattform auch genauer angeschaut und einem ausführlichen Test unterzogen. Wie nun bekannt wurde, plant der Hersteller ASUS noch zwei weitere Mainboards für die aktuellen Intel-Prozessoren. So wurden die ersten Bilder des "Rampage Formula IV"veröffentlicht und diese zeigen, dass die Platine im ATX-Format gefertigt wird. Zur weiteren Ausstattung zählen vier DDR3-DIMMs mit bis zu 2400 MHz und auch vier PCI-Express-3.0-Slots, wobei nur zwei mit x16 angebunden sind und beim Einsatz von vier Grafikkarten wird die Geschwindigkeit auf x8 reduziert. Um die CPU mit Strom zu versorgen, hat ASUS eine digitale 11-Phasen-Stromversorgung aufgelötet und diese soll laut Herstellerangaben besonders stabil und präzise arbeiten. Für Laufwerke werden jeweils vier SATA-II- und vier SATA-III-Ports bereitstehen und zusätzlich noch zwei eSATA-Anschlüsse mit 6 Gb/s.

asus_rampage_iv_formular_3

Für den Sound setzt ASUS auf "SupremeFX III" und durch diese Technologie soll ein verbessertes Signal-Rausch-Verhältnis möglich sein. So soll zum Beispiel durch den Einsatz eines 1500-uF-Kondensators die Soundqualität besser ausfallen, als bei einer gewöhnlichen Soundkarte. Neben den Audio-Anschlüssen stehen aber natürlich noch weitere Schnittstellen, wie zum Beispiel USB zur Verfügung. So findet der Nutzer sechs USB-3.0-Ports und auch einige USB-Anschlüsse in der zweiten Generation. Der Ethernet-Anschluss wird direkt von Intel genutzt und durch eine BIOS "Flashback"-Taste kann bei einem übertriebenen Overclocking das BIOS einfach auf den Werkszustand zurückgesetzt werden.

asus_rampage_iv_formular_2

Neben dem "Rampage Formula IV" wurde auch eine Folie mit dem "Rampage IV Gene" veröffentlicht. Leider sind zu diesem Modell noch keine genauen technischen Details bekannt aber auf dem Bild ist bereits zu erkennen, dass dieses Modell auf das Micro-ATX-Format setzt und so wohl eine gehobene Ausstattung bei wenig Platzbedarf bieten wird.

asus_rampage_iv_formular_4

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1158
Ich sehe schon das geflame wegen "nur" 2 RAM Slots, wie soll das High End sein
#2
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Kann mal jemand die Grafik entkrusseln ung gucken ob das Gene auch 8 Dimmslots hat? :fresse:
#3
Registriert seit: 30.10.2011

Matrose
Beiträge: 13
Ich sehe 4 RAM Slots wie bei EXTREME so auch bei FORMULA.
#4
customavatars/avatar127270_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Bootsmann
Beiträge: 745
ist ja auch logisch... ich packe ja nicht auf nen µATX board die doppelte Anazahl an Rambänken, wenn ich das bei den großen Brüdern im normalen ATX-Format schon nicht mache.
Warum man beim Formula aber die Rambänke alle auf eine Seite der CPU-Packt kann ich nit verstehen... Das ist doch das beste an dem neuen Sockel.
#5
Registriert seit: 18.04.2007
Eifel
Bootsmann
Beiträge: 592
wieso 2? das sind doch 4 bloß die wurden getrennt 2 auf der einen seite von der cpu und 2 auf der anderen seite von der cpu sieht man bloß net gleich auf anhieb 4 Bänke reichen voll kommen 4x4 sind 16 gb. will mal wissen wer zu hause es schafft 16 gb ram voll zu nutzen ????
#6
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8678
Das gute am Formula ist das da kein Radau Bruder drauf ist der mit bis 7000 Touren Alarm schlägt.
4 Bänke können wenn man will auch mit 8Gb modulen bestückt werden wo man dort dann auch seine 32 Gb ereicht.
Rot schwarz ist es auch und ich könnte mir vorstellen das es bald für270 zu haben sein wird.
Ich warte noch ein Paar Test ab und dann schlage ich da wohl zu.
#7
customavatars/avatar107637_1.gif
Registriert seit: 31.01.2009
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7430
Das Formula sagt mir bis jetzt auch am meisten zu. Zumal ich keine 8 Ram Bänke brauche.
#8
Registriert seit: 04.11.2010
Karlsruhe
Obergefreiter
Beiträge: 76
Zitat Cookie1990;17901919
Ich sehe schon das geflame wegen "nur" 2 RAM Slots, wie soll das High End sein


Ich bin RAM-Fetischist... :banana: kaufe aber kein X79/S2011 -> offenbar nicht finanziell so reich ich bin

Zitat xenix;17902134
wieso 2? das sind doch 4 bloß die wurden getrennt 2 auf der einen seite von der cpu und 2 auf der anderen seite von der cpu sieht man bloß net gleich auf anhieb 4 Bänke reichen voll kommen 4x4 sind 16 gb. will mal wissen wer zu hause es schafft 16 gb ram voll zu nutzen ????


Ich hab es sogar schon geschafft, dass mein System, nachdem es die 16GB Hauptspeicher voll hatte, die Swapfile vollgeschrieben hat und nur noch durch einen beherzten Druck auf den Reset-Knopf wieder zum anständigen Arbeiten zu bewegen war. Zugegeben, das war ein Bug in einem Programm; bei der Arbeit schaffe ich aber locker mal 8-10 GB zu verbrauchen. 3x Eclipse, JBoss Application Server, Browser usw. leisten alle ihren Beitrag.

OT: Wobei das Gigabyte-Mainboard damals noch den schönen Bug hatte, dass bei Druck auf Reset das zweite BIOS wieder zurück gespielt wurde und man neu flashen musste. :wall:
#9
customavatars/avatar87612_1.gif
Registriert seit: 21.03.2008
SH
Oberbootsmann
Beiträge: 789
Für mich schauts so aus, als ob sie auf der Letzten Folie nicht die IV Modelle abgebildet haben, sonder statt dessen deren Vorgänger das Rampage III Formula und Gene.
Zu erkennen an der Heatpipe und an den 6 Dimm Slots.
#10
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Ey und wieder keins mit seperater Soundkarte.... Das man nen Kartenslot sparen will , damit man besser übertakten kann verstehe ich ja beim großen aber das sies nichma aum kleinen bringen...

Weil wer zur hölle betreibt 3 Way SLI auf sonem Board ? niemand, der kauft dann eh das richtige, dieses alles nurnoch auf die Mega SLI Scheiße auszulegen kotzt mich an, die ROG waren mal gute Boards für Leute die einfach nur en verdammt geiles Board mit geilen Features haben wollten und bereit waren mehr auszugeben, aber das war wohl mal. Ich sehe nurnoch total überzüchtete Boards für absolute OC Freaks mit 3 Highendgrafigkarten .....

Finds schade das mir mitlerweile ASrock Boards mehr zusagen wie die von Asus ....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]