> > > > Details zu Foxconns "Quantum Force X79" mit Sockel LGA2011 aufgetaucht

Details zu Foxconns "Quantum Force X79" mit Sockel LGA2011 aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

foxconnt3iVor wenigen Tagen hatten wir berichtet, dass Intels kommende Enthusiasten-Plattform "Sandy Bridge E" wohl am 15. November 2011 offiziell starten soll. Es ist nun schon länger bekannt, dass die Prozessoren nur zusammen mit dem X79-Chipsatz und dem Sockel LGA 2011 betrieben werden können und nun ist mit dem Mainboard "Quantum Force X79" genau ein solches Modell von Foxconn in aktueller Version abgelichtet worden (wir berichteten im Rahmen der Computex bereits über eine frühere Revision). Neben den vier Speicherbänken für den Quad-Channel-Betrieb des DDR3-Arbeitsspeichers werden auch vier PCI-Express-x16-Steckplätze (zwei mit 16 Lanes und zwei mit 8 Lanes) zur Verfügung stehen. Durch die Anordnung der einzelnen Steckplätze können insgesamt drei Grafikkarten mit einem Dual-Slot-Kühler gleichzeitig installiert werden. Für Laufwerke stehen insgesamt acht SATA- und sechs SAS-Ports bereit, von denen zwei Anschlüsse SATA mit 6 Gb/s unterstützen werden. Der aufgelötete Chipsatz wird durch einen kleinen passiven Kühler bei einer niedrigen Temperatur gehalten – die Kühlung für die Stromversorgung der CPU hingegen ist auf dem Bild wohl noch nicht installiert worden.

Zum Übertakten des Prozessors werden neben einer Diagnose-LED auch entsprechende Knöpfe direkt auf dem PCB installiert sein, um das Mainboard ohne weitere Eingabegeräte starten oder resetten zu können. Zudem wurden von Foxconn gleich drei EEPROM-Chips installiert, um im Notfall das Mainbaord problemlos zurücksetzen zu können. 

foxconn_x79_quantum

Das Foxconn Quantum Force X79 soll im vierten Quartal 2011 auf den Markt kommen. Einen Preis hat der Hersteller aber leider noch nicht verraten.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Nette Stange Sata Anschlüssen^^
#2
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5811
Sind das Insgesammt zusammen 12 Sata und SAS-Ports?
#3
customavatars/avatar105930_1.gif
Registriert seit: 06.01.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 786
jup, schick das ding ;)
#4
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
@woozy ne ne die roten sind Sata6G.
#5
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1041
Tja, so lange das Borad bzw. die CPUs kein PCI-e 3.0 haben... ich denke mal, AMD wird zum ähnlichen Zeitpunkt wie Intel den neuen Standard implementieren. Und bis Ivy draussen ist, dauert es noch ein Weilchen. *kopfkratz*
#6
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18795
Braucht man ja auch UNBEDINGT PCIe 3.0...
Nicht mal ne 8x PCIe 2.0 anbindung limitiert momentan.
#7
Registriert seit: 20.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 109
das Layout mit den getreten RAM-Plätzen gefällt mir schon mal sehr gut :)
#8
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2867
omg ist das das erste foxconn board ohne IDE?
#9
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
kein platz mehr wa^^

Ich komme mit meinem i7 950 noch weit genug, werde wohl auch frühestens bei ivy aufrüszen sandy-E muss nit sein ^^
#10
customavatars/avatar22579_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005
Köln
котэ
Beiträge: 1036
Gigabyte UD5-X79 hat aber 8 :)

http://limages.vr-zone.net/body/13563/X79_UD5_1.jpg.jpeg
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]