> > > > Die P67-Flut reißt nicht ab: ASUS P8P67 gesichtet

Die P67-Flut reißt nicht ab: ASUS P8P67 gesichtet

Veröffentlicht am: von

asusPünktlich zur Consumer-Electronics-Show, welche Anfang Januar auch unser Team nach Las Vegas locken wird, soll Intel endlich seinen Vorhang für "SandyBridge" fallen lassen. Doch während man die neue Plattform irgendwo auf der anderen Seite der Welt schon längst ergattern kann, konnte man in den letzten Wochen und Monaten immer wieder neue P67-Mainboards begutachten. Auch wir durften uns bei EVGA und ASRock bereits ein erstes Bild der neuen Hauptplatinen machen. Nun tauchte ein weiteres Modell in den Tiefen des Internets auf: Dieses Mal aus dem Hause ASUS. Das ASUS P8P67 soll dabei nicht nur die heiß erwarteten Intel-Prozessoren unterstützen, sondern auch mit einigen anderen Features auf sich aufmerksam machen. So unterstützt der kommende "SandyBridge"-Untersatz dank zweier PCI-Express-x16-Grafikkartenports wohl auch wieder SLI und CrossFireX. Dazu gibt es zwei PCI-x1-Slots sowie drei herkömmliche PCI-Steckplätze.

Zwei Serial-ATA-III-Schnittstellen, zwei SATA-II-Ports und zwei extended-SATA-Anschlüsse bieten genug Anschlussmöglichkeiten für Festplatten, Solid-State-Drives und andere Laufwerke. Für massig Arbeitsspeicher stehen insgesamt vier DDR3-Speicherbänke bereit. Auf der Slotblende warten nicht nur drei USB-3.0- und sechs USB-2.0-Anschlüsse auf ihre Verwendung, sondern auch ein Firewire-Anschluss, ein Gigabit-Netzwerk-Port, die obligatorischen Soundanschlüsse und sogar zwei PS/2-Anschlüsse. Der neue P67-Chipsatz soll ein sehr gutes Overclocking-Potential aufweisen. Hierfür stehen eine 12+2-Phasen-Spannungsversorgung zur Verfügung.

Wohl rechtzeitig zum Start der neuen "SandyBridge"-Prozessoren dürfte ASUS mit seiner offiziellen Pressemitteilung nachziehen. Anfang Januar soll es schon so weit sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar143768_1.gif
Registriert seit: 19.11.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1659
Die Boards sind schon draußen, was bringts, wenn es für den Otto-Normal-User die CPU\'s noch nicht zu kaufen gibt ?
#2
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17218
ich versteh nicht warum alle geil auf nen dockel sind der nichtma 2x 16 lanes hat geschweigedann six oder gar octacores...
Eigtl hielt ich die luxxer für anspruchsvoller, naja es kommtja noch der sockel 1366 nachfolger..
#3
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30876
Auch im Luxx gibt es nicht nur Octa + Quad CrossfireX, sondern auch noch 24/7 Office-Rechner. Mancheiner hat ja vielleicht auch beides unter dem Tisch stehen ;)
#4
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Zitat GA-Thrawn;15969956
ich versteh nicht warum alle geil auf nen dockel sind der nichtma 2x 16 lanes hat geschweigedann six oder gar octacores...
Eigtl hielt ich die luxxer für anspruchsvoller, naja es kommtja noch der sockel 1366 nachfolger..


Sehe ich auch so, für mich wird es erst interessant, wenn der X58 Nachfolger kommt. Bis dahin kann ich alles locker aussitzen, ohne nervös zu werden. :d
#5
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 17218
Zitat Krümelmonster;15970598
Sehe ich auch so, für mich wird es erst interessant, wenn der X58 Nachfolger kommt. Bis dahin kann ich alles locker aussitzen, ohne nervös zu werden. :d


jap, schon der 1156 enttäscuhte masslos, nichtma sinnvolles usb3.0 war damit möglich, is schon sehr dresit von intel den eigtl ! ausreichenden normalen sockel an jeder ecke zu beschneiden um den teuren high end sockel an die gamer verticken zu können..
#6
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2471
Zitat GA-Thrawn;15974756
jap, schon der 1156 enttäscuhte masslos, nichtma sinnvolles usb3.0 war damit möglich, is schon sehr dresit von intel den eigtl ! ausreichenden normalen sockel an jeder ecke zu beschneiden um den teuren high end sockel an die gamer verticken zu können..


Natürlich ist mit LGA1156 sinnvolles USB3 möglich. Die gegebene PCIe-1.1-Bandbreite von gut 200MB/s war/ist für aktuelle USB3-Geräte ausreichend. Insofern ist aus diesem Grund ein Wechsel auf LGA1155 auch keinesfalls erforderlich. Höherer Bandbreitenbedarf kann eigentlich nur mit Raid-0-artigen SSD-Konstrukten entstehen. Und wer sich leisten kann, dergleichen an den USB stöpseln, dem sind allemal ein paar Steine mehr für die teurere Plattform zumutbar. Für Gamersysteme sind extrem hohe MassStorage-Bandbreiten völlig irrelevant.
Daß für MultiGPU nur 16 PEG-Lanes zur Verfügnung stehen, ist auch kein echtes Problem, wenn man genauer hinschaut. LGA1156-Systeme mit Lynnfields schneiden in Multi-GPU-Benchmarks gegenüber Bloomfield-Systemen nur unwesentlich schlechter ab und setzten sich im Mittel deutlich von der AM3-Plattform mit X4 oder X6 ab.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]