1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. ASUS ermöglicht 4-Way-SLI auf dem Rampage III Extreme per Zusatzplatine ROG Xpander

ASUS ermöglicht 4-Way-SLI auf dem Rampage III Extreme per Zusatzplatine ROG Xpander

Veröffentlicht am: von

asusMit dem "Rampage III Extreme" hat ASUS ein formidables High-End-Mainboard auf Basis von Intels X58-Chipsatz im Portfolio. Doch gegenüber manchem Konkurrenten wie EVGAs "X58 Classified 4-Way SLI" oder Gigabytes "GA-X58A-UD9" fehlt der ASUS-Platine die offizielle Freigabe für 4-Way-SLI. Zwar stehen vier PCI-Express-x16-Steckplätze bereit, doch für die 4-Way-SLI-Lizenz sind zwei NVIDIA NF200-Chips nötig - die alleine etwa 100 Dollar kosten sollen und dem ASUS-Mainboard fehlen. ASUS hat offenbar fieberhaft nach einer Möglichkeit gesucht, das "Rampage III Extreme" konkurrenzfähig zu halten und die Rekordjagd mit vier Grafikkarten im SLI-Betrieb auf diesem Mainboard zu ermöglichen.

Herausgekommen ist der ASUS "ROG Xpander" mit dem Namen "ROG Dude", den ASUS auf einem Technical Briefing in München der deutschen Presse vorführte. Diese PCI-Express-Tochterplatine wird sandwitch-artig auf das "Rampage III Extreme" montiert und stellt vier PCI-Express-x16-Steckplätze bereit, die an zwei NVIDIA NF200-Chips angebunden sind. Durch diese Chips können die 32 PCIe-Lanes des X58 auf 64 Lanes erweitert werden, die 4-Way-SLI-Lizenz ist somit gesichert. Die Stromversorgung der Platine erfolgt durch drei 4-Pin-Molexanschlüsse und einen 6-Pin-PCIe-Anschluß. Der Stromverbrauch der NF200-Chips liegt bei etwa 12 Watt. Ob und wie ASUS die Montage der Kombination aus "Rampage III Extreme" und "ROG Xpander" in PC-Gehäusen ermöglicht, ist noch unbekannt. Vielleicht ist diese Lösung auch ausschließlich für den Benchbetrieb außerhalb eines Gehäuses konzipiert.

Der "ROG Dude" ist sicher eine Lösung, die nur eine verschwindend geringe Zielgruppe anspricht - die Besitzer des Rampage III Extreme, die unbedingt einen 4-Way-SLI-Verbund auf ihrem Mainboard verwirklichen wollen. Trotzdem mag es für ASUS sinnvoll sein, eine solche Lösung separat anzubieten, können so doch die Kosten des "Rampage III Extreme" im Vergleich zu den oben erwähnten Konkurrenzplatinen in Grenzen gehalten werden.

ASUS erwähnte, dass man den "ROG Xpander" bis Ende Juli am Markt anbieten möchte. Ein Preis wurde noch nicht genannt. Angesichts der Kosten für die NF200-Chips wird aber sicher nochmal ein Betrag in Höhe eines Budget- bis Mittelklassemainboards fällig werden.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/asus_xpander{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren: