> > > > Gigabyte stellt High-End-Mainboard GA-X58A-UD9 vor

Gigabyte stellt High-End-Mainboard GA-X58A-UD9 vor

Veröffentlicht am: von

gigabyte2Wir berichteten Mitte April, dass Gigabyte an einem neuen High-End-Mainboard auf Basis von Intels X58-Chipsatz arbeitet. Dieses "GA-X58A-UD9" soll das "GA-X58A-UD7" (wir berichteten) als LGA1366-Flaggschiff des taiwanesischen Unternehmens ablösen und wurde jetzt offiziell vorgestellt.

Schon das "GA-X58A-UD7" bietet eine üppige Ausstattung mit SATA 6Gb/s, USB 3.0 und vier PCI-Express-x16-Steckplätzen. Beim "GA-X58A-UD9" hat Gigabyte noch einen draufgesetzt. Auf den ersten Blick fällt das üppige Angebot an PCI-Express-x16-Steckplätzen auf. Ganze sieben an der Zahl haben ihren Weg auf die Platine gefunden. Entsprechend ist das Mainboard für den Aufbau von Multi-GPU-System prädestiniert. Sowohl CrossfireX und SLI, jeweils bis in 4-Wege-Ausfühung, werden unterstützt. Zwei NVIDIA NF200-Chips stellen die nötigen Lanes bereit. Vier Slots sind voll als x16 angebunden, drei als x8. Ein herkömmlicher PCI-Steckplatz hat keinen Platz mehr auf der Platine gefunden.

Das "GA-X58A-UD9" setzt auf eine 24-Phasen-Stromversorgung. Somit soll auch der übertaktete Betrieb von Intels Sechskerner Core i7-980X Extreme Edition keine Herausforderung darstellen. Bei den Spanungswandlern bietet Gigabyte ein neues Feature namens "Dual Power Switching". Damit können die 24 Phasen in zweimal 12 Phasen aufgeteilt werden. Das System nutzt dann nur 12 Phasen, während die anderen 12 deaktiviert werden. Somit werden die inaktiven Phasen geschont und die Lebensdauer der Stromversorgung verdoppelt. Sollte eine Phase einen Defekt erleiden, wird die entsprechende Gruppe deaktiviert und automatisch auf die noch funktionstüchtigen anderen 12 Phasen zurückgegriffen. Solange alle 24 Phasen funktionstüchtig sind, pausiert "Dual Power Switching" bei entsprechender CPU-Last, so dass bei Bedarf alle 24 Phasen bereit stehen. Das neue Gigabyte-Flaggschiff bietet natürlich USB 3.0 (zweimal per NEC-Chip) und SATA 6Gb/s (zweimal per Marvell-Chip).

Ein spezielles Kühlsystem ("Hybrid Silent-Pipe 2") soll für stabilen Betrieb in allen Lebenslagen sorgen. Die Northbridge kann wassergekühlt oder mit einem zusätzlichen Kühlmodul für Luftkühlung ausgestattet werden. Das "GA-X58A-UD9" bietet noch eine Vielzahl weiterer Features. So setzt Gigabyte beim PCB die doppelte Menge Kupfer ein ("Ultra Durable 3"), bietet ein Dual-BIOS, ermöglicht ein beschleunigtes Aufladen von Apples iPhone und iPad via USB ("3x USB Power") und Stromsparen durch den "Dynamic Energy Saver 2". Da das Mainboard im XL-ATX-Formfaktor daherkommt, passt es nur in eine Handvoll Gehäuse. Dazu gehören Lian Lis "PC-P80" und die Thermaltake-Gehäuse "Xaser XI" und "Armor+"

Wann und zu welchem Preis genau Gigabytes neues Flaggschiff erhältlich sein wird, ist noch unbekannt. Das "kleinere" "GA-X58A-UD7" wird momentan ab rund 275 Euro angeboten

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/gigabyte_x58_ud9b{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (42)

#33
customavatars/avatar70313_1.gif
Registriert seit: 11.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4571
auch wenn ich mir wohl nie ein x58 board holen werde und somit auch nicht das ud9 muss ich doch damit prahlen dass es in mein gehäuse passt ;)
#34
customavatars/avatar91773_1.gif
Registriert seit: 18.05.2008
90762 Fürth
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1306
Zitat hunterjoe;14580711
auch wenn ich mir wohl nie ein x58 board holen werde und somit auch nicht das ud9 muss ich doch damit prahlen dass es in mein gehäuse passt ;)


Tut es aber nicht wirklich. Auch bei dem Gehäuse kannst du die unteren Verschraubungen nicht anbringen und die unteren PCIe-Slots nicht nutzen.

Dein Gehäuse unterstützt nämlich ebenfalls nur E-ATX und kein XL-ATX.
#35
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2899
Gigabyte GA-X58A-UD9, X58 (triple PC3-10667U DDR3) Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland
#36
customavatars/avatar40774_1.gif
Registriert seit: 28.05.2006
Sachsen Anhalt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 508
Zitat Thunderburne;14579147
Wenn man bedenkt das ca.in einem 1/2 Jahr neue Sockel kommen die 8 Kerne und mehr aufnehmen werden .
Frage ich mich wie lange jemand der sich solch ein Brett zu legt das dann noch nutzen will.
Zu den Lanes es werden ja auch Heute beim P55 Hydra und NV Chips eingesetzt.
MFG


Moin,
ja und?

Du kannst innerhalb von 3 Jahren das UD9 zurückschicken und erhältst ein MB Deiner Wahl - kostenlos!
Einzige Einschränkung ist, sollte das neue teurer sein als Dein UD9 ist ein Aufpreis fällig.
Also ich finde dies klasse.

Dies geht übrigens ganz schnell und leicht. Registrieren und am selben Tag kommt die Upgradeurkunde mit Garantieverlängerung auf 6 Jahre.
Was will ich mehr.

Im übrigen relativiert sich damit der Preis um die Hälfte.
Mein UD9 kostete 460,-€, in ein bis zwei Jahren hole ich mir ein neues kostenlos ab - kostet nichts - 2MB = 460,-€.
Bei ASUS sieht die Rechnung schon anders aus. Da bezahle ich 2 MB, RIIIE 350,-€ + das neue MB mindestens genau so viel. Da bin ich schon bei 2 MB = 700,-€.
Ich denke, diese Seite kann gar nicht oft genug betont werden.

mfG Gucky
#37
customavatars/avatar133477_1.gif
Registriert seit: 23.04.2010
Wien | Österreich
Kapitän zur See
Beiträge: 3424
Ich werde den Upgrade Service auch auf jeden Fall nutzen, aber erst wenn der Nachfolger des 1366 mit einem UD9 draußen ist =)
#38
customavatars/avatar40774_1.gif
Registriert seit: 28.05.2006
Sachsen Anhalt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 508
Dito, wir haben ja nun Zeit abzuwarten, was die Nachfolger von Gigabyte, RAM und Intel Ende nächstes Jahr auf den Markt werfen.

mfG Gucky
#39
customavatars/avatar40774_1.gif
Registriert seit: 28.05.2006
Sachsen Anhalt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 508
Hi,
ich habe mir einmal meine alten Werte vom RIIIE vorgeholt und sie mit dem UD9 verglichen.
Mein UD9 benötigt wesentlich mehr Spannung um es stabil zu bekommen.
Habt ihr auch die gleiche Erfahrung gemacht?
Vor allem die QPI VTT Spannung ist um einiges mehr.

mfG Gucky
#40
customavatars/avatar24154_1.gif
Registriert seit: 22.06.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5741
Wenn ich das auch vom UD7 ableiten darf: Ja.
Das REIII ist mit der QPI weit aus *geiziger*, bei meinem 920er sowohl auch beim 980er.

Gruss Micha.
#41
customavatars/avatar40774_1.gif
Registriert seit: 28.05.2006
Sachsen Anhalt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 508
Aber eines ist mir mit dem UD9 noch nicht passiert, meine 12GB RAM wurden immer erkannt und hochgefahren. Das war mit dem RIIIE nicht der Fall, teilweise wurden nur 2GB erkannt.

Solange die Temps stimmen soll es mir ja egal sein wieviel Spannung er benötigt.

mfG Gucky
#42
customavatars/avatar133477_1.gif
Registriert seit: 23.04.2010
Wien | Österreich
Kapitän zur See
Beiträge: 3424
Hmm.. Wieviel QPI Spannung brauchst du beim 980?
Die 980 brauchen anscheinend generell mehr QPI Spannung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG Maximus X Formula im Test - Maximale Ausstattung mit OLED-Display

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ASUS_MAXIMUS_X_FORMULA_004_LOGO

Die Weihnachtsfeiertage und auch der Jahreswechsel liegen nun hinter uns, sodass wir uns nun weitere Mainboards näher anschauen werden. Gegen Ende 2017 ist das ASUS ROG Maximus X Formula in unserer Redaktion eingetroffen. Inzwischen haben wir das Maximus X Formula für Intels... [mehr]

Meltdown: ASUS, ASRock, EVGA Gigabyte und MSI stellen BIOS-Updates für...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Das Jahr 2018 begann in der IT-Welt mit der Bekanntgabe der schwerwiegenden Sicherheitslücken mit dem Codename "Meltdown" und "Spectre". Während sich "Meltdown" auf die Intel-Prozessoren beschränkt, sieht es bei "Spectre" ganz anders aus. Und auch wenn Software einen Hardware-Fehler nicht... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 Pro im Kurztest - VRM- und Kühlung-Verbesserungen...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/GIGABYTE_X299_AORUS_GAMING7_PRO_02_LOGO

Intels X299-Plattform bringt mit Skylake-X bis zu 18 Kerne inklusive SMT in den High-End-Desktop-Bereich. Schon zu Anfang sind dann erste Probleme mit den hohen VRM-Temperaturen und zu schwacher Stromversorgung bei einigen X299-Mainboards ans Tageslicht getreten. Dies hat Gigabyte und auch ASRock... [mehr]

Biostar Racing X370GT7 im Test - Unterschätzt aber etwas teuer

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2018/BIOSTAR_X370GT7_004_LOGO

Wir nehmen einmal Abstand von der Intel-Welt und wechseln nicht nur ins AMD-Lager, sondern werfen unsere Blicke auf einen Mainboard-Hersteller, der noch immer kein leichtes Spiel hat, sich gegen die harte Konkurrenz durchzusetzen. Von Biostar haben wir das X370GT7 aus der Racing-Produktreihe... [mehr]

MSI Z370 Tomahawk im Test - Günstiges Z370-Brett mit Trümpfen

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2018/MSI_Z370_TOMAHAWK_004_LOGO

Von MSI haben wir uns mit dem Z370 Godlike Gaming ein Modell aus der Enthusiast-Gaming-Produktreihe und mit dem Z370 Gaming Pro Carbon (AC) eines aus der Performance-Gaming-Serie näher angeschaut. Da erklärt es sich eigentlich von selbst, dass wir ebenfalls ein Mainboard aus der... [mehr]

ASRock X399M Taichi: Das kleinste Mainboard für AMDs Threadripper...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_LOGO

Für Intels High-End-Prozessoren auf Basis des X299-Chipsatzes gibt es in Form des ASRock X299E-ITX/ac bereits eine Micro-ATX-Platine. Dieses Mainboard setzten wir zusammen mit einem Intel Core i9-7980XE und einer NVIDIA Titan V auch schon in ein entsprechend kompaktes Gehäuse. Auf... [mehr]