1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. Gigabyte stellt High-End-Mainboard GA-X58A-UD9 vor

Gigabyte stellt High-End-Mainboard GA-X58A-UD9 vor

Veröffentlicht am: von

gigabyte2Wir berichteten Mitte April, dass Gigabyte an einem neuen High-End-Mainboard auf Basis von Intels X58-Chipsatz arbeitet. Dieses "GA-X58A-UD9" soll das "GA-X58A-UD7" (wir berichteten) als LGA1366-Flaggschiff des taiwanesischen Unternehmens ablösen und wurde jetzt offiziell vorgestellt.

Schon das "GA-X58A-UD7" bietet eine üppige Ausstattung mit SATA 6Gb/s, USB 3.0 und vier PCI-Express-x16-Steckplätzen. Beim "GA-X58A-UD9" hat Gigabyte noch einen draufgesetzt. Auf den ersten Blick fällt das üppige Angebot an PCI-Express-x16-Steckplätzen auf. Ganze sieben an der Zahl haben ihren Weg auf die Platine gefunden. Entsprechend ist das Mainboard für den Aufbau von Multi-GPU-System prädestiniert. Sowohl CrossfireX und SLI, jeweils bis in 4-Wege-Ausfühung, werden unterstützt. Zwei NVIDIA NF200-Chips stellen die nötigen Lanes bereit. Vier Slots sind voll als x16 angebunden, drei als x8. Ein herkömmlicher PCI-Steckplatz hat keinen Platz mehr auf der Platine gefunden.

Das "GA-X58A-UD9" setzt auf eine 24-Phasen-Stromversorgung. Somit soll auch der übertaktete Betrieb von Intels Sechskerner Core i7-980X Extreme Edition keine Herausforderung darstellen. Bei den Spanungswandlern bietet Gigabyte ein neues Feature namens "Dual Power Switching". Damit können die 24 Phasen in zweimal 12 Phasen aufgeteilt werden. Das System nutzt dann nur 12 Phasen, während die anderen 12 deaktiviert werden. Somit werden die inaktiven Phasen geschont und die Lebensdauer der Stromversorgung verdoppelt. Sollte eine Phase einen Defekt erleiden, wird die entsprechende Gruppe deaktiviert und automatisch auf die noch funktionstüchtigen anderen 12 Phasen zurückgegriffen. Solange alle 24 Phasen funktionstüchtig sind, pausiert "Dual Power Switching" bei entsprechender CPU-Last, so dass bei Bedarf alle 24 Phasen bereit stehen. Das neue Gigabyte-Flaggschiff bietet natürlich USB 3.0 (zweimal per NEC-Chip) und SATA 6Gb/s (zweimal per Marvell-Chip).

Ein spezielles Kühlsystem ("Hybrid Silent-Pipe 2") soll für stabilen Betrieb in allen Lebenslagen sorgen. Die Northbridge kann wassergekühlt oder mit einem zusätzlichen Kühlmodul für Luftkühlung ausgestattet werden. Das "GA-X58A-UD9" bietet noch eine Vielzahl weiterer Features. So setzt Gigabyte beim PCB die doppelte Menge Kupfer ein ("Ultra Durable 3"), bietet ein Dual-BIOS, ermöglicht ein beschleunigtes Aufladen von Apples iPhone und iPad via USB ("3x USB Power") und Stromsparen durch den "Dynamic Energy Saver 2". Da das Mainboard im XL-ATX-Formfaktor daherkommt, passt es nur in eine Handvoll Gehäuse. Dazu gehören Lian Lis "PC-P80" und die Thermaltake-Gehäuse "Xaser XI" und "Armor+"

Wann und zu welchem Preis genau Gigabytes neues Flaggschiff erhältlich sein wird, ist noch unbekannt. Das "kleinere" "GA-X58A-UD7" wird momentan ab rund 275 Euro angeboten

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/gigabyte_x58_ud9b{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • EVGA arbeitet an gleich zwei Mainboards für Ryzen-Prozessoren (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Ein 10 sekündiger Teaser sorgte für einigen Wirbel. Meldungen wie "EVGA präsentiert das erste eigene Mainboard für AMD-Prozessoren" machten die Runde. Zunächst einmal muss man dabei festhalten, dass EVGA bereits in der Vergangenheit Mainboards für AMD-Prozessoren im Programm hatte. Weiterhin... [mehr]

  • ASUS TUF Gaming Z590-Plus WiFi im Test: Nicht für Overclocking-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_Z590_PLUS_WIFI_004_LOGO

    Wer sich für einen Z590-Unterbau von ASUS entscheidet, dabei aber auch auf das vorhandene Budget achten muss, für den hat das Unternehmen abseits der Prime-Mainboards die TUF-Gaming-Bretter im Sortiment. Flaggschiff der TUF-Gaming-Serie mit Intels Z590-Chipsatz ist dabei das TUF Gaming Z590-Plus... [mehr]

  • ASRock Z590 Extreme im Test: Nicht wirklich extrem

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_EXTREME_004_LOGO

    Gerade die jüngere Generation wird sich wohl kaum noch an die zahlreichen Extreme-Mainboards von ASRock vergangener Tage erinnern. Von dem Extreme4 über das Extreme6 und Extreme7 bis hin zum Extreme9 war über einige Generationen vieles vertreten. Hat das neue Z590 Extreme ASRock noch viele... [mehr]

  • Mit Ausnahmen überraschend gut: MSI Z590-A PRO im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z590_A_PRO_004_LOGO

    Für Anwender mit Content-Creation-Absichten bietet MSI auch bei der aktuellen Intel-Generation unverändert die PRO-Serie an, die gleichzeitig den Einstieg in die jeweilige Plattform darstellt. Das MSI Z390-A PRO (Hardwareluxx-Kurztest) konnte bereits überzeugen und somit waren wir an... [mehr]

  • NZXT N7 Z590 im Test - Kleines PCIe-4.0-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REVIEW_NZXT_N7_Z590_004_LOGO

    Am 3. Juni hat NZXT offiziell das N7 Z590 gelauncht, das ein kleines Update zum Vorgängermodell (N7 Z490) darstellt. Als Neuerung wird offiziell PCIe 4.0 an den wichtigen Stellen unterstützt. NZXT hat uns ein Sample zukommen lassen, das wir natürlich analysiert und getestet haben. NZXT gehört... [mehr]

  • ASRock Z590 Taichi im Test: Interessant, aber mit Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_TAICHI_004_LOGO

    Das ASRock Z490 Taichi hatten wir natürlich im Test und unterm Strich war die Platine trotz der suboptimalen VRM-Auswahl für Overclocker geeignet. Jetzt, für die Rocket-Lake-S-Prozessoren wechselt ASRock auf deutlich leistungsstärkere Wandler und dann ist da auch noch ein neues optisches... [mehr]