NEWS

NH-L9a-AM5

Noctua präsentiert neue Low-Profile-Kühler für AMD-CPUs

Portrait des Authors


Noctua präsentiert neue Low-Profile-Kühler für AMD-CPUs
7

Werbung

Noctua hat neue Modelle seiner Low-Profile-Kühlerserie NH-L9 der Öffentlichkeit präsentiert. Mit einer Bauhöhe von 37 mm sollen die NH-L9a-AM5 und NH-L9a-AM5 chromax.black eine hervorragende Wahl für HTPCs und Small-Form-Factor-(SFF)-Systeme darstellen, die einen AM5-basierten Ryzen-Prozessor verbaut haben. Besagte AM5-Revision nutzt die gleichen Kühler wie schon die NH-L9a-Modelle für AM3- und AM4-Prozessoren. 

Aufgrund seiner kompakten Grundfläche bietet der Kühler laut Aussagen des Herstellers volle Kompatibilität mit hohen Speichermodulen und PCIe-Karten. Zudem ermöglicht er auf dicht bestückten mini-ITX Mainboards einen bequemen Zugriff auf sockelnahe Anschlüsse. Des Weiteren sind das SecuFirm2-Montagesystem für AM5 und ein NF-A9x14-Lüfter inklusive PWM-Unterstützung an Bord. Die chromax.black-Version wurde mit einem schwarzen Lüfter und einem schwarz beschichteten Kühlkörper ausgestattet. Abgerundet wird der Lieferumfang durch Noctuas NT-H1-Wärmeleitpaste.

Zusätzlich ist das NA-FD1-Luftführungs-Set erhältlich. Dieses sorgt dafür, dass in Small-Form-Factor-Umgebungen der Spalt zwischen dem Lüfter und dem perforierten Seiten-, bzw. Oberteil des Gehäuses überbrückt wird. So saugt der Kühler keine warme Luft aus dem Gehäuseinneren an, sondern nur Frischluft von außen, was laut Noctua je nach System eine Reduktion der CPU-Temperaturen um bis zu 5°C oder mehr bewirken kann.

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für den NH-L9a-AM5 liegt bei rund 50 Euro. Wer hingegen den NH-L9a-AM5 chromax.black sein Eigen nennen will, muss insgesamt 60 Euro auf den Tisch legen. Beide Kühler sind ab sofort im offiziellen Amazon-Store von Noctua erhältlich. 

AMDs gerade vorgestellte Ryzen Prozessoren mit 65W eignen sich ideal für kompakte aber dennoch leistungsfähige Systeme und unser neuer NH-L9a-AM5 ist der perfekte Kühler dafür“ erklärt der Noctua-Geschäftsführer Roland Mossig gegenüber Hardwareluxx. “Er kühlt die neuen Modelle 7900, 7700 und 7600 problemlos bei flüsterleisen Drehzahleinstellungen und bietet ausreichend Leistungsreserven, falls Kunden sie mit mehr als 65W betreiben möchten – wir haben auf dem Ryzen 7950X und 7900X bis zu 130 W erzielt.

Quellen und weitere Links

    Werbung

    KOMMENTARE (7) VGWort