1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Kühlung
  8. >
  9. Thermalright Frost Spirit 140: Neuer High-End-Kühler abgelichtet

Thermalright Frost Spirit 140: Neuer High-End-Kühler abgelichtet

Veröffentlicht am: von

thermalrightNeue High-End-Luftkühler sind rar - umso interessanter ist, was Bilder der chinesischen Seite chiphell.com enthüllen. Denn offenbar produziert Thermalright einen leistungsstarken Dual-Tower-Kühler mit dem Namen Frost Spirit 140. 

Dass auch die Verpackung und der Lieferumfang abgelichtet wurden, lässt dabei auf einen zeitnahen Verkaufsstart hoffen. Der Frost Spirit 140 wird als Dual-Tower-Kühler mit einer doppelten Lüfterbestückung ausgelegt. Thermalright kombiniert dafür einen 140-mm-Lüfter vom Typ TL-D14 mit einem 120-mm-Modell vom Typ TL-C12. Beide Lüfter sind PWM-Modelle mit S-FDB-Lager und einer Maximaldrehzahl von 1.500 U/min. Einige der geleakten Produktbilder zeigen auch einen ARGB-Lüfter am Kühler - das scheint aber nicht der Serienlüfter zu sein. 

Der Kühler selbst präsentiert sich in einem frischen Design mit Metall-Abdeckungen, die für einen sauberen Look sorgen. So verstecken sie die Heatpipe-Enden. Im unteren Bereich werden die Kühlrippen auf beiden Seiten für eine bessere RAM-Kompatibilität verkürzt. Insgesamt kommen zweimal 58 Kühlrippen zum Einsatz. Die Materialstärke der Kühlrippen wird mit 0,4 mm, der Abstand zwischen den Kühlrippen mit 1,6 mm angegeben. Thermalright setzt anstelle der weitverbreiteten 6-mm-Heatpipes auf größere 8-mm-Heatpipes. Die Anzahl der Heatpipes reduziert sich dadurch auf vier Stück. Den Kontakt zum Prozessor stellen nicht die Heatpipes, sondern eine vernickelte Kupferbodenplatte her. Der Frost Spirit 149 soll zu AMDs-Sockel AM4 und zu den Intel-Sockeln LGA 115x, 2011 und 2066 kompatibel sein. Der Kühler kommt schon ohne Lüfter auf ein Gewicht von 1.000 g. Die Maße werden mit 140 x 121 x 158 mm (L x B x H) angegeben. 

Wann und zu welchem Preis der Frost Spirit 140 wirklich verfügbar wird, bleibt noch abzuwarten. Auch ob es wirklich eine ARGB-Variante geben wird, ist noch unklar.