> > > > Lesertest mit Scythe: Das sind die Testergebnisse zum Fuma-Kühler

Lesertest mit Scythe: Das sind die Testergebnisse zum Fuma-Kühler

Veröffentlicht am: von

scytheIm Rahmen eines Lesertests hatten fünf Hardwareluxx-Leser vier Wochen lang die Gelegenheit, dem Scythe Fuma bei sich zu Hause auf Herz und Nieren zu testen. Dieser passt nicht nur auf die aktuellen Intel-Sockel LGA115x und LGA2011(v3), sondern arbeitet auch mit allen aktuellen AMD-Prozessoren zusammen, egal ob mit AM2(+), AM(3) oder FM1 und FM2(+). Selbst ältere CPUs mit Sockel LGA775 und LGA1366 werden unterstützt.

Um die Kühlung kümmern sich insgesamt sechs, 6 mm starke Kupfer-Heatpipes sowie eine Vielzahl von Aluminiumfinnen, die auf zwei Kühltürmen untergebracht werden. Direkt auf dem Heatspreader des Prozessors liegt eine dicke, vernickelte Kupferplatte auf, die die Abwärme direkt an die Heatpipes weiterleitet. Um den endgültigen Abtransport der Abwärme kümmern sich zwei 120-mm-Lüfter der hauseigenen Slip-Stream-Serie. Sie sollen für eine angenehme Geräuschkulisse von etwa 13 bis 28 dB(A) sorgen und trotzdem einen hohen Luftdurchsatz ermöglichen. Für den Scythe Fuma wird dieser mit bis zu 79 CFM angegeben. Die Lüfter lassen sich natürlich über ein PWM-Signal regeln und machen sich mit einer Geschwindigkeit von 300 bis 1.400 Umdrehungen pro Minute ans Werk. Wer mehr Leistung benötigt, der kann einen dritten Lüfter in Eigenregie anbringen. Damit kann es der Scythe Fuma selbst mit aktuellen Topmodellen wie dem Intel Core i7-6700K problemlos aufnehmen. Im Lieferumfang befinden sich zwei 120-mm-Lüfter, eine Wärmeleitpaste und natürlich das benötigte Montagematerial.

In unserem Preisvergleich kostet der Scythe Fuma derzeit knapp unter 43 Euro – fünf unserer Leser konnten dem Kühler kostenlos erhalten und nach einem ausführlichen Testbericht bei uns im Forum behalten.

Spezifikationen
KühlernameScythe Fuma
Straßenpreis bei Release 42,90 Euro
Homepage http://www.scythe-eu.com/de/
Maße 14,9 cm (B) x 13,7 cm (H) x 13,0 cm (T)
Material

Bodenplatte: Vernickeltes Kupfer
Heatpipes: Vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Tower-Kühler
Serienbelüftung 1x 120 mm Scythe Slip Stream 120 PWM
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: 775, 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011(v3)
Gewicht 920 g
Herstellergarantie 2 Jahre

Das sind die Testergebnisse

Insgesamt zeigen sich "CH4F", "Wastel", "Segelflugpilot", "delware" und DeGhost89" von ihrem neuen CPU-Kühler sehr zufrieden. Laut "CH4F" sei der Scythe Fuma sehr gut verarbeitet, die Bodenplatte allerdings nicht ganz plan, was aber für einen besseren und gegebenenfalls gleichmäßigeren Anpressdruck sorgen könnte. "Wastel" empfiehlt die Einbauanleitung vorher "kurz zu studieren", insgesamt stelle die Montage aber "aber keine Herausforderung" dar. Auch "DeGhost89" empfindet die Montage als "kinderleicht", allerdings nur, wenn das Gehäuse direkt hinter dem Mainboardschlitten eine Aussparung für den CPU-Sockel hat. Andernfalls muss die gesamte Hardware aus dem Gehäuse genommen werden, da sich der Kühler nicht ohne die beigelegte Backplate installieren lässt. "CH4F" empfiehlt die beiden Schrauben, welche den Kühler selbst im Sockel halten, noch einmal separat mit dem Schraubendreher festzuziehen, schließlich sei der Scythe Fuma wie andere Doppelturm-Kühler kein Leichtgewicht.

"DeGhost89" hatte ein paar Kompatibilitätsprobleme und konnte seinen eigentlich eingesetzten Arbeitsspeicher für seine Tests nicht einsetzen, da diese mit dem Scythe Fuma kollidierten. Dies bemängelt auch "Segelflugpilot", der ausführlich auf die Lautstärke des Scythe-Kühlers eingeht. Im Silent-Modus bei etwa 526 Umdrehungen pro Minute seien die Rotoren des Scythe Fuma nicht aus seinem gedämmten Gehäuse herauszuhören. Mit 1.250 RPM wären die anfänglichen Nebengeräusche des Lagers kaum noch wahrnehmbar, dafür aber der Luftstrom gut zu hören. Mit den vollen 1.400 RPM sei das System ziemlich laut. Auch "Wastel" beschreibt die Lautstärke im Silent-Betrieb als "sehr leise", im normalen Betrieb als "nicht störend" und im Full-Speed-Modus als "deutlich hörbar und störend".

Dafür kann sich die Kühlleistung bei allen fünf Testern sehen lassen. Gegen den integrierten Kühler des Lenovo-OEM-Rechners von "CH4F" kann der Scythe Fuma sich in Sachen Lautstärke und Kühlleistung deutlich absetzen. "Wastel" stellt fest, dass die Erhöhung der Lüftergeschwindigkeit zu einer Verringerung der Maximaltemperatur um etwa ein bis fünf Grad führt, die Durchschnittstemperatur liegt bei seinem 3,2-GHz-Prozessor bei etwa 44 bis 47 °C. Mehr als zwei Lüfter empfiehlt er nur bei sehr stark übertakteten Prozessoren, ein Hinzufügen weiterer Lüfter bringe nur "sehr geringe bis gar keine Temperaturverbesserungen".

Bei "delware" konnte sich der Scythe Fuma im Prime95-Test sogar an die Spitze seiner Testkühler setzen, insgesamt sei das Scythe-Modell ein "gut abgestimmter und durchaus potenter Kühler", der vor allem für kompakte PCs, von Multimedia bis Gaming, geeignet sei. Eine gute Figur gegen seinen alten Kühler oder gar das Boxed-Modell von Intel lieferte der Scyhte Fuma auch bei "DeGhost89" ab. Selbst im Lautlos-Modus schaffte er es die CPU unter 70 °C zu halten, während der Ninja nicht einmal mit den höchsten Drehzahlen in der Lage war, solche Temperaturen zu erreichen. Abgebrochen wurde der Extrem-Test beim Intel-Kühler, da die CPU schon nach einer Minute die 100-Grad-Marke erreichte und zu Drosseln begann.

Alle drei Tester sprechen dem etwa 43 Euro teuren Kühler eine Kaufempfehlung aus – vor allem Normalanwender und Nicht-Overclocker können zuschlagen. 

Wir bedanken uns für die ausführlichen Reviews!

Zu den Testberichten:

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 13. März 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 14. März 2016
  • Testzeitraum bis 17. April 2016

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Scythe sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx.
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig.
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt.
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern.
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2075
Sollte ein solcher Doppel-Turm Kühler nicht eigentlich gerade was für Übertakter sein?

Dieses Ergebnis enttäuscht mich etwas. Hätte gedacht, dass das eine günstige Möglichkeit gewesen wäre, meinen X6 1090T übertakten zu können und dennoch nen leisen Betrieb zu ermöglichen.
#2
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bad Godesberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5000
Ich kann jetzt nicht für alle sprechen, aber aus dem Test von delware geht doch sehr deutlich hervor, dass der Fuma mal eben am Dark Rock Pro 3 vorbeigezogen ist unter Last. Wenn du mehr Leistung als das brauchst, dann musst du wohl auf ne richtige Wasserkühlung umsatteln ;)
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2075
Ich hab jetzt lediglich hier die Zusammenfassung der Tests gelesen.
Und die sagt ja, dass der Kühler eher was für "Nicht-Übertakter" ist.

Warum schreibt HWLuxx also sowas, wenn die User Tests was anderes aussagen?
#4
Registriert seit: 08.06.2015
München
Bootsmann
Beiträge: 706
Da sollte schon gehen. Habe bei mir ja mit erhöhter VCore getestet. Nutzen diese VCore nicht mal für die 4.3GHz, die ich derzeit laufen habe. Der i7 wurde nicht wärmer als 70°. Mir der normalen VCore sogar unter 60°.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Der MSI Gamingkühler Core Frozr L im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/MSI_CORE_FROZR_L_LOGO

Bei MSI denkt man sicher nicht in erster Linie an Prozessorkühler. Aber genau einen solchen können wir mit dem MSI Core Frozr L testen. Der Single-Tower soll von Erfahrungen profitieren, die MSI mit der Grafikkartenkühlung sammeln konnte. Dazu präsentiert er sich passenderweise auch gleich im... [mehr]

Übersicht: Kühler-Umrüstkits für AMD RYZEN und Sockel AM4 (Update 7)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

AMDs neue High-End-Prozessorengeneration steht in den Startlöchern. Doch mit den neuen RYZEN-CPUs und den Bristol Ridge-APUs wird auch ein neuer Sockel eingeführt, Sockel AM4. Das Kühlermontagematerial für Sockel AM3 ist damit zum Großteil nicht kompatibel - es sei denn, es wird das... [mehr]