> > > > Neuer Lesertest: Testet den Scythe Fuma

Neuer Lesertest: Testet den Scythe Fuma

Veröffentlicht am: von

scytheMitte November kündigte Scythe mit dem Fuma (SCFM-1000) einen neuen CPU-Kühler an – nun darf das Modell von unseren Lesern und Community-Mitgliedern ausführlich getestet werden. Der Scythe Fuma passt nicht nur auf die aktuellen Intel-Sockel LGA115x und LGA2011(v3), sondern arbeitet auch mit allen aktuellen AMD-Prozessoren zusammen, egal ob mit AM2(+), AM(3) oder FM1 und FM2(+). Selbst ältere CPUs mit Sockel LGA775 und LGA1366 werden unterstützt.

Um die Kühlung kümmern sich insgesamt sechs, 6 mm starke Kupfer-Heatpipes sowie eine Vielzahl von Aluminiumfinnen, die auf zwei Kühltürmen untergebracht werden. Direkt auf dem Heatspreader des Prozessors liegt eine dicke, vernickelte Kupferplatte auf, die die Abwärme direkt an die Heatpipes weiterleitet. Um den endgültigen Abtransport der Abwärme kümmern sich zwei 120-mm-Lüfter der hauseigenen Slip-Stream-Serie. Sie sollen für eine angenehme Geräuschkulisse von etwa 13 bis 28 dB(A) sorgen und trotzdem einen hohen Luftdurchsatz ermöglichen. Für den Scythe Fuma wird dieser mit bis zu 79 CFM angegeben. Die Lüfter lassen sich natürlich über ein PWM-Signal regeln und machen sich mit einer Geschwindigkeit von 300 bis 1.400 Umdrehungen pro Minute ans Werk. Wer mehr Leistung benötigt, der kann einen dritten Lüfter in Eigenregie anbringen. Damit kann es der Scythe Fuma selbst mit aktuellen Topmodellen wie dem Intel Core i7-6700K problemlos aufnehmen. Im Lieferumfang befinden sich zwei 120-mm-Lüfter, eine Wärmeleitpaste und natürlich das benötigte Montagematerial.

In unserem Preisvergleich kostet der Scythe Fuma derzeit knapp unter 43 Euro – fünf unserer Leser können den Kühler aber nun kostenlos erhalten und nach einem ausführlichen Testbericht bei uns im Forum behalten.

Spezifikationen
KühlernameScythe Fuma
Straßenpreis bei Release 42,90 Euro
Homepage http://www.scythe-eu.com/de/
Maße 14,9 cm (B) x 13,7 cm (H) x 13,0 cm (T)
Material

Bodenplatte: Vernickeltes Kupfer
Heatpipes: Vernickeltes Kupfer
Kühlrippen: Aluminium

Kühlertyp Tower-Kühler
Serienbelüftung 1x 120 mm Scythe Slip Stream 120 PWM
Sockel AMD: AM2(+), AM3(+), FM1, FM2(+)
Intel: 775, 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011(v3)
Gewicht 920 g
Herstellergarantie 2 Jahre

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum zum 13. März ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich auch Eure Testkriterien und das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Scythe teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die beiden glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet. 

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Scythe!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 13. März 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 14. März 2016
  • Testzeitraum bis 17. April 2016

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Scythe sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx.
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig.
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt.
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern.
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen.
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar135186_1.gif
Registriert seit: 26.05.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3368
Bin ja mal sehr gespannt, wie sich der Scythe gegen den Thermalright Macho schlägt, rangieren sie ja in der gleichen Preisregion.

Leider fehlt mir das passende System zum testen. mein Westmere-Heizpilz ist unter Wasser und ansonsten hab ich nur nen alten i3...
#2
customavatars/avatar198273_1.gif
Registriert seit: 04.11.2013
M'Gladbach
Moderator
Beiträge: 4051
bei mir siehts auch so aus. ich verstehe nur nicht wer sich ersntahaft 3 lüfter für die kühlung eines 6700k reintun wollte....
das kann doch garnicht leise bleiben?
#3
customavatars/avatar218833_1.gif
Registriert seit: 24.03.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 283
Interessanter CPU-Kühler, ich bin gespannt welche Testergebnisse es gibt.
#4
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bad Godesberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5366
Auch von mir ein Hallo :D

Mich interessiert der Fuma von dem Standpunkt aus, dass er nur 15cm hoch ist, aber trotzdem ein Doppelturm mit 120er Lüftern ist.
Damit eignet er sich vor allem für engere Gehäuse besser als die üblichen Klopper.

Erstmal kurz zu mir: Ich heiße André und bin 22 Jahre alt.
In meiner Freizeit beschäftige ich mich viel mit meinen eigenen Komponenten und wie ich sie, im Rahmen der Möglichkeiten, dem Optimum näherbringe.

Mein Testsystem setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

Lenovo ThinkStation S20
Intel Xeon W3520
Lenovo OEM Mobo
12GB Kingston HyperX Fury
Palit Geforce 770 JetStream
1TB HDD
AcBel 625W Netzteil


Ich habe leider keine Messelektronik an sich, dafür kann ich alternativ den Ton aus einer spezifischen Distanz, zB 5, 30 und 50 cm aufnehmen, als Audio anhängen und das ganze subjektiv beschreiben.

Fotos fürs Review werden mit einem iPhone 6+ gemacht, was zwar kein DSLR-Niveau ist, aber für sehr gute Shots mit entsprechender Beleuchtung ohne Zweifel taugt.

Der Fuma ist für mich persönlich interessant, weil das Gehäuse der ThinkStation S20 maximal 150mm dicke Kühler (Hab's nachgemessen.) fassen kann und ich somit überprüfen kann, wie gut man einen 130W-Xeon auf vergleichsweise engen Raum kühlen kann.

Mein aktueller Kühler ist der bereits vormontierte 3-Heatpipe-Turm mit 92mm-Lüfter von Lenovo selbst, der in gewissen Situationen die Hitze tatsächlich nicht so recht abzuführen weiß oder einfach unfassbar laut wird.
#5
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5180
Erst ein klasse Eizo-Bildschirm, dann ein Netzteil und nun CPU-Kühler. Was kommt als nächstes? Wärmeleitpaste?
#6
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Schade, dass Scythe mal wieder NICHT die tollen "Grand Flex" Lüfter mit FDB-Lager, sondern Gleitlager SlipStream beilegt :/
#7
Registriert seit: 30.12.2015

Korvettenkapitän
Beiträge: 2387
Bewerbung zurückgezogen, da ich mich noch beim Lesertest des Eizo beworben habe.
#8
customavatars/avatar181028_1.gif
Registriert seit: 18.10.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 942
juhu geschafft^^
#9
Registriert seit: 10.12.2013
Stainz
Bootsmann
Beiträge: 607
Hallo, allerseits.
Ich bin 20 Jahre alt, komme aus Österreich, aus der grünen Steiermark und hier Physikstudent. Ich betreibe gerne Sport, arbeite im Sportverein viel mit Kindern und bastle gerne, seie es mit Holz oder an meinem PC.
Wenn ich an meinem PC bastle ist wohl eines mein Hauptgrund: mein luftgekühltes System muss das Optimum an Kühlleistung bringen und dabei unhörbar bleiben. Ein theoretisches Projekt dazu ist dass ich meinen PC in Autodesk Inventor modelliere und dann mit Autodesk Simulation CFD dort die Luftströmung und Wärmeströmung simuliere (in Arbeit, vl werd ich ja mal fertig und dann gibts das Ergebnis hier im Luftkühlungsunterforum)

Ich würde liebend gerne den Scythe Fuma testen. Warum das? Erstens weil ich beim PC ein kleiner Kühlungsfanatiker bin, um genau zu sein Luftkühlung ist meine Freude am PC. Es gibt nichts besseres zu wissen man hat seinen PC in Sachen Kühlleistung und Lautstärke optimiert, und hat das ganze auch noch mit Luftkühlung erreicht.
Zweitens hab ich schon einige Erfahrungen mit Lesertests machen können und es ist noch nicht langweilig geworden.
Und Drittens hatte ich noch nie einen Kühler aus dem Hause Scythe und würde sowas gerne mal verbauen und ausprobieren. Es ist immer gut neue Hersteller auszuprobieren und kennen zu lernen.
Testen würde ich mit diversen Benchmarks und Spielen, aber auch standard Arbeiten wie Office oder Surfen, für die Lautstärkeeinschätzung bleibt mir nur mein Gehör als Musiker. Vergleichen würde ich ihn mit meinem Dark Rock Pro, Dark Roch TF und dem Thermalright Macho Zero. Dazu gibts natürlich jede Menge Fotos, sei es vom Unboxing und Einbau, hin bis zum Testen und der Optik.

Mein System:
i7 4770k
be quiet Dark Rock Pro 3
Gigabyte Z87X-D3H
16GB Patriot Black Mamba
KFA² GTX 670 EX OC @ Prolimatech MK 26 + 2x SW2 140mm
Dark Power Pro 10
Samsung 840 Pro 256 GB
Crucial BX100 240 GB
WD Green 1TB
alles hübsch verpackt in einem Cooler Master HAF X
(unter allen Kühlern ist Gelid GC Extreme)

Mein PC wird im Moment 40% zum Spielen, 20% zum Surfen und die restlichen 40% hauptsächlich für Arbeiten für mein Studium verwendet, wobei ich es unbedingt leise brauche, da darf der PC nicht durch laute Lüfter oder anderes beim Arbeiten stören.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Noctua NH-L12S im Test - kompakter und leiser Low-Profile-Kühler

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/NOCTUA_NH-L12S_LOGO

Mit dem NH-L12S löst Noctua sein bisheriges Platzspar-Modell NH-L12 ab. Der neue Low-Profile-Kühler will möglichst kompatibel und flexibel sein und dabei auch noch ordentlich kühlen. Gegenüber dem Vorgänger soll er vor allem leiser werden. Im Test sehen wir uns den Kompaktkühler deshalb... [mehr]

MSI Core Frozr XL im Test - größer = besser?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_CORE_FROZR_XL_LOGO

Der Core Frozr XL rückt an die Spitze der MSI-Kühler. Dafür kombiniert MSI einen wuchtigen Kühler mit gleich zwei TORX-Lüftern, acht Heatpipes und einem RGB-Beleuchtungssystem, das selbst per Smartphone gesteuert werden kann. Doch kann das Kühler-Flaggschiff auch in unserem Test... [mehr]

Enermax LiqFusion 240 im Test - AiO-Kühlung mit RGB-Durchflussanzeige

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/ENERMAX_LIQFUSION_240_LOGO

Aktuell übertrumpfen sich die Hersteller regelrecht mit spektakulär gestalteten AiO-Kühlungen. Auch die Enermax LiqFusion 240 fällt mit RGB-Lüftern und der RGB-beleuchteten Durchflussanzeige sehr auf. Wir wollen uns aber nicht nur die RGB-Beleuchtung näher ansehen, sondern natürlich auch... [mehr]