> > > > Zum 25-jährigen Jubiläum: Lenovo ThinkPad 25 geleakt

Zum 25-jährigen Jubiläum: Lenovo ThinkPad 25 geleakt

Veröffentlicht am: von

lenovoLenovo möchte zum 25-jährigen Jubiläum der ThinkPad-Serie anscheinend ein Sondermodell veröffentlichen. Unter der Bezeichnung ThinkPad 25 wird der Hersteller womöglich ein Notebook im Retro-Design mit aktueller Hardware in den Handel bringen. Die Kollegen von Winfuture.de haben bereits offizielle Produktbilder sowie die technischen Daten zugespielt bekommen.

Demnach wird das Notebook mit einem 14-Zoll-Bildschirm ausgestattet sein und dabei auf ein IPS-Panel zurückgreifen. Die Auflösung soll bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten liegen. Ebenfalls soll eine Touch-Funktion bereitstehen, womit der Nutzer das Gerät auch über das Display bedienen können. Auf die Möglichkeit eines Umklappens des Bildschirms soll Lenovo jedoch verzichten.

Angetrieben werden soll das ThinkPad 25 vom Core i7-7500U von Intel. Der Dual-Core-Prozessor arbeitet mit einem Basistakt von 2,7 GHz und kann bei Bedarf auf bis zu 3,5 GHz beschleunigen. Die CPU soll von 16 GB Arbeitsspeicher unterstützt werden. Als interner Speicher wird eine SSD mit 512 GB genannt. Um die Grafikberechnungen kümmert sich zudem eine NVIDIA GeForce 940MX.

Für die Konnektivität sorgen neben eine WLAN-Modul nach dem ac-Standard auch Bluetooth 4.2 sowie ein LTE-Modem. Auch auf einen Gigabit-Ethernet-Anschluss muss nicht verzichtet werden.

Als weitere Anschlüsse sind USB-Type-C, HDMI sowie drei USB-3.0-Ports zu erkennen. Auch ein SD-Kartenleser ist wohl mit an Bord. Außerdem wird ein Fingerabdrucksensor sowie eine Infrarot-Kamera zur Gesichtserkennung im Datenblatt genannt. Somit kann das Notebook gleich auf zwei Arten entsperrt werden.

Der Akku ist beim ThinkPad 25 nicht fest verbaut und soll eine Kapazität von 48 Wh bieten. Damit sei eine Laufzeit von bis zu 18 Stunden möglich. Angaben zum Preis sowie zur Verfügbarkeit des ThinkPad 25 gibt es derzeit noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 20940
Sorry, wo ist das nostalgisch? Die Hinges sind nicht klassisch, ein Thinklight fehlt, Calmshell ist nicht vorhanden, die Displayhacken sind nicht da, ...

Es ist schlicht ein T470 mit anderer Tasta, was an sich nicht schlecht ist, aber halt null Retro.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Naja, für einen Aussenstehenden, der das jetzt nicht genau unter die Lupe nimmt, sieht es retro aus.

Man hat das grobe Design von damals mit modernen Features verknüpft.
Die ganzen Dinge die du aufgezählt hast, sind nicht umsonst vom Markt verschwunden...
#5
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 20940
Jo, klar, kostet Geld, kann man n paar Cent mehr Gewinn machen.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Wären genug Leute bereit mehr zu zahlen für diese Features zu zahlen, wären sie noch am Markt...
#7
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Irgendwie sind die Daten total bescheuert. Was soll ich denn mit einem Laptop mit dGPU? Dann ist sie nicht mal eine Quadro...
Das ließt sich tatsächlich wie ein Billigmodell für Discounter.

Man hätte wirklich ein schönes Quadcore-Modell mit Raven Ridge und Vega-IGP bringen können und so für wenig Strom- und Platzverbrauch eine hohe Leistung geliefert. Am besten noch mit ECC-RAM, dann hätte ich das Ding sofort mehreren "angedreht", die ich so kenne ;)
#8
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1692
Zitat [W2k]Shadow;25833946
Sorry, wo ist das nostalgisch? Die Hinges sind nicht klassisch, ein Thinklight fehlt, Calmshell ist nicht vorhanden, die Displayhacken sind nicht da, ...


Ich kenne mich nicht mit ThinkPads aus.
Der Grund dafür ist, dass die Dinger dermaßen altbacken aussehen, dass ich keins haben will. Die technischen Daten sind mir da echt egal.

Und das mit dem altbacken empfinde ich seit über 10 Jahren so.

Das geht vielen Leuten vermutlich genauso.
#9
customavatars/avatar152354_1.gif
Registriert seit: 26.03.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1311
Zitat DragonTear;25835211
Wären genug Leute bereit mehr zu zahlen für diese Features zu zahlen, wären sie noch am Markt...


ich glaube da irrst du dich. die äußerlichen Änderungen der Thinkpads haben sich im Laufe der Jahre den 0815 Notebooks angepasst, wahrscheinlich um mehr Absatz zu schaffen. Aber nicht weil die Features abgelehnt wurden. Der Vertrieb der Geräte ist außerdem sehr ausbaufähig.
Den Typen bei Lenovo ist es egal ob das neuere schlechter ist, Hauptsache es wird gekauft.
#10
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 20940
Allerdings, zumal die Stammkundschaft sich mehr und mehr abwendet, weil es einfach keine Grund mehr gibt Thinkpads zu kaufen.

Und mal ehrlich, warum zum Geier bringt man ein 25th Anny Retro, und macht es dann nicht retro. Ein Modell das modern ist, haben se in zig Versionen, wenn man wissen wollte, wie gut sich Retro-Features verkaufen würden, müsste man se mal in ein Gerät einbauen.
#11
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5185
Ach ja Lenovo...

#12
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 9533
Finde das Gerät echt ansprechend. Wer nach Specs kauft ist bei Lenovo eh falsch. Leider, das schrieb ich im Lenovo Thread schon, ist es bei den Thinkpads immer eine Panellotterie, also welches Display verbaut wird. Beim T470/Retro werden Displays von LG, BOE und AUO verbaut. Von grauenhaft bis gut. Bei meinem P51 mit 4k Panel brauchte ich auch 4 Anläufe.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]