> > > > Intel stellt passive Dawson Canyon NUCs vor

Intel stellt passive Dawson Canyon NUCs vor

Veröffentlicht am: von

Intel hat seine Unit of Computing oder kurz NUC in einem neuen Kit vorgestellt. Die komplett passive Plattform namens Dawson Canyon verwendet Prozessoren der 7. Core-Generation (15 W TDP) und bieten sogenannte Industrial-Grade-Komponenten wie entsprechend dichte Gehäuse und Software-Funktionen wie TPM 2.0 und vPro. Die NUCs können entweder mit Gehäuse oder rein als Platine erstanden werden.

Zum Einsatz kommen zwei Prozessormodelle: Intels Core-i3 7100U (3 MB Cache, 2,4 GHz) oder ein Intel Core-i5 7300U (3 MB Cache, 3,5 GHz). Beide unterstützen bis zu 32 GB DDR4-2133 bei 1,2 V im SO-DIMM-Format. An Netzwerkschnittstellen stehen Intels i219-LM mit 10/100/1000 MBit/s sowie Intels 8265 nach 802.11ac mit einer 2x2-Antennenkonfiguration zur Verfügung. SSDs können per M.2 22x80 oder M.2 22x30 angebunden werden. Im erstgenannten Fall stehen vier PCI-Express-Lanes zur Verfügung, im zweiten derer nur eine.

An externen Anschlussmöglichkeiten stehen 2x USB 3.1 Gen 1, 2x USB 2.0, 2x HDMI 2.0, 1x RJ45 und 1x RS232 zur Verfügung. Letztgenannter Anschluss ist nur in der Industrial-Variante vorhanden und spielt in der Industrie noch immer eine wichtige Rolle.

Die Preise für den Dawson Canyon NUC sollen zwischen 445 und 700 US-Dollar liegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar5635_1.gif
Registriert seit: 01.05.2003

Kapitänleutnant
Beiträge: 1853
Und ab wann sollen die verfügbar sein?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 1.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_MIDRANGE

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides erhöhen wir das Budget von 600 auf 1.300 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Core-i3-Prozessors gibt es ein Core-i5-Modell, den Massen- und Arbeitsspeicher verdoppeln wir und stecken eine deutlich... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]