> > > > ASUS Zen AiO ZN270 mit 27-Zoll-Touchscreen für 1.499 Euro

ASUS Zen AiO ZN270 mit 27-Zoll-Touchscreen für 1.499 Euro

Veröffentlicht am: von

ASUS hat mit dem Zen AiO ZN270IE einen neuen All-In-One-PC vorgestellt. Das bedeutet, es handelt sich um ein Komplettsystem mit Monitor in einem. Als Betriebssystem dient ab Werk Windows 10 Home. Die Auflösung des Touchscreen-Monitors liegt bei 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf 27 Zoll Diagonale. ASUS bietet allerdings auch Varianten ohne Touchscreen oder alternativ mit Windows 10 Pro an.

Als Prozessor dient der Intel Core i5-7400T, während der Chipsatz Intel H110 dem System als Basis dient. Für die Grafik ist dann Intel HD Graphics bzw. optional eine NVIDIA GeForce 940MX mit 2 GB VRAM zur Stelle. Außerdem integriert ASUS 16 GB RAM, eine Festplatte mit 1 TB plus SSD mit 128 GB und natürlich die essentiellen Schnittstellen wie Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.1, Ethernet, zweimal USB 2.0, viermal USB 3.1, HDMI-In, HDMI-Out, RJ45-LAN, Kopfhörer, Mikrofon, Kensington Lock und freilich ein Anschluss für ein Netzteil.

Zudem sind noch eine Webcam mit 1,0 Megapixel, Lautsprecher von Harman Kardon mit viermal 3,0 W, ein integriertes Mikrofon sowie ein Kartenleser vorhanden. Als Abmessungen des Zen AiO ZN270IE gibt ASUS 649 x 62 x 481 mm an. Das Gewicht beträgt 10,1 kg. Als Zubehör liefert Asus eine Tastatur und Maus mit. Als Preisempfehlung für die Version mit Touchscreen und GeForce 940MX hat ASUS 1.499 Euro genannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar100098_1.gif
Registriert seit: 07.10.2008
NRW
Oberbootsmann
Beiträge: 1016
FullHD @ 27"? Bei dem Preis hätten die ruhig ein wqhd Auflösung anbieten können.
Ansonsten keine schlechte Idee, leider etwas zu teuer...
#2
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 396
Auch Prozessor und Grafik sind zu wenig. 1xxx GTx wäre einfach notwendig, um mit Apple und co mithalten zu können.
#3
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1178
eine 940mx ist echt schon grenzwertig, aber das Ding wird 99% nicht für Gamer sein sondern ähnliche Einsätze geplant sein wo der IMAC ist, nur halt Billiger und weniger perfomant aber für die meisten User ausreichend wiederum und keine 3-4k € aus dem Fenster wirft nur für nen kompakten AiO
#4
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 396
Was ich sage war irgendwo richtig, dennoch lag es auch an der news.

Dieser aio ist nur Teil eines größeren line ups.

Und für ca 1799 Dollar soll es den
Zen AiO Pro Z240IE

geben mit uhd Touch, 1050 GTx und weiteren unbekannten. Daneben wird es noch weitere Modelle geben. Allerdings wurden diese in meiner news vom Januar noch einschließlich wohl dieses Modell alle mit 999 Dollar beziffert. Da dieser jetzt 1500 Euro kostet wird auch das spitzen Modell wohl keine 1799 kosten!?

Finde ich ganz ansprechend, auch wenn die meisten ja so was ablehnen. Aber die meisten Rechner im selbstbau (also nicht die Creme de las Creme in den Foren) die ich so gesehen habe, finde ich heute kagge.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

MSI Nightblade MI3: Erster Gaming-PC mit Intels Optane-Technik im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-NIGHTBLADE-MI3-OPTANE/MSI_NIGHTBLADE_MI3_OPTANE-TEASER

Als einer der ersten Hersteller überhaupt verbaut MSI in einem seiner kompakten Gaming-PCs Intels Optane-Technik, welche herkömmliche SSDs durch eine Kombination aus schnellem 3D-XPoint-Speicher und einer Festplatte sowie einer intelligenten Software-Lösung verdrängen soll. Ob das gelingt und... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]