> > > > Elitegroup bringt drei neue Mini-PCs der Liva-Baureihe

Elitegroup bringt drei neue Mini-PCs der Liva-Baureihe

Veröffentlicht am: von

elitegroupElitegroup hat mit dem Liva Z, Liva Z Plus sowie dem Liva ZE drei neue Mini-PCs in sein Sortiment aufgenommen. Die drei Neulinge werden je nach Modell mit einem Apollo-Lake- oder Kaby-Lake-U-SoC an den Start gehen. Während das Liva Z und Liva ZE auf Apollo Lake zurückgreift, kommt beim Liva Z Plus ein stromsparender Kaby-Lake-U-Prozessor zum Einsatz. Intel hatte während der erst kürzlich geendeten CES 2017 ebenfalls neue NUCs auf Basis der neuen CPUs vorgestellt.

Das Elitegroup Liva Z wird neben einem Apollo-Lake-SoC zwei Slots für bis zu 8 GB DDR3L-Speicher bieten. Weiterhin steht ein M.2-Steckplatz für eine schnelle SSD zur Verfügung. Die Installation eines 2,5-Zoll-Laufwerks ist ebenfalls möglich. Als Anschlüsse stehen neben vier USB-3.0-Ports, von dem ein Anschluss als Type-C zur Verfügung steht, auch zwei Gigabit-LAN-Ports sowie ein HDMI- und ein mini-DisplayPort-Anschluss zur Verfügung. Auf eingebautes WLAN nach ac-Standard sowie Bluetooth 4.0 muss ebenfalls nicht verzichtet werden. Die Abmessungen werden mit 117 x 128 x 51 mm angegeben.

ecs liva z

Beim Liva Z Plus kommt ein Kaby-Lake-U-Prozessor zum Einsatz. Auch bei diesem Modell kann man über zwei Steckplätze bis zu 8 GB DDR3L-Speicher verbauen. Zudem steht ein M.2-Port zur Verfügung und auch zwei Gigabit-LAN-Schnittstellen gehören zur Grundausstattung. Bei der Anzahl der USB-Ports gibt es gegenüber dem Liva Z keine Änderung und auch die Videoausgänge bleiben mit HDMI und mini-DisplayPort unverändert. Sowohl das Liva Z als auch Liva Z Plus unterstützen die Ausgabe von 4K-Material. Zudem stehen beim Liva Z Plus WLAN nach ac-Standard und Bluetooth 4.0 bereit. Äußerlich gibt es zwischen dem Liva Z und Liva Z Plus keine Unterschiede.

Das Liva ZE wird hingegen wieder mit einem Apollo-Lake-SoC befeuert. Die zwei DDR3L-Slots nehmen bis zu 8 GB auf und für eine schnelle SSD steht auch wieder ein M.2-Ports zur Verfügung. Als Besonderheit verbaut Elitegroup bei diesem Modell insgesamt vier Serial-COM-Ports. Außerdem stehen vier USB-3.0-Schnittstellen sowie HDMI und ein mini-DisplayPort zur Verfügung. Für die Konnektivität sorgen neben zweimal Gigabit-LAN auch WLAN nach ac-Standard und Bluetooth 4.0. Bei diesem Modell fällt die Bauhöhe mit 51 mm etwas größer als beim Liva Z und Liva Z Plus aus.

ecs liva ze

Preise sowie Verfügbarkeit der drei neuen Mini-PCs aus der Liva-Baureihe hat Elitegroup noch nicht verkündet.