> > > > Intel stellt Compute Stick mit Ubuntu 14.04 LTS vor

Intel stellt Compute Stick mit Ubuntu 14.04 LTS vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3

Im Januar hatte Intel mit dem Compute Stick einen hosentaschentauglichen Mini-PC mit HDMI-Anschluss vorgestellt. Seit April ist dieser mit vorinstalliertem Windows 8.1 im Handel erhältlich. Nun kündigte das Unternehmen für nächste Woche eine weitere Version an. Diese setzt mit Ubuntu 14.04 auf ein alternatives Betriebssystem. Das Modell ist mit 110 US-Dollar fast 40 US-Dollar günstiger als das mit Windows.

In Deutschland lässt sich die neue Version bereits vorbestellen. Unter der Modellnummer STCK1A8LFC wird das Ubuntu-Modell bereits für unter 120 Euro zur Vorbestellung angeboten. Die Windows-Version des Compute Sticks ist für rund 150 Euro erhältlich.

Intel Compute Stick
Intel bietet den Compute Stick bald auch mit Ubuntu an

Doch nicht nur das Betriebssystem hat zu dem geringeren Preis beigetragen. Auch die Ausstattung der Ubuntu-Variante fällt mit einem Arbeitsspeicher von 1 GB sowie 8 GB Flashspeicher geringer aus. Das Windows-Modell bietet im Vergleich 2 GB Arbeitsspeicher sowie einen Flashspeicher von 32 GB.

Zwar erfüllt das Ubuntu-Modell mit diesen Werten die Mindestanforderungen für das Betriebssystem, es muss sich aber noch herausstellen, ob der halbierte Arbeitsspeicher und der knapp bemessene Flashspeicher für die alltägliche Nutzung ausreichen. Zumindest letzterer lässt sich jedoch per microSD-Karte erweitern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]