> > > > OS X 10.11: Hinweise auf 4K iMac, Broadwell und neue GPUs

OS X 10.11: Hinweise auf 4K iMac, Broadwell und neue GPUs

Veröffentlicht am: von

apple logoNur wenige Tage nach der Freigabe der jüngsten Beta-Version von OS X 10.11 El Capitan sind darin enthaltene Hinweise auf mögliche neue Hardware aufgetaucht. Die Rede ist dabei nicht nur von einer neuen Display-Auflösung, sondern auch von mindestens einem neuen Prozessor sowie diversen neuen GPUs.

Erstere dürfte zu einem neuen iMac gehören. Laut Programmcode wird OS 10.11 auch 4.096 x 2.304 Pixel unterstützen, was etwas mehr als 4K oder UHD wäre. In Hinblick auf den 5K iMac mit seinen 27 Zoll dürfte es sich jedoch um die langerwartete Neuauflage des kleineren Modells mit 21,5 Zoll handeln. Denn mit der genannten Auflösung böte der kleine Rechner beinahe die gleiche Pixel-Dichte wie der große.

Die neue Auflösung deutet auf einen iMac mit 4K-Display hin
Die neue Auflösung deutet auf einen iMac mit 4K-Display hin

Auf einen neuen Prozessor weist hingegen der Eintrag „Iris Pro Graphics 6200“ hin. Gemeint ist damit ein Chip der aktuellen Broadwell-Generation, das genaue Modell wird jedoch nicht verraten. Da Apple zuletzt immer wieder zwischen Mobil- und Desktop-CPUs gewechselt hat, fehlen zudem weitere Anhaltspunkte. Klar ist jedoch: Die genannte GPU dürfte es in puncto Leistung mit Karten der Einsteiger- und unteren Mittelklasse aufnehmen können – möglich machen müssten dies 48 Execution Units sowie der integrierte eDRAM.

Dennoch dürfte Apple der CPU auch eine dedizierte GPU zur Seite stellen. Dabei soll es sich um Produkte von AMD handeln, genannt werden die Radeon-Modelle R9 M380, R9 M390, R9 M395 und R9 M395X.

Nicht nur Broadwell-CPUs sollen verbaut werden, auch AMD-GPUs werden berücksichtigt
Nicht nur Broadwell-CPUs sollen verbaut werden, auch AMD-GPUs werden berücksichtigt

Für noch mehr Fragen sorgen jedoch Code-Zeilen, die sich rund um eine neue Fernbedienung drehen. Aus diesen geht hervor, dass das neue Eingabegerät sowohl per Bluetooth als auch per Infrarot kommunizieren kann. Ebenfalls erwähnt werden ein Audio-Eingabegerät sowie ein Multi-Touch-Trackpad. Was jedoch fehlt, ist ein Bezug zu Apple TV.

Davon abgesehen entspräche die neue Fernbedienung dem, was bereits seit geraumer Zeit vermutet wird. Denn schon seit Monaten heißt es, dass die vierte Generation der Set-Top-Box auch per Sprache gesteuert werden kann. Das Multi-Touch-Trackpad würde wiederum für den angeblich geplanten Apple TV App Store sprechen. Zu guter Letzt hat 9to5Mac aber noch einen sehr vagen Eintrag gefunden. Denn zumindest an einer Stelle heißt es, dass die Fernbedienung auch Force Touch bieten wird.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]