> > > > Vorstellung eines neuen iMacs deutet sich an

Vorstellung eines neuen iMacs deutet sich an

Veröffentlicht am: von

apple logoEine Woche vor dem Start der WWDC nimmt die Zahl der Vermutungen bezüglich neuer Produkte weiter zu. Nachdem erst gestern über Apples Einstieg in die Smart-Home-Welt spekuliert wurde, deutet sich nun auch die Vorstellung eines neuen iMacs an.

Denn sowohl in den USA als auch in Deutschland haben sich die Lieferzeiten für den Komplettrechner verlängert, statt innerhalb von 24 Stunden sollen die Standardkonfigurationen erst nach drei bis fünf Werktagen versendet werden. Ein solcher Sprung gilt bei Apple als sicheres Vorzeichen für einen Generationswechsel.

Drei bis 5 Tage statt 24 Stunden: Mögliches Vorzeichen für einen neuen iMac

Wie genau die Änderungen gegenüber dem noch aktuellen Modell ausfallen könnten, ist unklar. Vermutet wird zumindest ein preiswerteres Modell, das den iMac-Einstiegspreis von derzeit 1.299 Euro respektive US-Dollar unterschreitet. Zu welchem Preis die neue Konfiguration angeboten werden soll und wie sie sich im Einzelnen zusammensetzt, bleibt jedoch offen. Zuletzt war auch erneut die Rede von einem System auf ARM-Basis.

Allerdings sind Gerüchte rund um günstige Modelle bei Apple immer mit Vorsicht zu genießen, vor allem, wenn es um die iMac-Familie geht. Denn hier wurde in den vergangenen Jahren immer wieder von einem Low-Budget-System gesprochen, vorgestellt wurde ein solches bislang jedoch nie. Denkbar ist, dass Apple lediglich einige weniger Veränderungen an den bisherigen Konfigurationen vornimmt, beispielsweise in Form neuer GPUs.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Caseking bietet System mit Tauchkühlung an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TAUCHKUEHLUNG

Caseking ist bereits bekannt für seine Komplettsysteme, die je nach Ausstattung über Standardkomponenten oder auch eine extreme Wasserkühlung in Verbindung mit den hochwertigsten Komponenten verfügen. Schnell werden hier einige tausend Euro fällig und auch den fünfstelligen Bereich hat man... [mehr]