> > > > Apple tauscht defekte AMD-Grafikchips älterer iMacs

Apple tauscht defekte AMD-Grafikchips älterer iMacs

Veröffentlicht am: von

apple logoApple hat nun ein neues Reparaturprogramm für den iMac gestartet. Demnach kann es bei Geräten, die zwischen Mai 2011 und Oktober 2012 verkauft wurden, zu einem Ausfall der Grafikkarte des Typs AMD Radeon HD 6970M kommen. Betroffen seien iMacs mit einem 3,1 GHz schnellen Intel-Core-i5-Prozessor und einer Core-i7-CPU mit einer Geschwindigkeit von 3,4 GHz. Tritt ein Defekt der Grafiklösung ein, bei dem das Display entweder verzerrt wird, sich bläulich oder weißlich und mit vertikalen Linien einfärbt oder komplett schwarz bleibt, tauscht Apple das Gerät kostenlos aus. Und das nicht nur innerhalb der einjährigen Garantiezeit oder der zweijährigen Gewährleistungsfrist, sondern bis zu drei Jahre nach dem Kaufdatum.

Vorsorglich wird die AMD Radeon HD 6970M allerdings nicht getauscht, lediglich im Fall eines Defekts. Nicht betroffen sind Modelle mit anderen Grafikchips und nur die großen 27-Zoll-Modelle. Sollte der iMac mit Radeon HD 6970M-Grafikkarte ausgestattet sein und eines der beschriebenen Probleme aufweisen, sollte wahlweise ein Termin beim nächstgelegenen Apple-Store an der Genius Bar vereinbart oder ein autorisierter Apple-Service-Provider aufgesucht werden. Alternativ kann der Technische Support von Apple kontaktiert werden. Zuvor müsse aber dringend ein Backup angefertigt werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Apple ein Reparaturprogramm für seine iMacs des Jahres 2011 starten muss. Bereits im Juli 2012 tauschte Apple fehlerhafte Seagate-Festplatten aus. Betroffen waren hier allerdings auch die kleineren 21,5-Zoll-Geräte. Seit Freitag tauscht Apple zudem Drittanbieter-Netzteile von iOS-Geräten gegen eigene Produkte aus.

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat
[...] sollte wahlweise ein Termin beim nächstgelegenen Apple-Store an der Genius Bar vereinbart [...] werden.


:lol:
#2
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 676
um dann bei intelligenzsteigernden Getränken über die ausgesuchte und hervorragende Qualität von Apple Produkten zu reüssieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS ROG GR8 II: Ein schicker Konsolen-PC mit solider Leistung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS_ROG_GR8_2/ASUS_ROG_GR8_2

Zu Beginn des Jahres präsentierte ASUS zur Consumer Electronics Show in Las Vegas die Neuauflage seines kleinen Konsolen-PCs ROG GR8, den man im Jahr 2015 im Zuge der Steam Machines gegen die traditionellen Spielekonsolen im Wohnzimmer positionierte – wir stellten den kleinen Rechenkünstler... [mehr]

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Corsair One im Test: Ein gelungener Markteinstieg der besonderen Art

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/CORSAIR-ONE-PRO/CORSAIR_ONE

Als altbekannter Hersteller von Gaming-Produkten streckt Corsair seine Fühler innerhalb der Branche noch weiter aus und erschließt für sich neue Marktfelder. Nachdem man im Februar einen ersten Teaser zum Corsair One veröffentlichte, damals allerdings lediglich ein erstes Bild ohne technische... [mehr]

Lenovo ideacentre Y710 Cube: Schicker Spielerechner im Würfelformat im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-Y710-CUBE/LENOVO_IDEACENTRE_Y710_CUBE

Der Lenovo ideacentre Y710 Cube will ein kleiner, portabler Gaming-Rechner sein, den Spieler schnell mal mit auf die nächste LAN-Party nehmen können und bei dem sie im Hinblick auf die Hardware dennoch keine Kompromisse eingehen müssen – die Chinesen setzen hier auf ein stylisches Gehäuse... [mehr]