> > > > Apple nimmt Netzteile von Drittherstellern zurück - Update

Apple nimmt Netzteile von Drittherstellern zurück - Update

Veröffentlicht am: von

apple logoIn den letzten Wochen häuften sich Berichte über Verletzte in Verbindung mit einem gefälschten USB-Netzteil und einem Apple-Gerät. Sogar einen Todesfall soll es in China gegeben haben. Die Apple-eigenen Netzteile seien jedoch nie von den Problemen betroffen gewesen. Nachdem Apple vor der Nutzung von Drittanbieter-Netzteilen bereits gewarnt hatte, zieht der Hersteller nun einen weiteren Strich unter die Schlagzeilen. Ab den 16. August startet Apple in den USA und China ein Rücknahmeprogramm für alle Netzteile von Drittherstellern.

Wer das Netzteil eines anderen Herstellers zusammen mit seinem iOS-Gerät in einen Apple Store bringt, erhält ein Original-Netzteil gegen Abgabe des Nachbaus und eine Gebühr von 10 US-Dollar. Zum Vergleich: Derzeit schlagen die Netzteile für das iPhone und das iPad in den USA mit 19 US-Dollar zu Buche. Apple gewährt somit einen Nachlass von 9 US-Dollar. Die Aktion ist allerdings bis zum 18. Oktober limitiert und nur gültig, wenn ein Drittanbieter-Gerät abgegeben wird. Apple betont zugleich, dass nicht zwangsläufig alle Netzteile von Drittherstellern fehlerhaft seien und Probleme verursachen könnten. Um sicherzustellen, dass jeder Kunde ein funktionierendes und sicheres Netzteil erwerben kann, bietet man diese Möglichkeit in knapp zwei Wochen an. Pro Gerät ist nur ein Netzteil-Tausch möglich.

Ob die Aktion auch in Deutschland durchgeführt werden wird, ist unklar.

 

Update.

Wie Apple nun bekanntgab, soll es die Akton vom 16. August bis zum 18. Oktober auch in Deutschland gegeben. Für den Austausch des Drittanbieter-Netzteils wird eine Gebühr von 10 Euro fällig.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11039
Solange nicht in Ghana auf einmal Containerladungen mit "Apple-Netzteilen" auftauchen ist das einfach nur Geldmacherei.. wer drauf einsteigt ist selbst schuld.

Apple könnte das Problem für den Nutzer ganz Konsumentenfreundlich gestalten, wenn sie jedem Gerät einen Adapter auf microUSB beilegen würden, so wie es in der EU eigentlich Vorschrift ist.
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4756
Coole Sache, so kommt man an ein gutes 12W IPad Netzteil günstig ran, wenn man einen Nachbau hat.
Die Netzteile sind einfach die besten auf dem Markt, das muss man einfach so sagen.
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11039
Ist die Aussage nicht etwas zu allgemein? Du meinst vielleicht "die besten für Ipads".
#5
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2542
Ich frage mich immer wieder was an einem Schutzkleinspannungsnetzteil (SELV) explodieren kann (sog. Kurzschlüsse gibts auch bei "Markenqualität", zeugt einfach nur von schlechter Isolierung) .. Für mich klingt das eher danach als wolle Apple seine 5$ Billignetzteile Schönreden. Solange Gängige CE und GS Zeichen vorhanden sind, passiert rein gar nichts mit dem Netzteil. Aber wer aus China ein 2$ Netzteil kauft, der ist selber Schuld. Es ist aber von Apple sehr sehr verwerflich, dass sie mit dem Schaden anderer Kunden auch noch Gewinn machen, denn das Apple Netzteil ist nicht der "heilige Gral". Ach und Estros, beschäftige dich mal mit Schutzkleinspannung und deren Technik. Alle 5V Netzteile im Europäischen Markt sind gut, Ausser Apples NTs haben auch hier wieder einen Statusfaktor, den ich nicht für gutheißen will. 19€ für ein 3,95€ Produkt ist aber auch hier eine gute Marge. Ach ja die 5$ sind geschätzt, wahrscheinlich kostet das NT noch weniger

http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzkleinspannung

Hier das Passende Gesetz:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:170:0001:0037:de:PDF

Zitat:

Die Sicherheitskleinspannung (engl. Safety Extra Low Voltage, SELV) ist eine kleine elektrische Spannung, die aufgrund ihrer geringen Höhe und der Isolierung im Vergleich zu Stromkreisen höherer Spannung besonderen Schutz gegen einen elektrischen Schlag bietet.
Mit SELV betriebene Geräte, die selbst keine höheren Spannungen erzeugen, werden gemäß DIN EN 61140 (VDE 0140-1) mit der Schutzklasse III bezeichnet. Die Spannung ist so klein, dass elektrische Körperströme im Normalfall ohne Folgen bleiben. Die Spannungsquelle kann entweder ein Generator sein, zum Beispiel ein Fahrraddynamo, oder eine Batterie. Andernfalls müssen besondere Anforderungen an die Isolierung gegenüber netzspannungsführenden Teilen (z. B. Primärwicklung eines Transformators) eingehalten werden, die als sichere Trennung bezeichnet werden.
Netztransformatoren zur Erzeugung von SELV müssen z. B. so gebaut werden, dass ein Kurzschluss zwischen Primärwicklung und Sekundärwicklung sowie deren Anschlüssen nicht möglich ist. Die Wicklungen können nur dann übereinander liegen, wenn dazwischen eine doppelte oder verstärkte Isolierung liegt. Diese Trennung wird als galvanische Trennung bezeichnet. Oft werden die Wicklungen über- oder nebeneinander in getrennten Isolierstoffkammern untergebracht. Solche Transformatoren mit sicherer elektrischer Trennung werden als Sicherheitstransformatoren (EN 61558-2-6 gemäß VDE-Verlag) bezeichnet.

(Lehrstoff EGS/EGE 1. bzw 2. Lehrjahr)
#6
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14567
Update: Die Aktion gibt es ab 16. August auch in Deutschland! :wink:
#7
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2038
Gebühr :D
#8
customavatars/avatar167839_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012

Justice for the 96!
Beiträge: 1933
Hauptsache wieder gebashe.
10 Euro im Tausch gegen ein original Netzteil und zur Entsorgung von Elektroschrotts ist definitiv nicht mehr als der Selbstkostenanteil.
#9
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6804
:D:D:D
Du hast also keine Ahnung, wie billig sowas in China hergestellt wird.
Glückwunsch

Apple hat einen SK-Anteil von vielleicht 2€ an den Teilen (bis zur Ladentheke in De), machen also noch mächtig reibach und reden gleichzeitig andere Hersteller schlechter als sie sind.


@estros:
Was machen sie denn zu den "besten auf dem Markt"?
Wie vergleichst du?
Hast du die Spannung aller Netzteile auf dem Markt mit einem High-End Spannungsmesser bei Nulllast, Teillast und Volllast gemessen?
Oder worauf stützt sich eine solche finale Aussage?
Worin unterscheiden sich die Apple Netzteile von denen anderer Hersteller? Das Logo. Und sonst?
#10
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2038
Zitat L4M4;21008665
:D:D:D
Du hast also keine Ahnung, wie billig sowas in China hergestellt wird.
Glückwunsch

Apple hat einen SK-Anteil von vielleicht 2€ an den Teilen (bis zur Ladentheke in De), machen also noch mächtig reibach und reden gleichzeitig andere Hersteller schlechter als sie sind.


@estros:
Was machen sie denn zu den "besten auf dem Markt"?
Wie vergleichst du?
Hast du die Spannung aller Netzteile auf dem Markt mit einem High-End Spannungsmesser bei Nulllast, Teillast und Volllast gemessen?
Oder worauf stützt sich eine solche finale Aussage?
Worin unterscheiden sich die Apple Netzteile von denen anderer Hersteller? Das Logo. Und sonst?


Ja, solche Aussagen sind so was von unnötig. Apple macht garantiert nicht die besten Netzteile für ihre Geräte. Apple macht auch nicht den/das beste/n All-In-One, Server (MacPro), Smartphone, Notebook usw. Vor allem für diesen verdammt hohen Preis ist die Leistung dieser Geräte nicht besser als ein günstigeres Produkt von einem anderen Hersteller. Ein 999 € MacBook Air hat die Leistung eines 600 € Ultrabook und zudem ist es sogar kleiner als ein normales Ultrabook und hat auch noch eine teilweise schlechteres Display (no-Retina). Apple verarscht die Leute nur mit der "Qualität".
#11
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Korvettenkapitän
Beiträge: 2542
Zitat L4M4;21008665
:D:D:D
Du hast also keine Ahnung, wie billig sowas in China hergestellt wird.
Glückwunsch

Apple hat einen SK-Anteil von vielleicht 2€ an den Teilen (bis zur Ladentheke in De), machen also noch mächtig reibach und reden gleichzeitig andere Hersteller schlechter als sie sind.


@estros:
Was machen sie denn zu den "besten auf dem Markt"?
Wie vergleichst du?
Hast du die Spannung aller Netzteile auf dem Markt mit einem High-End Spannungsmesser bei Nulllast, Teillast und Volllast gemessen?
Oder worauf stützt sich eine solche finale Aussage?
Worin unterscheiden sich die Apple Netzteile von denen anderer Hersteller? Das Logo. Und sonst?


Ich habe Oben in meinem technischen Beitrag alles dazu gesagt. ich denke es sind 5$ Pro NT bei 1000Stück ;) Da Apple aber größere Mengen kauft, können auch 2$ Stimmen. Wie schon einmal gesagt. Geprüfte Bauteile die nach deutschen Normen getestet wurden können so was nicht provozieren, aber das 50cents NT scheint ja immer noch Intressanter zu sein, selbst wenn die eigene Bude abbrennt
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]