> > > > Giada A51: Neuer Mini-PC betritt das Feld

Giada A51: Neuer Mini-PC betritt das Feld

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

giadaGiada gibt auf dem europäischen Markt immer weiter Gas. Nachdem man erst vor wenigen Tagen sein neustes Nano-ITX-Mainboard für mobile „Sandy Bridge“-Prozessoren in den Dienst stellte und kurz vor dem Jahreswechsel für einen neuen Mini-PC sorgte, stellte Giada heute den Nachfolger des A50 vor. Auch der Giada G51 gesellt sich in die Riege der kleinen Mini-PCs und kann im Vergleich zur Vorgänger-Version mit einer höheren Rechenleistung aufwarten.

Werkelte im A50 noch eine AMD-Fusion-E350-APU samt Radeon HD 6310, kommt jetzt eine E450-APU zum Einsatz. Diese arbeitet mit 1,65 GHz etwas schneller als ihr Vorgänger und kann auf eine Radeon-HD-6320-Grafiklösung, die mit insgesamt 80 Streamprozessoren aufwarten kann, zurückgreifen. Damit ist der neue Giada A51 durchaus in der Lage hochauflösendes 1080p-Material abzuspielen und ältere Spieletitel auf den Bildschirm zu zaubern. Mit aktuellen DirectX-11-Titeln dürfte es die Lösung allerdings schwer haben, auch wenn sie den neuen Grafikstandard unterstützt. Trotzdem soll die maximale Leistungsaufnahme des kleinen Rechenkünstlers selbst unter Volllast die 30-Watt-Marke nicht überschreiten.

Zur weiteren Ausstattung des 192 x 155 x 26 mm großen Systems zählen 5.1-Sound, ein integriertes WLAN- und Bluetooth-Modul und Gigabit-LAN. Auch ein aktueller USB-3.0-Anschluss und vier USB-Ports der 2.0er-Generation sowie ein HDMI- und VGA-Ausgang sind mit an Bord. Der integrierte Kartenleser kommt mit SD- und MMC-Karten sowie mit Memory-Sticks zurecht. Daten lassen sich auf einer 320 GB großen 2,5-Zoll-Festplatte ablegen, der Arbeitsspeicher fasst hingegen bis zu 4096 MB.

Der neue Giada A51 soll ab sofort im Fachhandel erhältlich sein – wahlweise in schwarz oder weiß. Über den Preis sprach der Hersteller allerdings noch nicht. In unserem Preisvergleich sucht man den Mini-PC ebenfalls noch vergebens.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 12.05.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 460
Geht ja in die richtige Richtung. Für das Wohnzimmer eine sehr gute Lösung. Jedoch finde ich Preis/Leistung bei fast allen Geräten übertrieben. Auf der anderen Seite kann sich fast jeder schon Hightech leisten was auf jeden fall eine gute Sache ist.
#2
Registriert seit: 19.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1764
irgendwie wirkt das auf den ersten beiden bildern so rießig, dabei ists das ding ja nicht viel größer als ne 100x100 vesa halterung^^

was die geschichte preis/leistung angeht, da hat vorallem giada ein problem
es gibt quasi keine händler in europa
das A50 z.b. wird nur von der EIMM GmbH auf verschiedenen plattformen vertrieben
die firm wird glaube auch als reseller für europa oder so auf der giada seite geführt (schon länger her das ich da mal geschaut hab)
mit nem bischen mehr preiskampf wären die giada teile für mich wahrscheinlich schon in nen interessanten preisrahmen


aber gibts da vlt neue entwicklungen das giada bald mal breit aufgestellt in europa zu finden ist?
weil hier jetzt schon die zweite meldung kam in recht kurzer zeit mit verweis aufn handel obwohl giada ja quasi nicht hier vertreten ist?¿?
#3
Registriert seit: 27.03.2011
Chemnitz
Stabsgefreiter
Beiträge: 284
habe mir gerade die Zotac ZBOX AD04 geholt da der E450 als HTPC voll ausreichend ist alles dabei was man braucht und ob man selbst konfigurieren will oder das voll ausgestattete Plus Modell nimmt der Käufer hat die Wahl
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2016: Bauvorschlag für einen 2.200-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_HIGH_END_SYSTEM

Nach unserem 600 und 1.300 Euro teuren Buyer's-Guide-Rechnern legen wir noch einmal eine Schippe drauf und erhöhen unser Budget auf 2.200 Euro. Welche Komponenten sind für diese Preisklasse empfehlenswert? Kann man trotzdem ein schnelles und leises System bauen? Wie fällt der... [mehr]

Intel NUC6i7KYK: Skull-Canyon-NUC für Gelegenheitsspieler

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/INTEL-NUC-6I7KYK/INTEL_NUC6I7KYK_TEST-TEASER

Schon weit vor der offiziellen Vorstellung im März drehte das bislang schnellste NUC-System seine Runden durch das Internet – seit wenigen Tagen ist das NUC6i7KYK, welches überwiegend unter dem Codenamen "Skull Canyon" bekannt sein dürfte, im Handel verfügbar. Zeit für uns das... [mehr]

MSI Cubi 2 Plus: Flotter Mini-PC mit Mini-STX-Formfaktor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI2PLUS/MSI_CUBI_2_PLUS_TEST-TEASER

Das MSI Cubi N mag zwar trotz seiner schlanken Abmessungen ein für Office-Arbeiten ausreichend schneller Mini-PC sein, wer jedoch ein wenig mehr Performance benötigt oder gar nach weiteren Aufrüst-Optionen Ausschau hält, der stößt schnell an seine Grenzen. Deutlich flexibler ist man mit dem... [mehr]

Buyer's Guides 2016: Bauvorschlag für einen 600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BUYERS_GUIDE16_LOWEND

Tagtäglich berichten wir über die neusten Produkte der Hardware-Welt, stellen nahezu jeden Prozessor und jedes Grafikkarten-Modell ausführlich auf den Prüfstand und sind stets auf der Suche nach dem nächsten Highlight. Jedes Jahr greifen wir im November selbst zum Schraubendreher und stellen... [mehr]

27-Zoll-iMac (Late 2015) mit 5K-Retina-Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/IMAC-RETINA-LOGO

Ende des vergangenen Jahres aktualisierte Apple seine iMac-Produktpalette. Neu hinzugekommen ist ein kleiner iMac mit 21,5 Zoll und einer 4K-Auflösung für das Display. Neben einigen kleineren Updates beim Prozessor, der Grafikkarte sowie der Kombination aus Festplatte und SSD hat Apple beim... [mehr]

MSI Cubi N – sparsamer und lautloser Mini-PC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-CUBI-N/MSI_CUBI_N_TEST-TEASER

Mit seinem Vortex G65-6QF SLI hatte MSI im April eindrucksvoll bewiesen, dass man sehr kompakte und trotzdem leistungsstarke High-End-Rechner mit schickem Design bauen kann. Doch nicht für jedes Anwendungsgebiet muss es gleich ein 4.000-Euro-System sein – es geht auch deutlich kleiner,... [mehr]