1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Intel Arc A380: Erste Benchmarks sind eher ernüchternd (Update)

Intel Arc A380: Erste Benchmarks sind eher ernüchternd (Update)

Veröffentlicht am: von

intel-arc-a-2022In Asien ist das Test-Embargo für die Intel Arc A380 als kleinste Desktop-Lösung gefallen. Dementsprechend finden sich in den einschlägigen Social-Media-Kanälen (zum Beispiel BiliBili) erste Tests. Die dedizierten Desktop-Lösung startet wie von Intel angekündigt zunächst ausschließlich in China.

Intel selbst hat für die Arc A380 mit zwei Render Slices in acht Xe-Cores und demzufolge acht Raytracing-Einheiten, 1.024 Shadereinheiten sowie 128 Matrix Extensions (XMX) Engines sowie ebensoviele Xe Vector Engines vorgesehen Die Radeon RX 6400 mit 4 GB Grafikspeicher wurde als Gegner auserkoren. Mit 6 GB GDDR6 soll das Intel-Modell bereits für sich punkten.

Der chinesische Tester Shenmedounengce hat die Arc A380 gegen die GeForce RTX 3050 und GeForce GTX 1650 sowie die Radeon RX 6500XT und Radeon TX 6400 verglichen. Basis des Testsystems bildet ein Core i5-12400 auf einem Mainboard mit B660-Chipsatz mitsamt DDR4-Speicher. Getestet wurden neben dem 3DMark-Benchmark auch Spiele wie League of Legends, PUBG, GTA5, Shadow of the Tomb Raider, Forza Horizon 5 und Red Dead Redemption II. 1080p war hier die Zielauflösung und entspricht auch dem Einsatzbereich der Einsteigerlösungen.

Intel Arc A380 Test Shenmedounengce
Intel Arc A380 Test Shenmedounengce
Intel Arc A380 Test Shenmedounengce

Die Ergebnisse sind allerdings ernüchternd – zumindest würden wir sie so beurteilen. Im Time Spy des 3DMark schlägt die Arc A380 die Radeon-Konkurrenz und auch die GeForce GTX 1650, muss sich allerdings der GeForce RTX 3050 geschlagen geben. Der Raytracing-Test Port Royal zeigt eine bessere Leistung als die Radeon-Modelle, die GeForce RTX 3050 zeigt allerdings eine mehr als dreimal so hohe Punktezahl.

In den Spielen sieht es dann nicht mehr ganz so gut aus. Die Arc A380 muss sich sowohl der GeForce GTX 1650 als auch der Radeon RX 6400 geschlagen geben. Die Abstände liegen zwischen 25 % und wenigen Prozentpunkten gegenüber der GeForce GTX 1650. Der Abstand zur Radeon RX 6400 ist teilweise noch etwas größer.

Bisher hat Intel im Desktop-Bereich nur die Arc A380 offiziell vorgestellt. Die mobilen GPUs umfassen Modelle der A3-, A5- und A7-Serie. Die Arc A380 basiert auf der ACM-G11-GPU mit maximal acht Xe-Cores. Die Desktop-Lösungen werden aber auch die ACM-G10-GPU mit bis zu 32 Xe-Cores verwenden. Eine Übersicht der Ausbaustufen und Arc-Mobile-Lösungen findet ihr im Rahmen der Berichterstattung zur Vorstellung.

Nach den ersten Ergebnissen (weitere Tests zeigen ähnliche Ergebnisse) der Arc A380 sind die Vorzeichen für die weiteren Modelle eher konservativ zu bewerten. Im Einsteiger- und Mittelklasse-Bereich wird Intel mithalten können, mehr aber auch nicht. Eine GeForce RTX 3070 sowie eine Radeon RX 6800 und schneller sind für Intel wohl in der ersten Arc-Generation unerreichbar. Aber hier stehen die entsprechenden Tests der A5- und A7-Serie natürlich noch aus. Im Hinterkopf haben sollte man auch, dass NVIDIA und AMD im Herbst bzw. der zweiten Jahreshälfte bereits mit der nächsten Generation aufwarten werden. Der Leistungssprung einer zweiten Arc-Generation muss groß sein, um wirklich auf Augenhöhe zu kommen.

Update: Weitere Ergebnisse

Inzwischen gibt es noch einige weitere Erfahrungsberichte inklusive Benchmarks aus China. Diese zeigen in etwa das gleiche Bild, wobei es je nach Benchmark auch einige Schwankungen geben kann, durch die eine Arc A380 dann etwas besser dasteht.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mining-Farm mit hunderten FE-Karten sorgt für Aufsehen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MINING-RIG

    Gestern sorgte ein Tweet mit einem eingebetteten Video für große Aufmerksamkeit. Im Video zu sehen sind hunderte Grafikkarten, fast alles GeForce-RTX-3070-Karten in der Founders Edition in einer Mining-Farm. Der Grund für die hohe Aufmerksamkeit des Videos sind einerseits die vielen... [mehr]

  • Die günstigste GPU-Neuvorstellung 2021: AMD Radeon RX 6600 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX6600

    AMD rundet sein Angebot bei den Grafikkarte noch eine Stufe nach unten ab. Nachdem man im Sommer die Radeon RX 6600 XT vorstellte, folgt heute das schon damals erwartete Non-XT-Modell. Ein paar Shader weniger, weiterhin 8 GB an Grafikspeicher, der etwas langsamer ist und vor allem niedrigere... [mehr]

  • Mehr Leistung(saufnahme) geht aktuell kaum: Inno3D GeForce RTX 3090 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INNO3D-RTX3090TI

    Es dürfte der Abschluss für die Ampere-Generation sein: Heute startet die GeForce RTX 3090 Ti und mit der Inno3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC haben wir ein erstes Custom-Modell im Test. Die Luft ist im High-End-Bereich bei NVIDIA schon recht dünn, denn mit der GeForce RTX 3080 Ti und GeForce RTX... [mehr]

  • EVGA und KFA2: Zwei Modelle der GeForce RTX 3080 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA-GEFORCERTX3080TI-FTW3-00015_D686B043D8834CADBEBB635870A571C5

    Mit der GeForce RTX 3080 Ti kann NVIDIA ein Modell aufbieten, welches in der Leistung dem bisherigen Spitzenmodell, der GeForce RTX 3090, recht nahe kommt, aber eben "nur" die Hälfte des Speichers bietet. Mit den Varianten von Gigabyte und Inno3D haben wir uns schon einige Einstiegsmodelle... [mehr]

  • Hier soll es die GeForce RTX 3050 ab 279 Euro geben (3. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTX3050-ARTIKEL

    Unser Test bzw. das dazugehörige Fazit zur GeForce RTX 3050 war durchaus positiv: Eine für 1080p-Gaming ordentliche Leistung, dazu per DLSS die Möglichkeit die Raytracing-Effekte einiger Spiele zu nutzen und 8 GB an Grafikspeicher. Dazu ein mit 130 W niedriges Power-Limit, was es den Herstellern... [mehr]

  • RTX für die Masse? Die NVIDIA GeForce RTX 3050 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTX3050-ARTIKEL

    Sowohl AMD als auch NVIDIA beginnen das neue Jahr mit je einem Angebot im Einstiegsbereich. Die Radeon RX 6500 XT (Test) konnte diese Hoffnung aber nicht erfüllen, was vor allem an den starken Einschränkungen liegt, die AMD der Karte auferlegt hat. So setzen nun sicherlich viele ihre... [mehr]