1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Ab Q2: Intel will 2022 vier Millionen diskrete GPUs ausliefern

Ab Q2: Intel will 2022 vier Millionen diskrete GPUs ausliefern

Veröffentlicht am: von

intel arcIm Vorfeld des heutigem Investors Day hat Intel einige interessante Aussagen zu zukünftigen Produkten und der damit verbundenen Strategien gemacht. An dieser Stelle wollen wir uns auf die Bekanntmachungen im Bereich der Arc-Grafikkarten fokussieren.

Intel bestätigt noch einmal, dass im ersten Quartal Notebook-OEMs mit ersten Arc-GPUs beliefert werden, die dann auch im aktuellen Quartal im Handel sein sollen. Add-In-Karten, sprich PCI-Express-Karten wie sie im Desktop zum Einsatz kommen, sollen im zweiten Quartal auf den Markt kommen, gefolgt von Workstation-Lösungen im dritten Quartal. Die Architektur-Designer haben schon an den Arbeiten der Battlemage-Nachfolgearchitektur Celestial begonnen. Diese soll dann auch das Ultra-High-End-Segment bedienen können.

Des Weiteren arbeitet Intel am Projekt "Endgame". Dabei handelt es sich offenbar um einen Streaming-Service. Das Projekt bzw. der Service soll später im Jahr verfügbar sein. 

Nach der heutigen Ankündigung muss sich Intel einmal mehr an den eigenen Aussagen messen lassen. Nach der CES verkündete man vollmundig: "We are targeting the first Alchemist products to be in market in Q1 2022."

Nun , rein technisch erfüllt man diese Aussage mit der Auslieferung der ersten Notebooks mit Arc-GPU. Desktop-Karten werden aber definitiv erst im zweiten Quartal auf den Markt kommen und auch hier bietet sich eine Spanne von April bis Ende Juni. Intel wäre nicht der erste Hersteller, der diese Spanne ausreizt.

GPU-Roadmap mit weiteren Details

Zudem hat Intel eine neue GPU-Roadmap veröffentlicht, die grobe Zeiträume der nächsten Generation und die dazugehörigen Prozessoren-Generation enthält. Für 2023-24 ist demnach die zweite Arc-Generation Battlemage geplant. Diskrete GPUs auf Basis von Battlemage werden mit Meteor Lake  und der darauffolgenden CPU-Generation kombiniert zum Einsatz kommen. Hier zeigt sich auch noch einmal das Tile-Design von Meteor Lake mit einem CPU-Tile, einem SoC-Tile und einem GPU-Tile auf Basis der Arc-Architektur.

Für 2024+ sieht Intel dann Celestial als dritte Generation vor. Mit dem Design der Architektur hat Intel gerade begonnen. Die Technologien Deep Link und XeSS sind für alle Generationen ein integraler Bestandteil und bilden den Rahmen um die Hardwarekomponenten.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mining-Farm mit hunderten FE-Karten sorgt für Aufsehen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MINING-RIG

    Gestern sorgte ein Tweet mit einem eingebetteten Video für große Aufmerksamkeit. Im Video zu sehen sind hunderte Grafikkarten, fast alles GeForce-RTX-3070-Karten in der Founders Edition in einer Mining-Farm. Der Grund für die hohe Aufmerksamkeit des Videos sind einerseits die vielen... [mehr]

  • Die günstigste GPU-Neuvorstellung 2021: AMD Radeon RX 6600 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX6600

    AMD rundet sein Angebot bei den Grafikkarte noch eine Stufe nach unten ab. Nachdem man im Sommer die Radeon RX 6600 XT vorstellte, folgt heute das schon damals erwartete Non-XT-Modell. Ein paar Shader weniger, weiterhin 8 GB an Grafikspeicher, der etwas langsamer ist und vor allem niedrigere... [mehr]

  • Mehr Leistung(saufnahme) geht aktuell kaum: Inno3D GeForce RTX 3090 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INNO3D-RTX3090TI

    Es dürfte der Abschluss für die Ampere-Generation sein: Heute startet die GeForce RTX 3090 Ti und mit der Inno3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC haben wir ein erstes Custom-Modell im Test. Die Luft ist im High-End-Bereich bei NVIDIA schon recht dünn, denn mit der GeForce RTX 3080 Ti und GeForce RTX... [mehr]

  • EVGA und KFA2: Zwei Modelle der GeForce RTX 3080 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA-GEFORCERTX3080TI-FTW3-00015_D686B043D8834CADBEBB635870A571C5

    Mit der GeForce RTX 3080 Ti kann NVIDIA ein Modell aufbieten, welches in der Leistung dem bisherigen Spitzenmodell, der GeForce RTX 3090, recht nahe kommt, aber eben "nur" die Hälfte des Speichers bietet. Mit den Varianten von Gigabyte und Inno3D haben wir uns schon einige Einstiegsmodelle... [mehr]

  • Hier soll es die GeForce RTX 3050 ab 279 Euro geben (3. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTX3050-ARTIKEL

    Unser Test bzw. das dazugehörige Fazit zur GeForce RTX 3050 war durchaus positiv: Eine für 1080p-Gaming ordentliche Leistung, dazu per DLSS die Möglichkeit die Raytracing-Effekte einiger Spiele zu nutzen und 8 GB an Grafikspeicher. Dazu ein mit 130 W niedriges Power-Limit, was es den Herstellern... [mehr]

  • RTX für die Masse? Die NVIDIA GeForce RTX 3050 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTX3050-ARTIKEL

    Sowohl AMD als auch NVIDIA beginnen das neue Jahr mit je einem Angebot im Einstiegsbereich. Die Radeon RX 6500 XT (Test) konnte diese Hoffnung aber nicht erfüllen, was vor allem an den starken Einschränkungen liegt, die AMD der Karte auferlegt hat. So setzen nun sicherlich viele ihre... [mehr]