1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Boardpartner stellen ihre Modelle der Radeon RX 6500 XT vor (3. Update)

Boardpartner stellen ihre Modelle der Radeon RX 6500 XT vor (3. Update)

Veröffentlicht am: von

radeonrx6600xtGestern aktualisierte AMD seine Produktpalette der mobilen Radeon-GPUs und stellte nebenbei mit der Radeon RX 6500 XT auch ein neues Einsteigermodell vor. Dieses basiert auf der Navi-24-GPU, die in 6 nm gefertigt wird. Die Karte bietet 1.024 Shadereinheiten, organisiert in 16 Compute Units und kommt so mit 16 Raytracing-Beschleunigern daher. Über ein 64 Bit breites Speicherinterface sind 4 GB an GDDR6 angebunden und kommen auf eine Speicherbandbreite von 128 GB/s. Unterstützt wird der Speicherausbau von 16 MB an Infinity Cache. Die TDP der Karte liegt bei 107 W.

Die Radeon RX 6500 XT soll ab dem 19. Februar für 199 US-Dollar von Boardpartnern erhältlich sein. Diese haben inzwischen ihre Varianten der Radeon RX 6500 XT vorgestellt, die wir nun einmal vorstellen wollen.

Die Hersteller interpretieren die Radeon RX 6500 XT allesamt sehr unterschiedlich. Die Kühlung reicht von einfachen Designs mit nur einem Axiallüfter bis hin zu scheinbar riesigen Karten mit einer gewissen Länge und gleich drei Axiallüftern. Dies wird man auch im Preis und in einem geringen Umfang in der Leistung sehen. Mit den knapp über 100 W dürften die meisten Kühler keinerlei Probleme haben.

Auf die Details der einzelnen Karten gehen wir nicht ein. Es wird hier sicherlich geringe Unterschiede in der Taktung geben. AMD gibt den Game-Takt mit 2.610 MHz an. Im Boost sollen bis zu 2.815 MHz möglich sein. Zum Start werden wir sicherlich einen Test mindestens eines Modells der Radeon RX 6500 XT anbieten können.

Gegenüberstellung der Karten
  Radeon RX 6500 XT Radeon RX 6600 Radeon RX 6600 XT
GPU Navi 24 Navi 23 Navi 23
Transistoren 5,4 Milliarden 11,06 Milliarden 11,06 Milliarden
Fertigung 6 nm 7 nm 7 nm
Chipgröße 107 mm² 237 mm² 237 mm²
FP32-ALUs 1.024 1.792 2.048
INT32-ALUs - - -
SMs/CUs 16 28 32
Tensor Cores - - -
RT Cores 16 28 32
Infinity Cache 16 MB 32 MB 32 MB
Basis-Takt - - 2.064 MHz
Game-Takt 2.610 MHz 2.044 MHz 2.359 MHz
Boost-Takt 2.815 MHz 2.491 MHz 2.538 MHz
Speicherkapazität 4 GB 8 GB 8 GB
Speichertyp GDDR6 GDDR6 GDDR6
Speicherinterface 64 Bit 128 Bit 128 Bit
Speichertakt 2.000 MHz 1.750 MHz 2.000 MHz
Speicherbandbreite 128 GB/s 224 GB/s 256 GB/s
TDP/TBP 107 W 132 W 160 W
PCIe 4x PCIe 4.0 8x PCIe 4.0 8x PCIe 4.0
Preis 199 US-Dollar 339 Euro 379 Euro

1. Update:

Zur Radeon RX 6500 XT wurden von AMD einige technische Details nachgereicht. So wird das PCI-Express-Interface auf vier Lanes beschränkt. Die Navi-24-GPU bietet somit nur halb so viele PCI-Express-Lanes wie die Navi-23-GPU, die auf acht Lanes kommt. In Anbetracht der Leistung spart AMD hier also auch an der Anbindung bzw. skaliert das PCIe-Interface entsprechend. Ob dies auch eine Einschränkung der Leistung nach sich zieht, ist unwahrscheinlich.

Zudem unterstützt die Radeon RX 6500 XT ein H.264- und H.265-Decoding, aber kein Encoding. Die Wiedergabe ist also hardwarebeschleunigt, die Encodierung jedoch nicht. AV1 wird gar nicht durch Hardware beschleunigt.

2. Update:

ASUS hat seine beiden Modelle nun offiziell per Pressemitteilung vorgestellt und nennt darin auch Preise.

Die ASUS TUF Gaming Radeon RX 6500 XT besitzt eine unverbindliche Preisempfehlung von 334 Euro, die Dual Radeon RX 6500 XT soll 299 Euro kosten. Damit ist man doch weit von "199 US-Dollar" entfernt, die AMD als Einstiegspreis ausgerufen hat.

3. Update

Da AMD inzwischen die Chipgröße des Navi 24 öffentlich bekanntgegeben hat, können wir daraus einige Details ableiten.

Gegenüberstellung der Navi-GPUs
  Tranistoren Fertigung Chipgröße Transistordichte Infinity Cache
Navi 21 26,8 Milliarden 7 nm 519,8 mm² 51,56 MTr/mm² 128 MB
Navi 22 17,2 Milliarden 7 nm 336 mm² 51,19 MTr/mm² 96 MB
Navi 23 11,06 Milliarden 7 nm 237 mm² 46,67 MTr/mm² 32 MB
Navi 24 5,4 Milliarden 6 nm 107 mm² 50,47 MTr/mm² 16 MB

Grafisch aufbereitet sieht dies wie folgt aus:

Sehr schön zu erkennen ist, dass zwischen der Anzahl der Transistoren, der Chipgröße und in auch in der Kapazität des Infinity Cache ein gewisser Zusammenhang besteht. Die Transistordichte bleibt bei 50 Millionen Transistoren pro Quadratmillimeter nahezu gleich, was auch nicht weiter verwunderlich ist, da Navi 21, Navi 22 und Navi 23 in 7 nm bei TSMC gefertigt werden und Navi 24 auf den nur leicht verbesserten 6-nm-Prozess bei TSMC wechselt.

Zunächst kursierte eine falsche Größe des Navi 24, so dass die Transistordichte viel zu niedrig angesetzt wurde. Mit 107 mm² ist die Navi-24-GPU aber extrem klein und passt ins Schema der Fertigung.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ethereum-Mining-Bremse der GeForce RTX 3060 umgangen (4. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Nun ist es offenbar doch geschehen: Die Bremse für den Hasing-Algorithmus von Ethereum auf der GeForce RTX 3060 scheint umgangen worden zu sein. Entsprechende Meldungen gab es in den vergangenen Tagen und Wochen bereits mehrfach, stellten sich jedoch immer wieder als eine Falschmeldung oder... [mehr]

  • Schnell und dennoch überflüssig: Vier Modelle der GeForce RTX 3080 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-RTX3080TI-FE

    Wie bereits vor einigen Tagen auf der Keynote der Computex verkündet, startet ab morgen der Verkauf der GeForce RTX 3080 Ti und heute können wir den entsprechenden Test präsentieren. Bereits seit Monaten wird über eine GeForce RTX 3080 Ti geschrieben, der offizielle Startschuss ließ... [mehr]

  • Mining-Farm mit hunderten FE-Karten sorgt für Aufsehen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MINING-RIG

    Gestern sorgte ein Tweet mit einem eingebetteten Video für große Aufmerksamkeit. Im Video zu sehen sind hunderte Grafikkarten, fast alles GeForce-RTX-3070-Karten in der Founders Edition in einer Mining-Farm. Der Grund für die hohe Aufmerksamkeit des Videos sind einerseits die vielen... [mehr]

  • Herrlich unaufgeregt: Die EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA-RTX-3060

    Nachdem wir uns bereits drei Modelle der GeForce RTX 3060 von ASUS, Inno3D und MSI angeschaut haben, folgt heute mit der EVGA GeForce RTX 3060 XC Gaming ein Nachzügler, der einen ganz anderen Ansatz verfolgt. Nicht so wuchtig, ohne RGB, aber dennoch genauso schnell wie die anderen Modelle... [mehr]

  • Big Navi ganz klein: Die Radeon RX 6700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX6700XT

    Nach der Ankündigung Anfang März, fällt heute der Starschuss für die Radeon RX 6700 XT. Neben dem Referenzdesign, welches wir uns anschauen, sind ab heute auch (theoretisch) zahlreiche Custom-Modelle verfügbar. Wie gut es um die Verfügbarkeit bestellt ist, wird sich in den kommenden Stunden... [mehr]

  • Die günstigste GPU-Neuvorstellung 2021: AMD Radeon RX 6600 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX6600

    AMD rundet sein Angebot bei den Grafikkarte noch eine Stufe nach unten ab. Nachdem man im Sommer die Radeon RX 6600 XT vorstellte, folgt heute das schon damals erwartete Non-XT-Modell. Ein paar Shader weniger, weiterhin 8 GB an Grafikspeicher, der etwas langsamer ist und vor allem niedrigere... [mehr]