1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Samsung SoC mit RDNA-2-GPU zeigt erste Ergebnisse

Samsung SoC mit RDNA-2-GPU zeigt erste Ergebnisse

Veröffentlicht am: von

samsungVor einiger Zeit gaben AMD und Samsung eine Zusammenarbeit in der Entwicklung einer mobilen Grafikeinheit für SoCs bekannt. Nun scheint es erste Ergebnisse dieser Entwicklung in Form erster Benchmarks zu geben. Offiziell vorgestellt hat Samsung noch keinen Exynos-SoC mit RDNA-2-GPU. Dies soll erst mit dem Samsung S22 Ultra irgendwann im Sommer geschehen. Samsung versuchte sich einige Zeit an der Entwicklung einer eigenen Grafik-IP, konnte mit dieser aber nicht mehr wirklich mithalten und hat sich zu der Zusammenarbeit mit AMD entschieden.

Der unbekannte Exynos-SoC erreicht laut Screenshot 8.134 Punkte im 3DMark Wild Life - oder umgerechnet 50,3 FPS. Im Rahmen der Tests der ersten M1-Geräte von Apple haben wir auch entsprechende Ergebnisse mit dem MacBook Air, MacBook Pro und Mac Mini erhoben und sind hier auf etwa 100 FPS gekommen. Die Grafikeinheit des M1 ist also in etwa doppelt so schnell. Ein Apple iPhone 12 Pro kommt auf 12 FPS. Ein Samsung Galaxy S21 Ultra mit Exynos 2100 kommt auf 31 FPS. Soweit die Ergebnisse, die wir aus eigener Hardware beisteuern können.

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Auch wenn es sich bei Ice Universe um einen bekannten Samsung-Leaker handelt, sind die Zahlen zunächst mit Vorsicht zu genießen.

UL 3DMark

Wild Life

FPS
Mehr ist besser

Sollten sich die Zahlen in dieser Form bestätigen, könnte Samsung mit der RDNA-2-GPU einen beachtlichen Leistungsschub verzeichnen. Wohlgemerkt sprechen wir hier nur von der GPU-Leistung. Die CPU-Kerne basieren offenbar auf der Cortex-A77-Architektur von Arm. Bei der Leistung ultramobiler SoCs muss man allerdings auch immer beachten, dass sie die hier gezeigte Höchstleistung meist nur in einem Durchlauf zeigen können. Danach beginnen sie bereits zu drosseln, um nicht zu überhitzen. Erst ab einer bestimmten Leistungsklasse bzw. wenn eine ausreichende Kühlung gewährleistet werden kann, werden die Ergebnisse stabiler.

Samsung selbst hat noch keinen Zeitpunkt genannt, wann man den Exynox-SoC mit RDNA-2-Grafikeinheit oder ein erstes Gerät, welches diesen verwenden wird, vorstellen wird. Zum MWC gab es schon einmal keinerlei Ankündigung und bleibt es nur die kommenden Wochen und Monate abzuwarten. Die zukünftige Galaxy-Serie dürfte zumindest in Teilen mit dem neuen SoC ausgestattet werden. Es ist aber auch denkbar, dass Samsung die RDNA-2-IP in die Notebook-SoCs überführen wird.