1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. GeForce RTX 3060 startet am 25. Februar

GeForce RTX 3060 startet am 25. Februar

Veröffentlicht am: von

geforcertx3060tiBisher sprach NVIDIA immer nur vom "Ende Februar", wenn es um die Verfügbarkeit, bzw. die Markteinführung der GeForce RTX 3060 ging. Heute nun hat NVIDIA die Presse und damit die Öffentlichkeit darüber informiert, dass der vorerst kleinste Ampere-Ableger am 25. Februar starten soll. Spätestens zu diesem Tag ist dann mit den ersten Tests der entsprechenden Karten zu rechnen. Ob es auch eine Founders Edition oder nur Custom-Designs geben wird, ist hingegen noch nicht bekannt.

Bisher kennen wir nur den US-Preis der günstigen Varianten der GeForce RTX 3060. Dieser soll bei 329 US-Dollar liegen. Einen Euro-Preis kennen wir aktuell noch nicht.

Gegenüberstellung der Karten
  RTX 3070 FE RTX 3060 Ti RTX 3060
GPU Ampere (GA104) Ampere (GA104) Ampere (GA106)
Transistoren 17,4 Milliarden 17,4 Milliarden -
Fertigung 8 nm 8 nm -
Chipgröße 392,5 mm² 392,5 mm² -
FP32-ALUs 5.888 4.864 3.584
INT32-ALUs 2.944 2.432 1.792
SMs 46 38 28
Tensor Cores 184 152 112
RT Cores 46 38 28
Basis-Takt 1.500 MHz 1.410 MHz 1.320 MHz
Boost-Takt 1.730 MHz 1.665 MHz 1.780 MHz
Speicherkapazität 8 GB 8 GB 12 GB
Speichertyp GDDR6 GDDR6 GDDR6
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 192 Bit
Speichertakt 1.725 MHz 1.750 MHz -
Speicherbandbreite 448 GB/s 448 GB/s -
TDP 220 W 200 W 170 W
Preis 499 Euro 399 Euro 329 US-Dollar

Die GeForce RTX 3060 basiert auf der GA106-GPU. Die Anzahl der Transistoren ist noch nicht bekannt, obwohl diese GPU in der mobilen Variante für Notebooks bereits erhältlich ist. In der Desktop-Variante verfügt die GeForce RTX 3060 über 3.584 FP32- und 1.792 INT32-Recheneinheiten. Hinzu kommen 112 Tensor Cores und 28 RT Cores. Der Basis-Takt soll bei vergleichsweise niedrigen 1.320 MHz liegen, per Boost sollen mindestens 1.780 MHz erreicht werden. Die Thermal Design Power wird mit 170 W angegeben.

Eine Besonderheit dürfte der Speicherausbau sein: Satte 12 GB an GDDR6 soll die GeForce RTX 3060 bieten. Angebunden ist dieser über ein 192 Bit breites Speicherinterface. Bei einem Takt von 1.750 MHz kommt sie damit auf eine Speicherbandbreite von 336 GB/s. Mit diesen 12 GB bietet sie mehr Grafikspeicher als eine GeForce RTX 3060 Ti oder GeForce RX 3070. Selbst eine GeForce RTX 3080 bietet nur 10 GB an Grafikspeicher. Dies dürfte NVIDIA vor allem aus dem Grund tun, weil die Kritik bei verbauten 6 GB (das wäre die einzig denkbare Alternative) wohl extrem groß gewesen wäre.

Zu gegebener Zeit werden wir auf Hardwareluxx einen Test der GeForce RTX 3060 veröffentlichen. Bis dahin sollte der Euro-Preis bekannt sein. Ob die GeForce RTX 3060 allerdings besser verfügbar sein wird, als dies für andere neue Modelle der Fall ist, bleibt abzuwarten. Einen gewissen Puffer dürften NVIDIA und die Hersteller vorgesehen haben, aber die Nachfrage im Preissegment von etwas über 300 Euro ist sicherlich gewaltig.