1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. RTX-30-Mobile: Es gibt keine dedizierten Max-Q-Varianten mehr

RTX-30-Mobile: Es gibt keine dedizierten Max-Q-Varianten mehr

Veröffentlicht am: von

nvidiaNVIDIA bestätigte, dass man in Zukunft lediglich drei Notebook-Grafikchips anbieten werde, namentlich die GeForce RTX 3080 Laptop-GPU, die GeForce RTX 3070 Laptop-GPU sowie die GeForce RTX 3060 Laptop-GPU. Im Gegensatz zu früheren Generationen verzichtet NVIDIA also bewusst auf eine Max-Q- und Max-P-Variante. Die gibt den Notebook-Herstellern zwar größere Freiheit bei der Konzeption der eigenen Laptops, macht den Kauf für Kunden allerdings deutlich undurchsichtiger. 

Die dedizierten Max-Q- und Max-P-Versionen früherer Generationen waren stets mit einer bestimmten TGP ausgestattet. Beispielsweise besaß die GeForce 2080 RTX Max-Q eine TGP zwischen 80 und 90 W und das unabhängig von der Konfiguration eines bestimmten Notebook-Herstellers. Die GeForce 2080 RTX Max-P kam dagegen mit einer TGP von 150 W daher. Bei der GeForce RTX 3080 Laptop-GPU gibt es jedoch keine von NVIDIA verordneten TPG-Zahlen, weshalb manche Hersteller eine TGP von 80 W wählen können, während in anderen Gaming-Laptops RTX 3080 Laptop-GPUs mit einer TGP von mehr als 150 W zum Einsatz kommen. Die Verwirrung für Kunden ist groß, da viele Unternehmen im Datenblatt des jeweiligen Notebooks keinen Hinweis auf die TGP geben, weshalb es bis zum Erscheinen von ausführlichen Tests schwierig in Erfahrung zu bringen ist, ob ein bestimmtes Gerät den eigenen Ansprüchen genügt.

In der Tabelle sind die von NVIDIA zu den Laptop-GPUs bekannten Spezifikationen zusammengefasst.

NVIDIA GeForce RTX 3080 Laptop-GPUNVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop-GPUNVIDIA GeForce RTX 3060 Laptop-GPU
CUDA-Recheneinheiten6.1445.1203.840
TGP80 – 150+ Watt80 – 125 Watt60 – 115 Watt
Boost-Taktung (MHz)1.245 - 1.710 MHz1.290 - 1.620 MHz1.283 - 1.703 MHz
Speichergröße16GB oder 8GB GDDR68 GB GDDR66 GB GDDR6

NVIDIA nennt jedoch vier Technologien, die das Unternehmen selbst als Max-Q der dritten Generation beschreibt. Diese sollen bei allen GeForce RTX 3000-Laptop-GPUs mit integriert sein und umfassen zum Beispiel Dynamic Boost 2.0, welches der Karte ermöglicht, die verfügbare TGP je nach Anforderung zwischen dem Prozessor und dem Grafikchip zu verteilen. Ein weiteres Feature stellt der Whispermode 2.0 dar, welcher bei einer bestimmten Lüfter-Lautstärke stets die bestmögliche Performance bieten soll. Resizable BAR und soll der CPU ermöglichen, auf den kompletten Grafikspeicher zuzugreifen, um die Leistung zu verbessern. DLSS soll die Performance dadurch steigern, dass nur ein Teil der Pixel tatsächlich gerendert wird, der Rest soll von einer künstlichen Intelligenz ergänzt werden.