1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. NVIDIA + Mellanox: Zukünftige DPU bringt beides zusammen

NVIDIA + Mellanox: Zukünftige DPU bringt beides zusammen

Veröffentlicht am: von

nvidia-dpuNVIDIA beginnt langsam aber sicher damit, einige Kern-Produkte der eigenen Entwicklung mit den bisher externen Projekten des Mellanox-Zukaufs zusammenzubringen. Bereits bevor Mellanox von NVIDIA gekauft wurde, hatte man dort sogenannte Data Processing Units (DPUs) im Angebot. Ziel dieser Hard- (und auch Software) ist es, bestimmte Aufgaben zu übernehmen, damit diese nicht durch den Prozessor ausgeführt werden müssen. Dazu gehören unter anderem das Netzwerkmanagement, die Speicherverwaltung und Sicherheit-Technologien. Fast 30 % der Rechenleistung eines Datacenters sollen auf diese Aufgaben verteilt anfallen.

Nach der Übernahme von Mellanox rückt NVIDIA die DPUs nun etwas stärker in den Fokus und will durch die Integration eigener Technologien dieses Segment künftig noch weiter ausbauen. Im kommenden Jahr sollen die BlueField-2- und BlueField-2X-DPUs auf den Markt kommen. Diese verknüpfen eine schnelle Netzwerkverbindung (2x 100 GBit/s) mit acht ARM A72-Kernen. Für BlueField-2X kommt dann noch eine dedizierten Ampere-GPU hinzu, die rechenintensive Berechnungen in schnelle Netzwerkverbindungen auf einer Hardware vereinen soll. Eine solche DPU soll bis zu 125 CPU-Kerne ersetzen können – je nach Datacenter und Aufgabenbereich natürlich.

Eine Data Center Infrastructure-on-a-Chip Architecture oder kurz DOCA übernimmt auf Seiten der Software die Aufgaben, bzw. verteilt diese auf die Hardware.

Im Falle der BlueField-2X DPU spricht NVIDIA von einer Rechenleistung von 60 TOPS für AI-Anwendungen und einem SPECINT-Index von 70. Für 2022 sind dann BlueField-3 und BlueField-3X geplant. Hier sollen bereits ohne GPU 350 SPECINT-Punkte erreicht werden. Mit einer nicht näher spezifizierten GPU kommen 75 TOPS an AI-Rechenleistung hinzu. 2023 will NVIDIA dann die ARM-Kerne und die Grafikeinheit zusammenbringen. 400 TOPS an AI-Rechenleistung und 1.000 SPECINT-Punkte werden dann anvisiert.

Im Grunde kommen bei den DPUs nicht nur zwei Themenfelder zusammen, die NVIDIA unter einem Dach weiterentwickeln wird, sondern sogar drei. Durch den Kauf von ARM vereint man alle Kerntechnologien der DPUs. Noch viel weiter geht es in den konkreten Produkten. Hier bietet NVIDIA die GPU-Beschleuniger, Netzwerk-Technologie von Mellanox und nun auch solche Speziellösungen wie die DPUs. Perspektivisch kommen sogar eigene Prozessoren auf Basis eines ARM-Designs hinzu.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • NVIDIA dreht an der Ampere-Schraube: Die GeForce RTX 3080 Founders Edition im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-3080

    Heute ist es endlich soweit. Mit der GeForce RTX 3080 in der Founders Edition schauen wir uns die erste Karte der neuen Ampere-Generation an. Die wichtigsten Details zur Architektur haben wir bereits behandelt und in der vergangenen Woche konnten wir euch die ersten Fotos der GeForce RTX 3080... [mehr]

  • Bandbreiten-Test: Was der Umstieg auf PCIe 4.0 bringt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RX5500XT_PCI3VS4-TEASER

    Gegenüber dem 3.0-Standard verdoppelt PCI Express 4.0 die maximal mögliche Bandbreite auf bis zu 32 GB/s. Aktuell kann der neue Standard jedoch nur in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor auf Zen-2-Basis sowie einer Navi-Grafikkarte und einem X570-Mainboard genutzt werden – wenn man von... [mehr]

  • Erstes Custom-Modell: Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-GEFORCE-RTX-3080-EAGLE-OC

    Nach dem gestrigen Test der GeForce RTX 3080 Founders Edition von NVIDIA können wir heute den ersten Test eines Custom-Modells präsentieren. Die GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G von Gigabyte ist dabei eines von vier Modellen des taiwanesischen Herstellers und bewegt sich etwas unterhalb der... [mehr]

  • Verdammt leise unter Last: MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-GEFORCE-RTX-3080-GAMING-TRIO

    Nach und nach erreichen uns weitere Partner-Karten der GeForce RTX 3080. Heute im Test sehen wir die MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G. Um sich von der Founders Edition abzusetzen, bleibt den Herstellern ein kleines Leistungsplus sowie eine effektivere Kühlung. Da aber auch NVIDIA hier... [mehr]

  • Endlich wieder ein Duell auf Augenhöhe: Radeon RX 6800 und Radeon RX 6800 XT...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-6800

    Heute ist es endlich so weit! Die vor wenigen Wochen vorgestellte Radeon-RX-6800-Serie macht mit zwei Big-Navi-Modellen den Anfang. Wir schauen uns also die Referenzversionen der Radeon RX 6800 und Radeon RX 6800 XT an. Damit werden wir nach dem Test auch wissen, ob AMD die eigenen Versprechen... [mehr]