1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. NVIDIA verschiebt die GeForce RTX 3070 auf den 29. Oktober

NVIDIA verschiebt die GeForce RTX 3070 auf den 29. Oktober

Veröffentlicht am: von

geforce-rtx-3080Auf die bereits gestarteten, aber nur schwer verfügbaren Modelle GeForce RTX 3080 und GeForce RTX 3090 sollte eigentlich am 15. Oktober das Mittelklasse-Modell GeForce RTX 3070 auf Basis der GA104-GPU folgen. Offenbar aber scheint NVIDIA diesen Termin um zwei Wochen verschoben zu haben, denn auf der Produktseite von NVIDIA wird nun der 29. Oktober als neuer Termin genannt.

NVIDIA hat noch keine offizielle Mitteilung zu einer Verschiebung verschickt, aber es scheint definitiv so zu sein, dass sich der vorläufig kleinste Ampere-Ableger verschieben wird, denn die Terminänderung wird auf allen Produktseiten von NVIDIA so genannt, nicht nur auf der deutschen oder englischen. Wir haben bereits bei NVIDIA nachgefragt, was es mit der Verschiebung auf sich hat.

Somit lässt sich über mögliche Gründe vorerst nur spekulieren. Denkbar wäre, dass NVIDIA zunächst einmal die GeForce RTX 3080 und GeForce RTX 3090 in größeren Stückzahlen anbieten will. Aktuell gibt es vor allem bei den Modellen der GeForce RTX 3080 noch wochenlange Wartezeiten. Die Online-Shops informieren die Käufer zumindest darüber, dass es noch bis Ende Oktober oder Anfang November dauern könnte, bis sie ihre Karte in Händen halten können.

Die GeForce RTX 3070 sollte die neue Ampere-Serie vorerst nach unten hin abrunden und ab 499 Euro erhältlich sein. Damit wäre sie 200 Euro günstiger, als eine GeForce RTX 3080. Laut NVIDIA soll eine GeForce RTX 3070 um +60 % schneller sein, als eine GeForce RTX 2070. Zum Verkaufsstart am 15. Oktober war auch mit entsprechenden Tests zu rechnen, die sich nun wohl ebenfalls nach hinten verschieben.

Unser Danke geht an Courtesy, der uns im Forum auf die Änderung seitens NVIDIA aufmerksam gemacht hat.

Update:

Inzwischen gibt es auch eine offizielle Mitteilung seitens NVIDIA. In dieser begründet man die Verschiebung mit einer besseren Verfügbarkeit.

"Die Produktion von GeForce RTX 3070-Grafikkarten läuft schnell an. Wir haben von vielen von euch gehört, dass am Tag der Markteinführung mehr Karten verfügbar sein sollten. Um dies zu ermöglichen, aktualisieren wir das Verfügbarkeitsdatum auf Donnerstag, den 29. Oktober.

Wir wissen, dass dies für diejenigen enttäuschend sein könnte, die so schnell wie möglich eine GeForce RTX 3070 kaufen möchten, aber diese Verschiebung wird unseren Partnern helfen, am Tag der Markteinführung mehr Grafikkarten in die Hände der Spieler zu bekommen."

Das komplette Statement in englischer Sprache:

"Production of GeForce RTX 3070 graphics cards are ramping quickly. We’ve heard from many of you that there should be more cards available on launch day. To help make that happen, we are updating the availability date to Thursday, October 29th.

We know this may be disappointing to those eager to purchase a GeForce RTX 3070 as soon as possible, however this shift will help our global partners get more graphics cards into the hands of gamers on launch day.

The GeForce RTX 3070 delivers incredible performance and features, including NVIDIA Reflex and Broadcast, for $499. Across a variety of ray-traced and rasterized DirectX and Vulkan titles, the GeForce RTX 3070 delivers similar or faster performance than the GeForce RTX 2080 Ti (which sold for twice the price) and is on average 60% faster than the original GeForce RTX 2070."

Die GeForce RTX 3070 in Zahlen

Auch wenn wir noch gut vier Wochen warten müssen, hier schon einmal ein paar Kennzahlen zur GeForce RTX 3070:

Gegenüberstellung der Karten
  GeForce RTX 3090 GeForce RTX 3080 GeForce RTX 3070
GPU Ampere Ampere Ampere
Transistoren 28 Milliarden 28 Milliarden 17,4 Milliarden
Fertigung 8 nm 8 nm 8 nm
Chipgröße 628,4 mm² 628,4 mm² 392,5 mm²
FP32-ALUs 10.496 8.704 5.888
INT32-ALUs 5.248 4.352 2.944
SMs 82 68 46
Tensor Cores 328 272 184
RT Cores 82 68 46
Basis-Takt 1.400 MHz 1.440 MHz 1.500 MHz
Boost-Takt 1.700 MHz 1.710 MHz 1.730 MHz
Speicherkapazität 24 GB 10 GB 8 GB
Speichertyp GDDR6X
19,5 GBit/s
GDDR6X
19 GBit/s
GDDR6
14 GBit/s
Speicherinterface 384 Bit 320 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 936 GB/s 760 GB/s 448 GB/s
TDP 350 W 320 W 220 W
Preis 1.499 Euro 699 Euro 499 Euro
Verfügbarkeit 24. September 17. September 29. Oktober

Die GeForce RTX 3070 verwendet anders als die bisherigen beiden Karte die GA104-GPU, welches mit 17,4 Milliarden Transistoren und einer Chipgröße von 392,5 mm² wesentlich kleiner als die bisher verwendete GA102-GPU ist. Damit läge sie hinsichtlich der Anzahl an Transistoren aber nur leicht unterhalb der TU102-GPU, die auf 18,6 Milliarden Transistoren kommt.

In 46 SMs kommen bei der GeForce RTX 3070 5.888 FP32- und 2.944 INT32-Recheneinheiten zum Einsatz. Hinzu kommen 184 Tensor Cores und 46 RT Cores. Weiterhin vorhanden sind 184 Textureinheiten und 96 ROPs. Anders als die bisherigen beiden Ampere-Vertreter wird hier auch nur GDDR6-Speicher verbaut. 8 GB sind ab einem 256 Bit breiten Speicherinterface angebunden. Die Speicherbandbreite beläuft sich auf 448 GB/s.

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme zeigt sich die GeForce RTX 3070 mit 220 W deutlich sparsamer als die größeren beiden Modelle.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • NVIDIA dreht an der Ampere-Schraube: Die GeForce RTX 3080 Founders Edition im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-3080

    Heute ist es endlich soweit. Mit der GeForce RTX 3080 in der Founders Edition schauen wir uns die erste Karte der neuen Ampere-Generation an. Die wichtigsten Details zur Architektur haben wir bereits behandelt und in der vergangenen Woche konnten wir euch die ersten Fotos der GeForce RTX 3080... [mehr]

  • Bandbreiten-Test: Was der Umstieg auf PCIe 4.0 bringt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RX5500XT_PCI3VS4-TEASER

    Gegenüber dem 3.0-Standard verdoppelt PCI Express 4.0 die maximal mögliche Bandbreite auf bis zu 32 GB/s. Aktuell kann der neue Standard jedoch nur in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor auf Zen-2-Basis sowie einer Navi-Grafikkarte und einem X570-Mainboard genutzt werden – wenn man von... [mehr]

  • Erstes Custom-Modell: Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-GEFORCE-RTX-3080-EAGLE-OC

    Nach dem gestrigen Test der GeForce RTX 3080 Founders Edition von NVIDIA können wir heute den ersten Test eines Custom-Modells präsentieren. Die GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G von Gigabyte ist dabei eines von vier Modellen des taiwanesischen Herstellers und bewegt sich etwas unterhalb der... [mehr]

  • Verdammt leise unter Last: MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-GEFORCE-RTX-3080-GAMING-TRIO

    Nach und nach erreichen uns weitere Partner-Karten der GeForce RTX 3080. Heute im Test sehen wir die MSI GeForce RTX 3080 Gaming X Trio 10G. Um sich von der Founders Edition abzusetzen, bleibt den Herstellern ein kleines Leistungsplus sowie eine effektivere Kühlung. Da aber auch NVIDIA hier... [mehr]

  • Endlich wieder ein Duell auf Augenhöhe: Radeon RX 6800 und Radeon RX 6800 XT...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-6800

    Heute ist es endlich so weit! Die vor wenigen Wochen vorgestellte Radeon-RX-6800-Serie macht mit zwei Big-Navi-Modellen den Anfang. Wir schauen uns also die Referenzversionen der Radeon RX 6800 und Radeon RX 6800 XT an. Damit werden wir nach dem Test auch wissen, ob AMD die eigenen Versprechen... [mehr]