1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Nicht für Grafikkarten: Auch Micron will GDDR6 anbieten

Nicht für Grafikkarten: Auch Micron will GDDR6 anbieten

Veröffentlicht am: von

micronMicron hat in Zusammenarbeit mit Rambus, Northwest Logic und Avery Design ein Angebot für schnellen GDDR6 angekündigt. Damit folgt das Unternehmen den Ankündigungen von SK Hynix und Samsung, die ihre GDDR6-Chips vor einigen Tagen genauer vorgestellt haben. Während die Speicherchips von SK Hynix und Samsung aber sicherlich auch auf den neuen Grafikkarten zu finden sein werden, betont Micron den Einsatz des schnelleren Speichers in anderen Bereichen.

Auch wenn GDDR5-Speicher bisher immer fest mit dem Einsatz auf Grafikkarten verbunden war, so muss dies nicht der einzige Anwendungsbereich bleiben. Die Entwicklungen in den verschiedensten Bereichen haben in den vergangenen Jahren eine Bedarf an Speicherbandbreite aufgezeigt, der bisher durch HBM und HMC gedeckt werden muss. Dieser Speicher ist allerdings noch recht teuer und benötigt ein sehr breites Speicherinterface. Netzwerkhardware beispielsweise ist im Datacenter-Segment auf eine hohe Speicherbandbreite angewiesen und die Hersteller der dazugehörigen Chips haben auch schon damit begonnen, die GDDR-IP in ihre Produkte einfließen zu lassen.

Zu diesem Zweck wollen Micron, Rambus, Northwest Logic und Avery Design zusammenarbeiten. Micron stellt dabei die eigentlichen Speicherchips zur Verfügung. Der PHY für den Speichercontroller soll von Rambus stammen. Der Controller selbst wird von Northwest Logic entwickelt und Avery Design kümmert sich um die Intellectual Property Verifikation. Besonders außerhalb der GPU-Entwicklung ist ein Angebot einer solch kompletten IP wichtig, denn nicht jeder Hersteller will GDDR6 vom Speichercontroller über den PHY selbst entwickeln und am Ende auch verifizieren.

Mit der Zusammenarbeit soll die Einstiegshürde für den Einsatz von GDDR6 gesenkt werden. Micron, Rambus und Co. zielen dabei sicherlich auch auf den Automotive-Markt ab, der neben schnellem Netzwerk-Equipment einer der Wachstumsmärkte ist und auch noch über eine längere Zeit sein wird.

Erste Samples des GDDR6 von Micron sollen bereits an Kunden ausgeliefert worden sein. Mit der Massenproduktion will man gegen Ende des ersten Quartals beginnen. Im Produktkatalog finden sich GDDR6-Speicherchips mit einer Kapazität von 1 GB pro Chip und Bandbreiten von 12 bis 14 GBit/s. Gerade die langsameren Chips eigenen sich nicht für den Einsatz auf schnellen Grafikkarten. Hier wird Samsung mit dem GDDR6 mit 2 GB pro Chip und bis zu 18 GBit/s sicherlich für kommende GPU-Architekturen interessanter sein.