> > > > Kurz und wassergekühlt: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti ArcticStorm Mini vorgestellt

Kurz und wassergekühlt: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti ArcticStorm Mini vorgestellt

Veröffentlicht am: von

zotacZOTAC hat mit der GeForce GTX 1080 Ti ArcticStorm Mini eine weitere Variante der schnellsten Single-GPU-GeForce-Karte von NVIDIA vorgestellt. In dieser Karte werden zwei Produkte aus eigenem Hause zusammengeführt und beide hatten wir bereits im Test – die GeForce GTX 1080 Ti Arctic Storm und die GeForce GTX 1080 Ti Mini. Mit einer Länge von 21 cm ist letztgenannte Karte zwar nicht mehr die kompakteste GeForce GTX 1080 Ti, aber noch immer ist es erstaunlich, wie viel Leitung auf solch kleinen Raum gepackt werden kann.

Mit der GeForce GTX 1080 Ti ArcticStorm Mini vereint ZOTAC vermeintlich die Vorteile aus beiden Karten: Wasserkühlung und kompakte Abmessungen.

Zunächst zum wichtigsten Feature, der Kühlung. ZOTAC verwendet hier einen chinesischen Anbieter für die Fertigung des Wasserkühlers, auch wenn dessen Aussehen sicherlich an die Full-Cover-Waterblocks von EKWB angelehnt ist. Der Kühler selbst besteht aus Kupfer und wurde vernickelt. Über der GPU befinden sich zahlreiche kleine Kanäle, die einen Durchmesser von gerade einmal 0,3 mm aufweisen sollen. Die Abdeckung besteht aus Acrylglas und sicherlich kommt auch hier wieder eine LED-Beleuchtung zum Einsatz, um den Kühler in Szene zu setzen. An einen bestehenden Wasserkreislauf angeschlossen wird der Kühler über die zwei G1/4-Thread- 3/8“-Fittings.

Die Abmessungen der Karte sind sicherlich der zweite wichtige Punkt. ZOTAC gibt hier eine Länge von 212 mm an – genau wie bei der luftgekühlten Variante, was auch nicht weiter verwunderlich ist, schließlich verwendet man deren PCB und verbaut nur den Wasserkühler. Der Slotblende geschuldet ist eine Dicke von zwei Slots, auch wenn der Kühler prinzipiell aus der Karte eine Single-Slot-Variante macht. ZOTAC führt allerdings einen Dual-Link-DVI-Anschluss auf der zweiten Bauhöhe aus. Andere Hersteller verzichten darauf und lassen zumindest die Option daraus eine Single-Slot-Karte zu machen. An Display-Ausgängen weiterhin vorhanden sind dreimal DisplayPort 1.3/1.4 und einmal HDMI 2.0b.

Für den Takt der GPU gibt ZOTAC 1.506 MHz in der Basis und 1.620 MHz für den Boost-Takt an. Damit ist die wassergekühlte Variante auf dem Papier genauso schnell wie die luftgekühlte und nur etwas schneller als die Founders Edition. Die Boost-Taktraten in der Praxis können aber noch einmal ganz anders aussehen und zudem ermöglicht die Wasserkühlung durch niedrigere Temperaturen auch grundsätzlich einen höheren Boost-Takt. Dies jedoch auch nur, wenn die Karte nicht an andere Limits stößt. Eine zusätzliche Versorgung über zweimal 8-Pin und eine Erhöhung des Power-Limits von 250 W um bis zu +50 % sollten aber ausreichen, um hier etwas Luft zu haben.

Derzeit gibt es noch keine Angaben wann und zu welchem Preis die ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti ArcticStorm Mini hierzulande in den Handel kommen wird.

Social Links

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 9977
Zitat Don;25889257
Eine Lösung wäre gewesen es bei DisplayPort und HDMI zu belassen und per Adapter kann ich aus DisplayPort auf Wunsch noch immer DVI machen.


Aber keinen Dual DVI, zumindest nicht mit passivem Adapter. Und die aktiven Adapter bekommt man mit Glück gebraucht für ~30€ und Neu für 100. Günstig werden die für Zotac auch nicht sein... Da kann ichs schon verstehen das die den Dual-DVI Port noch mit an Bord nehmen.

Und ja, mich nervts auch :D
#9
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4584
Die Blende und der DVI stören... hätte eine schöne single slot Karte werden können :(
#10
customavatars/avatar70132_1.gif
Registriert seit: 09.08.2007
Karlsruhe
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 397
Zitat
Mit der GeForce GTX 1080 Ti ArcticStorm Mini vereint ZOTAC [U]vermeintlich [/U]die Vorteile aus beiden Karten: Wasserkühlung und kompakte Abmessungen.


Wieso vermeintlich?
#11
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30488
Weil andere das auch durchaus als Nachteil sehen könnten bzw. sich auch Nachteile aus der Kompaktheit ergeben.
#12
Registriert seit: 25.03.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 315
Schickes Ding richtig cool für ein ITX Build. Dem DVI finde ich auch super, da ich drei Korea Monitore hab, die nur DVI Eingang haben und die aktiven Adapter spinnen mal gerne rum. Fände es schön wenn ein HErsteller noch ne moderne GPU mit zwei DVI ausgängen rausbringen würde.
#13
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
dass immernoch neue ti designs rauskommen lässt mich nicht gerade auf die zukunft hoffen... die ti riecht mir nicht aus mit 4k display und von ner gut gehenden 1080 aufzurüsten macht kaum sinn, jetzt erst recht nicht.
neie gpus braucht das land. die wakü zotacs sind aber echt top, hab meine hier ausm markt :)
#14
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1116
Noch immer ein Sandwich Block bei dem der obere Teil aus Alu besteht...
Und ich dachte sie lernen aus dem Backlash bei der Ankündigung.

Sowas will doch keiner im Kreislauf.
#15
Registriert seit: 19.10.2011
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 473
sehe ich genauso, evga hats ja mit der wakü für die kingpin gezeigt das singleslot einfach geiler is :-P :-P
#16
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
oben ist doch acryl?! wo ist da alu im kontakt mit dem wasser? ist das bei der 1080 arctic auch?
#17
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17876
Ich sehe da nur ne vernickelte Kupferbase mit Acryldeckel und am Ende der Karte noch ne Aluplatte über da Acryl gemacht - wo ist da bitte Alu im Kreislauf?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

Erstes Custom-Design: ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-VEGA

Es ist endlich soweit: Wir können uns das erste Custom-Modell der Radeon RX Vega 64 anschauen. ASUS war der erste Hersteller, der ein entsprechendes Modell vorgestellt hat, nun erreichte uns das finale Produkt. Im Zentrum steht natürlich die Frage, welche Verbesserungen ASUS mit der ROG Strix... [mehr]