> > > > Optimierungen: Radeon Software Crimson ReLive Edition Beta für Blockchain Compute (Update)

Optimierungen: Radeon Software Crimson ReLive Edition Beta für Blockchain Compute (Update)

Veröffentlicht am: von

amd radeon rx vega 64 56 test

Im Vorfeld der ersten unabhängigen Tests der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 war die Angst groß, dass diese eine sehr hohe Leistung für das Mining bietet und damit nur schwer verfügbar sein würde. Die Tests haben aber gezeigt, das die Radeon RX Vega 64 keinerlei Wunder vollbringen kann und in dieser Form aktuell wohl eher nicht interessant für Miner ist.

Nun hat AMD einen neuen Treiber vorgestellt, der sich explizit an das Blockchain-Compute richtet. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition Beta for Blockchain Compute kann ab sofort bei AMD heruntergeladen werden.

Vor dem Einsatz des Treiber gibt AMD zwei Hinweise:

  • This driver is provided as a beta level support driver which should be considered "as is" and will not be supported with further updates, upgrades or bug fixes.
  • This driver is not intended for graphics or gaming workloads.

Der Treiber wird also zunächst einmal auf diesem Entwicklungsstand verbleiben und nicht mit den regelmäßigen Updates versehen werden. Außerdem ist der Treiber nicht für typische Grafik- und Spiele-Workloads optimiert und bietet hier nicht die gleiche Leistung wie die normalen Release-Treiber. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition Beta for Blockchain Compute trägt die Display-Treiberversion 17.30.1029.

Wir haben natürlich einen ersten schnellen Test mit dem Claymore 9.8 für Ethereum gemacht und dabei auch unterschiedliche Größen für den DAG (Directed Acyclic Graph) versucht, da es häufig Optimierungen für bestimmte Größen gibt.

Ethereum-Mining

Claymore 9.8 DAG 199

MH/s
Mehr ist besser

Mit einem DAG von 199 steigt die Leistung bei der Radeon RX Vega 64 um nur etwa 6 %. Die Radeon RX Vega 56 macht einen größeren Sprung um 16 %. Da selbst kleinste Verbesserungen für das Mining bereits große Unterschiede ausmachen können, sind diese 6, bzw. 16 % bereits sehr beeindruckend.

Ethereum-Mining

Claymore 9.8 DAG 120

MH/s
Mehr ist besser

Deutlich anders sieht dies mit einer DAG von 120 aus. Hier hat AMD offenbar gehöriges Potenzial für Optimierungen gefunden. Für die Radeon RX Vega 64 steigt die Leistung um beinahe 71 %. Bei der Radeon RX Vega 56 sind es fast 70 %. Derzeit haben wir noch keine Werte für weitere Karten von AMD, aber auch diese sollen in ähnlicher Form profitieren – auch mit dem Unterschied zwischen DAG 199 und DAG 120.

Derzeit ist nicht bekannt, welche Änderungen AMD genau vorgenommen hat. Auffällig ist allerdings, dass die Mining-Leistung der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 mit dem Release- und Test-Treiber nach den ersten paar Minuten deutlich abfällt und die Taktrate dabei auch extrem schwankt. Dies ist mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition Beta for Blockchain Compute nicht mehr der Fall.

Update:

Wir für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 zusätzlich noch den Speicher übertaktet und die Hashleistung dahingehend hinzugefügt. Bei einem Speichertakt von 1.000 MHz für beide Karten steigt die Leistung um etwa ein Megahash pro Sekunde. Wir haben bei AMD angefragt, warum man nun einen auf Mining optimierten Treiber veröffentlicht, wenn man gleichzeitig für die Radeon RX Vega behauptet, diese gerne in Händen von Gamern zu sehen – unabhängig von den Ergebnissen und der Rentabilität der beiden neuen Karten.

Wir werden das Thema im Auge behalten!

Social Links

Kommentare (58)

#49
customavatars/avatar76352_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Mittelfranken
Flottillenadmiral
Beiträge: 5816
Zitat vinacis_vivids;25752954
Bei welchen Games gibst denn Probleme?

Vega hat auf jedenfall probleme seine enorm höhere rohleistung als die ach so guten NV karten auch umzusetzen darum sollten sie sich kümmern nicht um die gierigen miner.
Wenn man sich den bench in Dirt 4 anschaut wie sogar ein 56 er kleiner vega die Ti schlägt ist da noch viel faul.
https://techspot-static-xjzaqowzxaoif5.stackpathdns.com/articles-info/1468/bench/Dirt_1080p.png
#50
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21474
Altbekanntes Problem bei AMD, das ist seit Generationen so.
#51
customavatars/avatar76352_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Mittelfranken
Flottillenadmiral
Beiträge: 5816
Zitat [W2k]Shadow;25752972
Altbekanntes Problem bei AMD, das ist seit Generationen so.


Muß das bei dem in rohleistung NV weit überlegenen vega auch so bleiben wenn man eher die manpower für gierige miner einsetzt hilft das sicher nicht.
Das es geht sieht man in dirt 4.
#52
customavatars/avatar11466_1.gif
Registriert seit: 22.06.2004

Banned
Beiträge: 3250
Source Engine läuft auch gut, da kommt die Vega raw power auf die Straße gegenüber der 1080Ti

#53
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21474
Mot, das ist kein reines Treiberproblem, sondern auch ein API-Problem.
Schau dir mal die Linux-Rankings an, da sieht es ganz anders aus.
#54
customavatars/avatar76352_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Mittelfranken
Flottillenadmiral
Beiträge: 5816
Zitat [W2k]Shadow;25753027
Mot, das ist kein reines Treiberproblem, sondern auch ein API-Problem.
Schau dir mal die Linux-Rankings an, da sieht es ganz anders aus.


Mag sein aber um die apis sollte man sich doch auch im treiber kümmern können oder nicht?
#55
customavatars/avatar11466_1.gif
Registriert seit: 22.06.2004

Banned
Beiträge: 3250
Zitat Motkachler;25753039
Mag sein aber um die apis sollte man sich doch auch im treiber kümmern können oder nicht?


Die Hardware muss es auch können. Nvidia bietet da nichts, DX12 und Vulkan ist bei denen Hardwareschrott und da hilft auch kein Treiber.
Vega muss erstmal Fuß fassen bei den Spiele-Entwickler und Programmierer, die auch Vega erstmal verstehen müssen. Schau dir doch mal das white paper an, alles offen bei AMD mit gpuopen. Ein guter Teil der Optimierungen wird im LL-API einfach ausgelagert.
#56
customavatars/avatar76352_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Mittelfranken
Flottillenadmiral
Beiträge: 5816
Zitat vinacis_vivids;25753085
Die Hardware muss es auch können. Nvidia bietet da nichts, DX12 und Vulkan ist bei denen Hardwareschrott und da hilft auch kein Treiber.
Vega muss erstmal Fuß fassen bei den Spiele-Entwickler und Programmierer, die auch Vega erstmal verstehen müssen. Schau dir doch mal das white paper an, alles offen bei AMD mit gpuopen. Ein guter Teil der Optimierungen wird im LL-API einfach ausgelagert.


Ich dachte halt das amd im treiber die api unter DX 11 auch angehen könnte die karte hat ja viel mehr raw power als die NV pedanten. Die spielentwickler sind jetzt auch gefordert das die engines vega verstehen das ist mit auch klar.
Wie vega losgehen kann wenn das game und der treiber die raw power nutzen können sieht man ja in dirt 4 das ist ja auch DX 11 da sieht nichtmal die TI ein land gegen den kleinen vega.
#57
customavatars/avatar11466_1.gif
Registriert seit: 22.06.2004

Banned
Beiträge: 3250
Dirt 4 hat eine sehr effiziente Engine, die zum Teil Low Level benutzt. Eigentlich entwickelt von Sony auf NV-Hardware der PS3. Der Code ist sehr gut zu parallelisieren, daher trumpft Vega. Hätte das Game ne DX12 Implementierung, wäre ein weiterer boost möglich, so dass Vega mit noch größerem Abstand gewinnt.
#58
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 21474
Zitat Motkachler;25753039
Mag sein aber um die apis sollte man sich doch auch im treiber kümmern können oder nicht?
Die APIs geben die Möglichkeiten vor, was wie geht.

DX11 erzeugt z.B. dabei rel. viel Overhead auf der CPU, was AMDs gar nicht mögen.

DX12 soll da mehr wieder Richtung low Level gehen, aber eigentlich müssten dann die GPUs fast gleich sein, wenn man da ganze richtig effizient will.

Und die API gibt zumeist das Spiel vor :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]