> > > > Siggraph: NVIDIA lagert Workstationkarten mittels eGPU aus

Siggraph: NVIDIA lagert Workstationkarten mittels eGPU aus

Veröffentlicht am: von

nvidia NVIDIA hat auf der derzeit stattfinden Siggraph einige neue Technologien vorgestellt. Aufgrund der Themenschwerpunkte der Siggraph beziehen sich diese natürlich auf professionelle Grafikanwendungen sowie solche für Machine Learning in diesem Zusammenhang.

Machine Learning oder Deep Learning lässt sich vielfältig einsetzen und wir haben das Thema bereits mehrfach behandelt. Automatische Verbesserungen der Bildqualität gehören im visuellen Bereich zu den Themenschwerpunkten. Sowohl künstliche Renderings als auch echte Fotos können über ein AI Denousing behandelt werden. Künstlich verrauschte oder nur mit einem Lightray berechnete Bilder werden analysiert und das Rauschverhalten auf das zu entrauschende Bild übertragen. Die Methodik ist der von Google verwendeten Gcam nicht unähnlich und hier sicherlich besser veranschaulicht. Das Optix 5.0 SDK wurde um das AI Denoising ergänzt und soll ab November verfügbar sein.

Zweite wichtige Neuvorstellung ist die Unterstützung von Workstation-Grafikkarten von NVIDIA für externe Gehäuse. Damit soll die Rechenleistung dieser Karten auch auf mobilen Systemen und kleinen Workstations ohne leistungsstarken Grafikkarten zugänglich gemacht werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
NRW
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 5870
Nein, das Case soll keine PowerMac-User ansprechen.

Die Idee der eGPU finde ich aber sehr gut, also das generelle.
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4719
Haha, ja könnte man denken. Auch diese eGPU kann ich mir als Dockingstation super vorstellen im beruflichen Umfeld.
#3
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
Oberbayern-Landkreis München
Bootsmann
Beiträge: 575
So langsam haben die hersteller begriffen, daß der user keine bastellösung favorisiert. Gebraucht wird funktionierende hardware plug-and-play. Solche nischenprodukte, die sie ja noch sind, werden im laufe der zeit für die masse erschwinglich.
Bizon hat es vorgemacht auf dem amerikanischen markt, es funktioniert und jetzt nimmt das ganze endlich fahrt auf.
#4
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 16869
Wenn Nvidia die Zeichen der Zeit erkennt, machen se es so, dass auch AMD-Karten rein passen :-P Dann bekommen se das definitiv gut verkauft :)
#5
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3092
Guter Witz. Die Möglichkeit bietet AMD schon länger. Nun zieht nvidia nach und erlaubt dies ausschließlich für die Titan und Quadro und du glaubst die erlauben AMD Karten?
#6
customavatars/avatar270296_1.gif
Registriert seit: 23.05.2017
nähe von Hamburg
Gefreiter
Beiträge: 37
Wieder ein Schritt in die richtige Richtung, da geht aber noch mehr!
Ich nutze schon länger eine eGPU an meinem Laptop, dass ist aber eher eine Bastellösung, also nicht wirklich was für die breite Masse...
#7
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8621
Das Zeug steckt doch noch total in den Kinderschuhen. Habe gerade die Gigabyte AORUS Gaming Box da, welche genau das Selbe realisiert (GTX1070). Aus mehreren Dingen inakzeptabel!

https://www.hardwareluxx.de/community/f273/gigabyte-thunderbolt3-aorus-gaming-box-gtx1070-1172173.html
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]