> > > > Googles Foto-Experiment: Gcam als Projekt für Nexus und Pixel

Googles Foto-Experiment: Gcam als Projekt für Nexus und Pixel

Veröffentlicht am: von

apple iphone 7 plus

Das Smartphone ist immer in der Hosentasche und die Kameratechnik hat in den vergangenen Jahren riesige Sprünge gemacht. Demnach ist es nicht weiter verwunderlich, dass kompakte Kameras immer weiter vom Markt verdrängt werden. Größere Kamerasysteme wie die spiegellosen Bridge-Kameras und DSLRs mit mechanischem oder elektronischem Spiegel haben dank entsprechend großer Optiken und Sensoren aber noch immer eine Daseinsberechtigung.

Wie mit einem Smartphone aber selbst nachts ideale Ergebnisse erreicht werden, hat sich eine Projektgruppe bei Google einmal angeschaut. Florian Kainz, Software Engineer bei Google Daydream hat sich dem Thema etwas genauer angenommen, denn bisher war er für Nachaufnahmen immer mit einer Canon 1DX sowie einem Zeiss Otus 28mm f/1.4 ZE unterwegs.

Ein Team im Google Research Team namens Gcam hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem Ergebnis eines Fotos auf dem Smartphone möglichst nahe an Ergebnisse mit großen DSLRs mitsamt großer Optik heran zu kommen. Eine der Entwicklungen aus diesem Team ist der HDR+-Modus auf einigen Google-Smartphones – beispielsweise dem Nexus 6P oder neuesten Google Pixel.

Bei der HDR-Fotografie werden mehrere Fotos genommen und in bestimmten Bereichen mit den dort idealen Einstellungen wieder zusammengesetzt. Die eingebauten Foto-Apps von Android und iOS haben solche HDR-Modi, Dritthersteller-Software geht ähnliche Ansätze.

Florian Kainz hat sich seine eigene App geschrieben, die mit verschiedenen Belichtungszeiten, ISO- und Fokuseinstellungen bis zu 64 Aufnahmen einer Szene macht und diese in einem PNG-File abspeichert. Eines der Beispielfotos wurde mit 32 viersekündigen Aufnahmen mit ISO 1.600 auf einem Google Nexus 6P geschossen. Zusätzlich wurden 32 Bildern mit abgedeckter Kameralinse gemacht, um das Rauschbild abbilden zu können. Die 32 Aufnahmen der Leuchtturm-Szenarie wurden hinsichtlich des Rauschens mit den 32 abgedeckten Aufnahmen verglichen und das echte Rauschen herausgerechnet. Weitere Motive mit dieser Technik bestätigten, dass die Ergebnisse sich damit deutlich verbessern.

Diese Technik lässt sich auch für Aufnahmen von Sternen und des Mondes anwenden. Dazu wurden wieder mit dem Nexus 6P 64 Aufnahmen mit einer Belichtungszeit von zwei Sekunden bei ISO 12.800 gemacht. Entsprechend wurden auch wieder 64 Aufnahmen mit abgedeckter oder abgeklebter Kameraoptik gemacht und das Rauschen konnte wieder herausgerechnet werden.

Letztendlich lassen sich die Aufnahmen durchaus mit dem vergleichen, was mit einer DSLR möglich ist. Die Auflösung ist mit 9 bzw. 10 Megapixel etwas niedriger, als dies mit einer DSLR möglich ist, für Smartphone-Fotos sind die Ergebnisse aber beeindruckend. Weitere Informationen zur Technik und Beispiele sind im Blogbeitrag von Google zu finden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12404
Durchaus beeindruckend!
#2
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1635
Aber hallo.
Ich möchte nur gerne wissen, wie man bei den Fotos das Smartphone so ruhig halten soll, damit immer der exakt gleiche Bildausschnitt abgebildet wird.

Und wann die App kommt :D
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12404
Stativ ist wohl schon notwendig für sowas. Es gibt auch ein paar Gimbals für phones.
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1635
Stative für Smartphones habe ich noch nie gesehen.

Die App müsste dann automatisiert die Bilder alle nacheinandermachen. Wenn man selber auf den Auslöser drückt, ist es schon verwackelt.
#5
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1760
Es gibt Smartphone Adapter für Stative.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GoPro Hero Session: Einstiegs-Actionkamera erhält 2018 einen Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOPRO

GoPro hatte in den letzten beiden Jahren mit Problemen zu kämpfen: Der Markt für Actionkameras näherte sich einer Sättigung, der große Hype um die kompakten Video-Gadgets ebbte ab. Das schlug sich bei GoPro in sinkenden Einnahmen, Entlassungen und auch der Einstellung einiger Produktlinien... [mehr]

Nikon will endlich mit einer spiegellosen Full-Frame-Systemkamera mitmischen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NIKON_LOGO

Nikon geht als wohl einziger der großen Kamerahersteller sehr vorsichtig an den Bereich für spiegellose Systemkameras heran. Während andere Unternehmen wie Panasonic, Sony und selbst Canon zahlreiche Modelle anbieten, welche sie den digitalen Spiegelreflexkameras zur Seite stellen, übt sich... [mehr]

Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

Sharp 8C-B60A 8K kostet 66.000 Euro und bietet 16x FullHD

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARP

Sharp hat den laut eigenen Aussagen ersten professionellen Camcorder der Welt vorgestellt, der Videos mit einer nativen 8K-Auflösung und 60 fps aufzeichnen kann. Der Sharp 8C-B60A wurde in  Kooperation mit Astrodesign Inc. entwickelt. Ziel des Camcorders ist es nicht nur, hochauflösende... [mehr]

Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

Panasonic will mit der Lumix G9 selbst Profi-Fotografen überzeugen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PANASONIC

Es ist bereits neun Jahre her, dass Panasonic mit der Lumix G1 eine der ersten spiegellosen Systemkameras vorgestellt hat. In der Tradition dieser Kamera steht auch die Lumix G9, die heute angekündigt wurde. Und doch begeht Panasonic mit diesem Modell neue Wege. Denn die Lumix G9 soll... [mehr]