> > > > Radeon Pro WX 9100 und Radeon Pro SSG kommen mit Vega-GPU und 16 GB HBM2

Radeon Pro WX 9100 und Radeon Pro SSG kommen mit Vega-GPU und 16 GB HBM2

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-pro

AMD nutzt die Siggraph natürlich auch, um seine professionellen Karten um weitere Modelle zu erweitern. Dazu gehören die Radeon Pro WX 9100 und Radeon Pro SSG, die beide mit der neuen Vega-GPU und 16 GB HBM2 ausgestattet sind.

Zunächst einmal aber möchte AMD darauf verweisen, dass man den ProRenderer als Plug-in oder Add-in in verschiedenen Softwarepaketen anbietet und diesen auch als Open Source veröffentlicht hat. Dazu gehören Autodesk 3DS Max, Autodesk Maya, Solidworks und Blender.

Die beiden neuen Karten hören wie gesagt auf den Namen Radeon Pro WX 9100 und Radeon Pro SSG. Die Radeon Pro WX 9100 kommt auf eine Rechenleistung von 12,3 TFLOPS bei einfacher Genauigkeit. Die Vega-Architektur besitzt ein Verhältnis für die doppelte Genauigkeit von 1:16, sodass die Radeon Pro WX 9100 demnach hier auf 768 GFLOPS kommt. In einem Nebensatz wurde erwähnt, dass man an Produkten arbeitet, die sich der doppelten Genauigkeit annehmen. Mutmaßlich wird Vega 20 dieses Bedürfnis an höherer Genauigkeit befriedigen können. Weitere Details dazu stehen aber noch aus.

An Speicher stehen der Vega-GPU 16 GB an HBM2 zur Verfügung. Da AMD die Vega-10-GPU mit zwei Speicherstacks produziert, kommen hier zwei Stacks mit jeweils 8 GB zum Einsatz, die über ein 2.048 Bit breites Speicherinterface angebunden sind. Der Speicher läuft mit 945 MHz und bietet daher eine Speicherbandbreite von 484 GB/s. ECC ist bei der dieser Karte aktiviert und wird hardwareseitig durch den HBM2 bereits unterstützt.

An Displayausgängen bietet die Radeon Pro WX9100 sechsmal DisplayPort 1.4 und unterstützt darauf auch eine Auflösung von jeweils UHD. Die Radeon Pro WX9100 soll 2.199 US-Dollar kosten und wird in Kürze verfügbar sein.

Zweite Neuvorstellung ist die Radeon Pro SSG. Diese wurden im vergangenen Jahr zur Siggraph bereits als Entwicklerversion vorgestellt. Auch sie verwendet die Vega-10-GPU und 16 GB HBM2, bei dieser Karte aber spielt der zusätzlich vorhandene Solid State Graphics Memory die entscheidende Rolle. Dieser ist 2 TB groß und bietet eine Leserate von 8 GB/s und eine Schreibrate von 6 GB/s. Die dazugehörige SSG-API bietet über den HBCC die Kontrolle über die 16 GB HBM2 und die 2 TB der beiden SSDs. Adobe nutzt die SSG-API für die Videoschnhnittsoftware Premiere und darin beispielsweise für die Bearbeitung von 8K- und 6K-Videomaterial.

AMD verwendet auf der Radeon Pro SSG den bekannten PCI-Express-Bridge-Chip PEX8747, wie er auf fast allen Dual-GPU-Grafikkarten eingesetzt wird. Die beiden M.2-SSDs sind mit jeweils vier Lanes am M.2-Slot angebunden. Die beiden SSDs werden in einem RAID0 betrieben und können nicht durch den Nutzer ausgetauscht werden.

Wo zusätzliche 2 TB an NAND auf einer Grafikkarte sinnvoll sein können, hat AMD bereits mehrfach demonstriert. So bietet auch die Fire Pro W9100 32 GB GDDR5X-Speicher, doch auch sie kann bei Workloads, wie die Verarbeitung von Daten für Erforschung von Öl- und Gasvorkommen sowie die Videobearbeitung in 8K, mit ihren 32 GB nicht mehr ausreichend schnell die Daten in den Arbeitsspeicher auslagern. Bei einem Scrollen durch ein 8K-Video schlägt sich die Verwendung einer Radeon Pro SSG in einer Steigerung der FPS von 17 auf über 90 nieder.

Ein per PCI-Express angebundener NAND auf der Grafikkarte bietet eine geringere Latenz und muss auch nicht über den Prozessor adressiert werden. Dies macht ihn schneller, als die Auslagerung auf den Systemspeicher. Da dies aber nicht in jedem Fall so sein muss, darf man gespannt darauf sein, wie sich diese Umsetzung in der Realität auf die Performance auswirken wird. Anwendungen, die diesen zusätzlichen Speicher verwenden wollen, müssen explizit daraufhin arbeiten und diese Speicherebene gezielt ansteuern. Der Treiber übernimmt nur einen Teil der Arbeit, sodass abzuwarten bleibt, welche Anwendungen die Unterstützung für die Radeon Pro SSG bieten werden.

Die Radeon Pro SSG ist ab September verfügbar und soll 6.999 US-Dollar kosten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 27.04.2017

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 404
Glauben jetzt immernoch ein paar von euch, dass die vega fe die pro Karte von AMD ist :D oder überzeugt euch jetzt, dass es sich von Anfang an um ein zwischen Ding gehandelt hat :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]