> > > > Ein detaillierter Blick auf GPU, HBM2 und PCB der Radeon Vega Frontier Edition

Ein detaillierter Blick auf GPU, HBM2 und PCB der Radeon Vega Frontier Edition

Veröffentlicht am: von

radeon-vega-frontier-edition

Nachdem es in der vergangenen Woche die ersten unabhängigen Tests der Radeon Vega Frontier Edition gab, hat sich PCPerspective die Karte auch genauer angeschaut und dabei einen detaillierten Blick auf die GPU, den HBM2 und das PCB geworfen.

Interessant ist, wie AMD die Kühlung der Karte vornimmt und wie das PCB aufgebaut ist. Die Karte ist natürlich nicht die erste mit GPU plus High Bandwidth Memory, die Radeon R9 Fury X hat bereits gezeigt, welche Herausforderungen und Möglichkeiten sich aufgrund des kleineren Packages (GPU und Speicher in einem Package integriert) ergeben.

Das erste wichtige Details zur Radeon Vega Frontier Edition ist die Fläche des Chips, denn sie gibt in etwa Aufschluss darüber, wie teuer AMD die Fertigung des Chips kommt. Wir haben zur ersten Vorstellung im Dezember eine Größe von etwa 520 bis 540 mm² geschätzt. Letztendlich daraus geworden sind nun 25,90 mm x 19,80 mm und damit eine Fläche von 512,82 mm². Das gesamte Package misst 47,3 mm x 47,3 mm und ist damit 2.237 mm² groß.

Die GP100-GPU von NVIDIA auf Basis der Pascal-Architektur kommt auf 610 mm² und die neue GV100-GPU mit Volta-Architektur ist mit 815 mm² noch einmal deutlich größer. Die aktuelle High-End-Consumer-Variante GP102 misst 471 mm².

Interessanterweise nutzt AMD die Kompaktheit des GPU-Packages nicht derart aus, dass das PCB verkürzt wurde. Dennoch aber gibt es eine Menge freier Fläche auf dem PCB. AMD hat die Länge der Karte aber sicherlich benötigt, um den Kühler ebenso groß belassen zu können. Die Abwärme muss bei einer Leistungsaufnahme von 300 W ja schließlich auch abgeführt werden.

Die beiden Speicher-Stacks des HBM2 kommen auf Abmessungen von 10 x 12 mm und damit auf etwa 120 mm². Mit Hilfe von sogenannten Spacern werden die beiden HBM2-Speicher-Stacks auf die gleiche Höhe wie die GPU gebracht, damit der Kühler gleichmäßig auf allen Komponenten aufliegt.

Kühlung im Fokus

Die ersten Tests haben gezeigt, dass die Radeon Vega Frontier Edition nicht immer die maximalen 1.600 MHz halten kann und dabei dennoch recht warm wird. Der Lüfter läuft mit entsprechend hohen Drehzahlen und die Kühlung wird zu einem entscheidenden Faktor. AMD verwendet eine Frontplate, die auf allen wichtigen Komponenten sitzt. Das GPU-Package wird von einem großen Kupferkühler abgedeckt. AMD verwendet darin eine Vapor-Chamber und große Finnen, um die Abwärme abführen zu können.

AMD verwendet für die Spannungsversorgung ein Dual-FET-Design mit 12 Spannungsphasen. Durch die Tatsache, dass die Speicherstacks sich im GPU-Package befinden sorgt dafür, dass die Spannungsversorgung dichter an die GPU heranrücken kann. Dies soll die Spannungsversorgung noch effizienter machen.

GamerNexus hat wie gewohnt zwei Videos erstellt und erklärt darin auch das Design der Spannungsversorgung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Zitat Cippoli;25653648
Die Aussage zur Die-Size kommt von Raja Kudori höchstpersönlich. Man kann es übrigens mal selber ausprobieren wenn man zu Hause eine alte GPU/Grafikkarte herumliegen hat. In der Regel kommen beim Messen mit Lineal/Messlehre immer höhere Werte heraus, als offiziel für den jeweiligen Chip genannt werden.


Ja, ich zweifle nicht die Die Größe an, ich wundere mich nur darüber, dass das Package halt ne Ecke größer ist. ^^
#12
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat Shevchen;25653694
Ja, ich zweifle nicht die Die Größe an, ich wundere mich nur darüber, dass das Package halt ne Ecke größer ist. ^^


Kann es sein das du Package mit Interposer verwechselst?
#13
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Ich meine das silberfarbene Rechteck unter dem sich der Die befindet.
#14
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat Shevchen;25653836
Ich meine das silberfarbene Rechteck unter dem sich der Die befindet.


Ich steh irgendwie aufn Schlauch. :D

Meinst du den Spacer, wo von oben betrachtet links AMD und Made in Taiwan drauf steht? Was genau soll damit nicht passen?

Inline | PC Perspective
#15
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Nein, ich meine den reinen, silbernen GPU-Chip. Nicht den Sockel, nicht die beiden HMB-Chips die da noch mit drin sind sondern nur die GPU. Der Die darunter scheint ja kleiner zu sein als das was die finale Göße des silbernen GPU-Rechtecks ist. Oder die Leute haben sich krass vermessen.
#16
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
Zitat Shevchen;25653888
Nein, ich meine den reinen, silbernen GPU-Chip. Nicht den Sockel, nicht die beiden HMB-Chips die da noch mit drin sind sondern nur die GPU. Der Die darunter scheint ja kleiner zu sein als das was die finale Göße des silbernen GPU-Rechtecks ist. Oder die Leute haben sich krass vermessen.




Rot = GPU (484mm²)
Orange = HBM2 (2x 92mm²)
Grün= Interposer (???)
Blau = Package (2237mm² laut PCPerspective)

Also, ich sehe da nichts ungewöhnliches.
#17
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Gut, wenn das rote (ordentlich gemessen) 484 mm^2 sein sollte, dann haben sich die Leute, die da bisher dran rumgemessen haben wohl gehörig vermessen.

Ich bin davon ausgegangen, dass das rote Rechteck >500mm^2 ist und der tatsächliche Die darunter 484. Wenn beides 484 ist, dann... haben sich die Leute krass vermessen. ^^
#18
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4556
PCPerspektive hat übrigens gestern nochmal nachgemessen und kam dabei auf ~513mm² für die GPU. Da wie gesagt das Ausmessen per Hand i.d.R. immer etwas größere Werte bringt ist das als völlig normal zu werten. Beim ersten Ausmessen war man wohl nur übervorsichtig und wollte nichts beschädigen, deshalb kam man da auf noch höhere Werte.
#19
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3075
Das AMD so viel Rechenleistung in die doch recht beschauliche Größe packt ist schon sehr gut. Das Teil ist ja kaum größer als ein GP102.
#20
customavatars/avatar107525_1.gif
Registriert seit: 29.01.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 379
@ [HOT]

mal schauen was dann effektiv an Leistung hinten raus kommt bei der RX Vega... Aktuell scheint das Teil nur mit dem GP104 mitzuhalten. Aber die aktuellen Benches sind ja nichts Handfestes da Pro Treiber...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]