> > > > Zotac zeigt Mini-Grafikkarten und Mini-PCs (inkl. Video)

Zotac zeigt Mini-Grafikkarten und Mini-PCs (inkl. Video)

Veröffentlicht am: von

zotacZotac hat zur Computex 2017 gleich mehrere Produktneuheiten mitgebracht. Als erstes zeigte uns der Hersteller eine Mini-Grafikkarte auf Basis der NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti. Hier wird Zotac zwei verschiedene Varianten anbieten. Neben einer luftgekühlten Version hat das Unternehmen auch die wassergekühlte Variante ArcticStrom Mini 1080 Ti entwickelt. Beide Modelle sollen aufgrund ihrer kompakten Abmessungen auch in kleinen Gehäuse verbaut werden können.

Für Besitzer eines Notebooks hat Zotac außerdem eine externe Grafiklösung im Angebot. Mit einer externen Box können Besitzer eines mobilen Gerätes die Grafikleistung deutlich erhöhen. Der Hersteller greift bei der Grafikkarte auf die eigenen Mini-Versionen mit NVIDIA Pascal-GPUs zurück. Als Anschluss dient eine Thunderbolt-3-Schnittstelle, da nur damit die Daten schnell genug übertragen werden können. Als weitere Schnittstellen stehen zahlreiche USB-Ports sowie die Möglichkeit des Quick-Charging zur Verfügung. Da die externe Grafiklösung sich noch in der Entwicklung befindet, hat Zotac sich noch nicht auf eine finale Bezeichnung festgelegt.

Zudem hat der Hersteller auch eine kleinere und vermutlich auch kostengünstigere Variante entwickelt. Auch an dieser Stelle steht noch keine endgültige Produktbezeichnung fest. Zotac nennt als Einsatzgebiet für den kleinen Bruder vor allem das Integrieren einer schnellen SSD. Der Käufer kann dabei je nach Wunsch eine schnelle SSD mit PCI-Express-Anschluss oder eine Grafikkarte mit bis zu 75 Watt verbauen. Auch bei diesem Modell wird eine Thunderbolt-3-Schnittstelle zur Kommunikation integriert sein.

ZBOX-Serie wird ausgebaut

Als Komplettlösung hat Zotac die kompakte ZBOX im Sortiment. Der Hersteller wird seine bekannte Serie ZBOX Magnus nach unten hin abrunden und ein Modell mit einer NVIDIA GTX 1050 auf den Markt bringen. Das neue Modell soll dementsprechend günstiger ausfallen und wahrscheinlich im Laufes des Juli in den Handel kommen.

Außerdem wird Zotac die Auswahl bei seiner ZBOX weiter ausbauen. Mit der ZBOX EN1060 und EN1070 wird der Käufer ein Mini-PC mit einer GeForce GTX 1060 oder GTX 1070 erhalten. Als Prozessor kommt dabei ein AMD Ryzen zum Einsatz. Das genaue Modell konnte man uns jedoch noch nicht nennen. Der Start der neuen Serie ist derzeit für das vierte Quartal 2017 geplant.

Als besonders kleine Version hat Zotac zudem einen Mini-PC im Kreditkarten-Format dabei. Beim Prozessor greift man auf einen Intel-Atom zurück. Über die beiden integrierten USB-Type-C-Anschlüsse können beispielsweise zwei Displays oder Gigabit-LAN angeschlossen werden. WLAN und auch Bluetooth wird bereits integriert sein.

Zukünftig auch Gaming-PCs geplant

Für die Zukunft plant Zotac außerdem eine Gaming-PC-Serie. Hier steht das Unternehmen jedoch noch am Anfang der Entwicklung und mehr als erste Konzeptzeichnungen konnte man noch nicht ausstellen. Der Hersteller verspricht jedoch, dass der Kunde den PC lediglich auspacken muss und schon sei dieser betriebsbereit.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 12.04.2008
Ascheberg
Oberbootsmann
Beiträge: 1012
Ich sehe das wie Mr. Krabs. Der DVI Ausgang ist hier völlig unnötig. Bei den normalen 1080 ti ist doch auch ein Adapter für 50 Cent dabei: Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower Preisvergleich Geizhals Deutschland Warum geht das denn nicht auch bei so einer kleinen Version?

Naja und Leute mit 1080p und darunter sind sicher nicht gerade potentielle Käufer für diese Karte. ;)
#6
Registriert seit: 09.04.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1450
Zitat DivineLight;25582517
Ich denke aber dass Nutzer mit 1080p60 die eine 1080 Ti kaufen relativ selten sind. Als Backup reicht das aber sicher, zumal DVI wohl auch 1440p ansteuern kann.

Die maximale Auflösung für DVI ist SL 1920x1200 und DL 2560x1600, dazu erlaubt es DVI sehr einfach einen analogen VGA Adapter zu betreiben. Deshalb gibt es bei den Quadros noch immer DVI Ports, dazu gibt es üblicherweise noch vier DP++ Ports. Die Gamingkarten verwenden im Prinzip das gleiche Setup, nur werden auf der Karte einige der DP++ Ports zu HDMI Ports verkrüppelt.
#7
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2623
Natürlich macht es Sinn, wenn man einen alten Monitor mit DVI der noch gut funktioniert als zweiten Monitor anhängt, zb zum Surfen nebenbei usw verwenden, soll gerüchtweise beliebt sein.
#8
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1457
Zitat Mr. Krabs;25581542
Warum nur hat die arctic storm 1080 ti n dvi Ausgang, ich verstehe es nicht. Erst ne kleine Karte rausbringen und dann unnötig Platz für ne Antiquierte Schnittstelle verschwenden. ..


Finde ich gut das es noch Karten mit DVI gibt.
Mein Monitor kann nur DVI und mit Adaptern funktioniert nur die minimal Auflösung von 1280 * 800.
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat jdl;25582796
Die maximale Auflösung für DVI ist SL 1920x1200 und DL 2560x1600, dazu erlaubt es DVI sehr einfach einen analogen VGA Adapter zu betreiben. Deshalb gibt es bei den Quadros noch immer DVI Ports, dazu gibt es üblicherweise noch vier DP++ Ports. Die Gamingkarten verwenden im Prinzip das gleiche Setup, nur werden auf der Karte einige der DP++ Ports zu HDMI Ports verkrüppelt.


Also ist das doch die Norm, das Thema gab es im RX-550-Thread.

Zitat trkiller;25583405
Finde ich gut das es noch Karten mit DVI gibt.
Mein Monitor kann nur DVI und mit Adaptern funktioniert nur die minimal Auflösung von 1280 * 800.


Dann liegt es aber wohl nicht am Adapter. Ich verwende selbst wieder einen weil meine aktuelle Grafikkarte nur Mini-HDMI hat und der Adapter nicht mit dem Gehäuse zusammenpasst. DVI > VGA am 1080p-Monitor sind kein Problem.
#10
Registriert seit: 03.06.2017

Matrose
Beiträge: 3
Als Backup reicht das aber sicher, zumal DVI wohl auch 1440p ansteuern kann.
#11
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5407
Zitat trkiller;25583405
Finde ich gut das es noch Karten mit DVI gibt.
Mein Monitor kann nur DVI und mit Adaptern funktioniert nur die minimal Auflösung von 1280 * 800.

+1
Mein Monitor bietet auch nur DVI und ich sehe nicht ein diesen nur wegen einer neuen Graka zu ersetzen.


Zitat DivineLight;25583538

Dann liegt es aber wohl nicht am Adapter. Ich verwende selbst wieder einen weil meine aktuelle Grafikkarte nur Mini-HDMI hat und der Adapter nicht mit dem Gehäuse zusammenpasst. DVI > VGA am 1080p-Monitor sind kein Problem.


Nicht jeder nutzt 1080p :p
#12
customavatars/avatar17354_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005
Nähe Köln/Bonn
Admiral
Beiträge: 8765
ENDLICH! eine Ti auf Mini basis, darauf habe ich gewartet! Und auch noch wassergekühlt, besser kann es nicht laufen!

Danke für die infos
#13
Registriert seit: 21.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1025
Zitat xXx-Eagleone-xXx;25593722
ENDLICH! eine Ti auf Mini basis, darauf habe ich gewartet! Und auch noch wassergekühlt, besser kann es nicht laufen!

Vorsicht - das Ding ist knapp 21cm lang. Damit ist sie zwar kleiner als die anderen 1080TI, passt aber nicht in alle ITX Gehäuse rein. Die sind auf ca 17,5cm ausgelegt. Die Platine der Karte ist auch nur so lang - aber der Kühler/Lüfter steht über. Die hohe Abwärme der Ti muss halt irgendwo hin....und das wäre dann das zweite Problem für Minigehäuse. Bei der wassergegühlten Version musst du ja noch den (entsprechend großen) Radiator unterbringen.

Von daher...erst mal abwarten, ob sich da bei Vega noch was in die Richtung tut. Eine "nano" ist ja zumindest angekündigt.
#14
customavatars/avatar17354_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005
Nähe Köln/Bonn
Admiral
Beiträge: 8765
Zitat gemm;25594211
Vorsicht - das Ding ist knapp 21cm lang. Damit ist sie zwar kleiner als die anderen 1080TI, passt aber nicht in alle ITX Gehäuse rein. Die sind auf ca 17,5cm ausgelegt. Die Platine der Karte ist auch nur so lang - aber der Kühler/Lüfter steht über. Die hohe Abwärme der Ti muss halt irgendwo hin....und das wäre dann das zweite Problem für Minigehäuse. Bei der wassergegühlten Version musst du ja noch den (entsprechend großen) Radiator unterbringen.

Von daher...erst mal abwarten, ob sich da bei Vega noch was in die Richtung tut. Eine "nano" ist ja zumindest angekündigt.



Hi, das ist mir klar. Ich habe ein carbide air240, allerdings ein 240er radi mit push/pull
Bestückung in der Front, dadurch darf die karte max 23cm haben, die Zotac passt damit perfekt rein...

Mal sehen wann die verfügbar sind und ob Vega bis dahin was von sich hören lässt. Gruß
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]