> > > > AMD Radeon Vega Frontier Edition erscheint mit 16 GB HBM2 Ende Juni (Update)

AMD Radeon Vega Frontier Edition erscheint mit 16 GB HBM2 Ende Juni (Update)

Veröffentlicht am: von

amd-vega-logo Auf dem 2017 Financial Analyst Day von AMD gab es außerdem ein weiteres Lebenszeichen von Vega. Nicht aber eine erste Präsentation der Radeon RX Vega gab es zu bestaunen, stattdessen legte AMD großen Wert darauf zu zeigen, dass die entsprechende Hardware tatsächlich existiert und auch leistungsfähig genug ist, um im professionellen Umfeld bestehen zu können.

Beim GPU-Computing konkurriert AMD mit Unternehmen, die sich seit Jahren in diesem Bereich verstärkt engagiert haben und wo AMD auch mit den aktuellen FirePro-Karten kaum eine Rolle spielt. Dies gestand man sich auf der Bühne ein und präsentierte Leistungsvergleiche, in denen man sich selbst nicht zutraute, eine eigene ältere Karte mit aufzunehmen.

Stattdessen will man sich mit Intels Xeon Phi Knights Landing 7250 und NVIDIAs Tesla M40 bzw. Tesla P100 vergleichen. So ganz fair ist dieser Vergleich jedoch nicht, da NVIDIA mit der Tesla P40 bereits vor einiger Zeit einen Nachfolger der kleineren Karte vorgestellt hatte. Außerdem stellte NVIDIA in der vergangenen Woche die Tesla V100 auf Basis der neuen Volta-Architektur vor. Hier allerdings kann AMD sicherlich aus Mangel an der notwendigen Hardware noch keine Vergleiche anstellen.

Im DeepBench will AMD nun aber zeigen, zu was die Vega-Architektur im Stande ist. Während die NVIDIA Tesla P100 diesen in 133 ms durchläuft, soll dies der AMD Radeon Vega Frontier Edition in 88 ms gelingen.

Eine kleine Überraschung ist, dass die Radeon Vega Frontier Edition auf 16 GB High Bandwidth Memory der zweiten Generation setzt. Gleichzeitig spricht AMD von einer Speicherbandbreite von etwa 480 GB/s. Die 16 GB Gesamtkapazität werden damit über zwei Stacks erreicht. Bisher gaben weder SK Hynix, noch Samsung an, derzeit HBM2-Speicherchips mit mehr als vier Stacks und damit 4 GB pro Chip liefern zu können. Erst vor wenigen Tagen hat SK Hynix seinen Produktkatalog dahingehend aktualisiert und nennt keine solchen Chips und auch NVIDIA äußerte sich bei der Vorstellung der Tesla V100 mit ebenfalls 16 GB HBM2 dementsprechend.

Da AMD bisher nur den Vega-Chip mit zwei Stacks gezeigt hat, sind 2x 8 GB nur logisch. Die Speicherbandbreite von 480 GB/s teilt sich demnach auf zwei Stacks zu jeweils 240 GB/s auf. Die Speicherchips takten somit mit 937,5 MHz.

Hinsichtlich der Rechenleistung hat sich zu der im Dezember vorgestellten Radeon Instinct MI25 mit Vega-Architektur nicht mehr viel getan. Waren damals noch von 12,5 TFLOPS bei FP32-Berechnungen die Rede, sind es nun etwa 13 TFLOPS. FP16-Berechnungen kann die Karte mit der doppelten Rechenleistung von 25 bzw. 26 TFLOPS erledigen.

Die AMD Radeon Vega Frontier Edition soll ab Ende Juni erhältlich sein. Über den Preis macht AMD keinerlei Angaben. Zudem lässt dies keinerlei Rückschlüsse darauf zu, was AMD für die Radeon-RX-Vega-Karten plant.

Update:

Wir haben die Meldung bezüglich der Speicherausstattung korrigiert, da AMD offenbar tatsächlich zwei HBM2-Stacks zu jeweils 8 GB verbaut, um auf insgesamt 16 GB zu kommen.

Weiterhin zeigt sich auf den Fotos nicht nur die gezeigte luftgekühlte Variante, sondern auch eine solche, aus der zwei Schläuche ragen. Da auch ein zusätzlicher Lüfter fehlt, setzt AMD hier offenbar auf eine All-in-One-Wasserkühlung. Weiterhin zeigt sich die Radeon Vega Frontier Edition mit zwei zusätzlichen 8-Pin-Anschlüssen. Die auf der Bühne gezeigte Karte hatte jeweils einen 8-Pin- und einen 6-Pin-Anschluss.

Ebenfalls noch einmal bestätigt wird das Vorhandensein von 64 Compute Units. Bei weiterhin 64 Shadereinheiten pro Compute Unit kommt die Radeon Vega Frontier Edition auf insgesamt 4.096 Shadereinheiten. Diese wurden in der Vergangenheit aber schon häufiger genannt.

Immerhin erwähnt AMD auf einer Produktseite zur Radeon Vega Frontier Edition, dass es im Sommer noch weitere Vega-Karten geben wird. Auf dem 2017 Financial Analyst Day spielten die weiteren Produktkategorien aber keine Rolle.

"Today we’re announcing the first of several Vega architecture-based products to roll out this summer, and soon we’ll be launching Radeon Instinct, Radeon Pro, and Radeon RX flavors of Vega. But today’s Vega is just a little different. Let me tell you why."

Die Diskussion in den Kommentaren zu dieser News zeigt recht schnell, dass viele potenzielle Käufer der Radeon RX Vega enttäuscht sind. AMD hat Vega für das zweite Quartal 2017 versprochen. Mit der Radeon Vega Frontier Edition kann man dieses Versprechen einhalten, zufriedenstellend dürfte dies jedoch nicht sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (206)

#197
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33223
Zitat oooverclocker;25559808
Wenn nicht freiwillig, dann aus Zwang. Mit Vega gibt AMD Entwicklern die Möglichkeit, problemlos Dinge auszuführen, die bei aktuellen Nvidia-Karten nur mit halber Geschwindigkeit berechnet werden können.


Das da wäre?
Geh eher davon aus, der Gamer-Vega wird FP64 nicht in vollem Speed können. Und FP16 auf Gamer-Vega wird sicher kommen. Denkbar wäre in Zukunft aber auch das komplette Gegenteil -> FP16 ausschließlich im Profiprodukt beim Vega Nachfolger. So gesehen bspw. mit FP64 zwischen Tahiti und Hawaii :wink:
Wer vollen "Bumms" will, wird sowohl bei NV als auch bei AMD die entsprechenden Profimodelle nutzen müssen... Das heist GP100, demnächst GV100 und/oder GP102, je nachdem, was es werden soll. Oder eben Vega bei AMD...

Es gibt die Eierlegende-Wollmilchsau nicht mehr. Auch bei AMD nicht... Und bitte jetzt keine Diskusion darüber, was du da für wichtiger hälst... Die meinige Aussage impliziert keine Wertigkeit darüber!!
#198
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5264
Zitat fdsonne;25559976
Geh eher davon aus, der Gamer-Vega wird FP64 nicht in vollem Speed können.

FP64 wäre für höhere Genauigkeit gut. Dafür wären die Rechnungen höchstens halb so schnell - man könnte also eine wahrscheinlich kaum sichtbar bessere Bildqualität für eine schlechtere Performance erreichen. Das macht natürlich für den Gamingsektor kaum Sinn. Kleinere, schnellere Rechnungen sind dagegen sinnvoll, um noch mehr Features in die Engine ohne Kosten zu stopfen, oder bisherige Implementierungen optimaler auszureizen. Und ich sehe auch keine Möglichkeit für irgendwen, FP16 jetzt jemals zu beschneiden, weil das immer bedeuten würde, dass zu dem Zeitpunkt mindestens in einigen Titeln die ältere Karte ihrem Nachfolger meilenweit überlegen wäre. Das ist nicht wirklich zu rechtfertigen.
#199
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33223
Zitat oooverclocker;25560030
Und ich sehe auch keine Möglichkeit für irgendwen, FP16 jetzt jemals zu beschneiden, weil das immer bedeuten würde, dass zu dem Zeitpunkt mindestens in einigen Titeln die ältere Karte ihrem Nachfolger meilenweit überlegen wäre. Das ist nicht wirklich zu rechtfertigen.


Wenn der neue Ableger dann in Summe langsamer wäre, ja, wenn nicht? ;) Der geneingte Spieler dürfte sich eher für FPS Balken interessieren... Der Rest? Also wenn man tiefer ins Produkt reinsieht, sieht man doch heute schon hier und dort Auf und Abs.
Wie man das sogar mit Kusshand auf der Käuferseite annimt, hat GM204 gezeigt... Es braucht nur genügend Vorteile, dann kann man auch Nachteile gut kaschieren...
Wäre für mich kein wirklich gravierender Nachteil. Vor allem, da ja Polaris bspw. FP16 zwar "kann" aber eben nur mit einfachem Speed. Heist, erstmal zieht Vega hier davon. Denkbar könnte sogar eine Marktspezifische Trennung sein. HighEnd bekommt dies freigeschalten, drunter nicht? APUs wieder schon usw.
-> wie gesagt, Denkbarkeiten. Kein muss!

Tahiti zu Hawaii hat gezeigt, wenn es für AMD einen Sinn ergibt, dann kürzen die auch Features. Das ist/war zwar irrelevant für den Gamermarkt. Aber das heist ja nicht, dass es deswegen keine anderen Gründe geben kann, so einen Schritt in Erwägung zu ziehen. Ob es so kommt? Abwarten...
#200
Registriert seit: 23.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 638
Zitat Shevchen;25559806

.... Um zwei Betriebsysteme miteinander vergleichen zu können, musst du alle andere Variablen identisch halten....


Ich sage es dir jetzt noch einmal und dann gehe ich nicht weiter darauf ein.
Die Benches sind alle nicht miteinander vergleichbar, da unterschiedliche Systeme benutzt wurden, unterschiedliches CPUs, unterschiedlicher Ram usw. usf., also für mich sind das keine identischen Variablen, also ein Widerspruch! :rolleyes:
Das hat auch nichts mit Dreisatz zu tun.


Zitat Shevchen;25559806

... und das hast du noch geschrieben "Was bringen mir denn noch mehr Effekte?" Warum benutzen Spielentwickler wohl Grafikeffekte? Aus Langeweile?

Du meinst also, das ein Spiel ohne Schatten genauso toll wirkt wie ein Spiel mit Schatten? Schatten ist ein btw ein Effekt.


War nicht meine Aussage.
Dann formuliere ich es anders für dich: Mehr Effekte können die Bildqualität/Grafikpracht verbessern, müssen sie aber nicht.

Zitat Shevchen;25559806

Oh wie schlimm - wir haben eine massive Reduktion von Datenverbrauch und erhalten dafür einen nicht wahrnehmbaren Fehler. Wir sollten Techniken wie diese hier sofort verbieten:


Ich habe doch nirgends behauptet Fp16 sei per se schlecht...

Zitat Shevchen;25559806

Wird sich zeigen, wie sehr Nvidia das macht. Sie können es ja per Treiber aktivieren/deaktivieren. Ansonsten: Auch Nvidia pusht es - jeder der sein Produkt verkaufen will pusht seine Features.


Ja ist logisch, dass man seine Features pusht. Ich hatte das komplett wertfrei geschrieben.


Zitat oooverclocker;25559808
Wenn nicht freiwillig, dann aus Zwang. Mit Vega gibt AMD Entwicklern die Möglichkeit, problemlos Dinge auszuführen, die bei aktuellen Nvidia-Karten nur mit halber Geschwindigkeit berechnet werden können. Das sagt, denke ich, bereits genug aus: Nvidia hat keine Wahl, wenn sie konkurrenzfähig bleiben wollen - AMD hat es gebracht und sie müssen nachziehen. Wenn nicht bei Volta, dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt.


Dafür muss es sich aber erst einmal am Markt etablieren.
Bis jetzt sind es nur Amd und eine von vielen Softschmieden, die sich für Fp16 stark machen. Und soweit ich weiß, will Amd das bis jetzt auch erst einmal nur bei ihren TressFX 3.0 bringen.
#201
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Zitat Paddy92;25560054
Ich sage es dir jetzt noch einmal und dann gehe ich nicht weiter darauf ein.
Die Benches sind alle nicht miteinander vergleichbar, da unterschiedliche Systeme benutzt wurden, unterschiedliches CPUs, unterschiedlicher Ram usw. usf., also für mich sind das keine identischen Variablen, also ein Widerspruch! :rolleyes:
Das hat auch nichts mit Dreisatz zu tun.


Ja, mir wirds auch langsam zu doof. Ich habe erst innerhalb eines Benchmarks das Betriebsystem ausgeschlossen, dann habe ich innerhalb eines zweiten die Software festgehalten um dann die Treiberperformance vergleichen zu können.

Im ersten Benchmark sind die Systemspezifiktionen konstant da innerhalb des gleichen Benchmarks verglichen wurde und beim Vergleich der Treiberperformance im Deus EX Benchmark haben wir:

Intel Xeon E3-1280 v5 @ 4.00GHz (8 Cores) vs. Intel Xeon E3-1280 v5 @ 4.00GHz (8 Cores)
16384 GB RAM vs. 16384 GB RAM
MSI C236 A vs. MSI C236 A

Gleicher Prozessor, gleiches Motherboard und auch wenn der Speicher nicht weiter spezifiziert wurde, kann ich wohl davon ausgehen, dass dieser auch identisch ist, da der Rest ebenfalls gleich ist. Somit sind die Variablen fest, die Ankerpunkte vergleichbar und der Dreisatz erfüllt.

Danke und gute Nacht.
#202
Registriert seit: 23.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 638
Zitat Shevchen;25560082

Intel Xeon E3-1280 v5 @ 4.00GHz (8 Cores) vs. Intel Xeon E3-1280 v5 @ 4.00GHz (8 Cores)
16384 GB RAM vs. 16384 GB RAM
MSI C236 A vs. MSI C236 A


"The GTX 1080 Ti was running on our Intel Core i7 7700K test system with all of the same hardware throughout the Windows/Linux gaming tests"

NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti: Windows 10 Creators Update vs. Ubuntu Linux Gaming - Phoronix

Das System welches du nennst komm in diesem Test vor:
AMDGPU-PRO 17.10 vs. Linux 4.12 + Mesa 17.2-dev Git - Phoronix

Und hier ist nicht angegeben, welches System benutzt wurde:
Deus Ex: Mankind Divided On Linux With Latest RadeonSI - Up To 2~3x Faster - Phoronix

Für mich ist da keine Vergleichbarkeit, Fertig aus.

I'm done :D

Edit:

gn8
#203
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Bench A - Vergleich zweier Betriebsysteme - Konfig identisch.
Bench B und C - Vergleich zweier Treiber (klick mal unten auf den blauen Rhombus der Grafik, der führt dich zum Log mit den Syskonfigs, die identisch sind)

/eof
#204
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1629
Zitat oooverclocker;25559654
In dem Fall geht es eindeutig um Vega, denn ich brauche einen Treiber, um die Karte zu nutzen, und meiner Meinung nach wird auch von dem abhängen, wie der HBCC arbeiten kann, weil ich keine andere Möglichkeit sehe, Texturen anders in den RAM zu bekommen, damit der VRAM zum reinen Cache werden kann, wie bei CPUs.

Ja total, seitenlange Abhandlungen über Linux, OS-Treiber usw.
#205
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29947
Eine Analyse zu den Benchmarks der Radeon Vega Frontier Edition - Hardwareluxx
#206
customavatars/avatar19537_1.gif
Registriert seit: 16.02.2005
Hohenlohekreis
Oberbootsmann
Beiträge: 1001
Wirklich, AMD? DAS war der für das 2.Quartal angekündigte "Launch" von VEGA? Nicht nur auf den letzten Drücker, sondern auch nicht die Gamer-Version, auf die alle warten (...die noch nicht die Geduld mit Euch verloren haben?) Freesync-Monitor hin oder her, für mich war es das. Das grenzt an Verar******. Ich hoffe, NV hat wenigstens den Anstand und bedankt sich für die vielen neuen Kunden, die Ihr in deren Arme treibt. Ich jedenfalls lasse mich nicht länger für blöd verkaufen. Bis ihr mit der GTX1080 gleichzieht, hat NV schon die nächste Generation auf dem Markt - verfügbar! Das kann auch ich als ATI- und dann AMD-Fan seit nunmehr 12 Jahren nicht mehr ignorieren. War nett mit Euch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]