> > > > EVGA gibt Vorschau auf GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid (Update)

EVGA gibt Vorschau auf GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid (Update)

Veröffentlicht am: von

evga So langsam aber sicher erreichen uns die Meldungen zu den Nachzüglern bei der GeForce GTX 1080 Ti. Häufig handelt es sich dabei um solche Modelle mit alternativer Kühlung, also entweder einer kompletten Wasserkühlung oder All-in-One-Kühlung. In der vergangenen Woche präsentierte Corsair die Hydro GFX GTX 1080 Ti. Heute nun zieht EVGA mit der GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid nach.

Allerdings handelt es sich derzeit noch um eine Vorschau. Die genauen technischen Daten nennt EVGA noch nicht. Der Wasserkühler deckt ausschließlich die GPU ab, während eine Frontplate die Speicherchips und weiteren Komponenten bedeckt. Diese Frontplate wird wiederum durch einen Radiallüfter mit einem Durchmesser von 90 mm belüftet. Der Radiator wird vermutlich wieder Abmessungen von 120 x 120 mm mit dazugehörigem Lüfter aufweisen. Wie alle neuen Karten bei EVGA aus der iCX-Serie bzw. mit dieser Kühlung besitzt auch die GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid neun zusätzliche Temperatursensoren.

EVGA GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid EVGA GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid EVGA GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid EVGA GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid EVGA GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid EVGA GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid

Wie hoch die werksseitige Übertaktung sein wird, ist derzeit nicht bekannt. Man wird aber in etwa auf Niveau der bisher schnellsten Karte aus eigenem Hause sein. Die bessere Kühlung soll dann aber höhere bzw. stabilere Boost-Taktraten ermöglichen.

Derzeit macht EVGA noch keinerlei Angaben zur Verfügbarkeit oder dem Preis.

Update:

EVGA hat die GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid nun offiziell vorgestellt. In den dazugehörigen technischen Daten werden auch die Taktraten genannt. Demnach liegt der Basis-Takt bei 1.556 MHz und der Boost-Takt beläuft sich auf mindestens 1.670 MHz. Damit gehört die GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid nicht zu den ab Werk schnellsten Karten, soll den maximalen Boost-Takt aber länger halten können, als reine luftgekühlte Modelle. EVGA hebt zudem den Speichertakt von 1.375 auf 1.410 MHz ab.

Auf den dazugehörigen Bildern ist auch zu erkennen, wie EVGA die Speicherchips über Kühlplatten aus Kupfer mitkühlt. Noch immer nicht bekannt ist, ab wann die GeForce GTX 1080 Ti SC2 Hybrid erhältlich sein wird und wie teuer sie ist.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar130516_1.gif
Registriert seit: 02.03.2010

Bootsmann
Beiträge: 696
Logisch dass es nicht die schnellste Karte ist, es soll ja noch FTW Hybrid kommen
#2
customavatars/avatar188910_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013
Brandenburg
Oberbootsmann
Beiträge: 885
Ref. Oder ? :(
#3
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Sind hybride doch immer?
#4
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Fregattenkapitän
Beiträge: 2773
Der kleine Lüfter an der Karte selbst sieht nach Axiallüfter aus.
Macht schon mal Hoffnung, dass er leiser als der Radialföhn der FE ist. Hat ja eigentlich nur SpaWa & Umgebung zu kühlen.

Dat Dingens wird bestimmt richtig teuer. :mad:
#5
customavatars/avatar201451_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1796
Zitat NeeDankee;25517715
Ref. Oder ? :(


Also bei der Ti mal so richtig egal, ganz im Gegenteil.
#6
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2215
Das es sich überhaupt lohnt solche Karten herzustellen..
#7
customavatars/avatar188910_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013
Brandenburg
Oberbootsmann
Beiträge: 885
Zitat gogoAustria;25517875
Also bei der Ti mal so richtig egal, ganz im Gegenteil.



Für mich nicht, ganz im Gegenteil:)

Schau dir den Test an von der King mod, da blingt die ganze Zeit "power limit"
Da wäre viel mehr drin gewesen wenn der Strom nicht limitieren würde.

Bei der Karte hätte ich mir ein costum Bord gewünscht, gerade bei diesem Preis.
#8
customavatars/avatar201451_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1796
Zitat NeeDankee;25518153


Bei der Karte hätte ich mir ein costum Bord gewünscht, gerade bei diesem Preis.


Das Ref PCB würde aber ein weit höheres PL wegstecken. Beim Chip hat man aber bei Pascal so seine Zweifel.
#9
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Zitat NeeDankee;25518153
Für mich nicht, ganz im Gegenteil:)

Schau dir den Test an von der King mod, da blingt die ganze Zeit "power limit"
Da wäre viel mehr drin gewesen wenn der Strom nicht limitieren würde.

Bei der Karte hätte ich mir ein costum Bord gewünscht, gerade bei diesem Preis.

Referenzlayout oder Custom Board hat nichts mit dem PL zu tun.
Es gibt Customkarten mit dem gleichen PL wie die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS in der neuesten FW die auch nur ein Powerlimit von 250W haben, andererseits gibt es auch Karten mit Ref-Layout wie zB Inno3D iChill GeForce GTX 1080 Ti die ein PL von 280W hat.
Das Ref-Layout selbst ist gut, das verträgt auch locker 300W und mehr.
Nur das Spannungslimit ist strikt von NV vorgegeben, anscheinend geht es ab einer bestimmten Spannung wirklich heftig auf die Lebensdauer des Chips.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]

EVGA GeForce GTX 1060 Gaming im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX1060-GAMING/EVGA_GTX1060_KURZTEST-TEASER

Während der letzten Tage hatten wir uns zahlreiche Custom-Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1060 näher angeschaut und viele verschiedene Modelle von ASUS, Gigabyte, MSI und Inno3D auf den Prüfstand gestellt. Mit der GeForce GTX 1060 SC Gaming war darunter auch ein Ableger von EVGA, welcher mit... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]