> > > > GALAX GeForce GTX 1080 Ti HOF bietet 16+3 Spannungsphasen und 3x 8-Pin (2. Update)

GALAX GeForce GTX 1080 Ti HOF bietet 16+3 Spannungsphasen und 3x 8-Pin (2. Update)

Veröffentlicht am: von

GALAX, hierzulande bekannt unter dem Namen KFA2, ist bekannt dafür extreme Grafikkarten-Designs zu entwicklen. Die Hall-of-Fame-Serie stellt dabei immer die Speerspitze dar – mitsamt extrem ausgebauter Strom- und Spannungsversorgung. Zur GeForce GTX 1080 Ti fehlt die offizielle Vorstellung noch, nun aber liefern koreanische Quellen die ersten Informationen und Bilder.

Demnach wird die KFA2 GeForce GTX 1080 Ti HOF natürlich wieder auf ein eigenes und extrem ausgebautes PCB-Design aufbauen. Optisches Highlight ist einmal mehr, dass die Karte komplett in Weiß gehalten ist – mitsamt des angesprochenen PCBs und des Kühlers.

Aus technischer Sicht ist sicherlich die Spannungsversorgung ein Highlight. Diese hatte NVIDIA in der Referenzversion schon verbessert und setzte auf sieben, doppelt bestückten Phasen, also 14 Dual-FETs, die bis zu 250 A liefern können. Durch die neue Bestückung mit Dual-FETs steigert NVIDIA auch die Effizienz der Karte. KFA2 geht nun aber noch einen Schritt weiter und verbaut sogar 16+3 Spannungsphasen, von denen sich 16 um die GPU und drei um den Speicher kümmern. Die bisher schnellste Karte in unseren Tests, die ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition, kommt auf insgesamt 16 Phasen, GPU und Speicher zusammengenommen.

Bisher gibt es nur Bilder der KFA2 GeForce GTX 1080 Ti HOF und keinerlei offizieller Informationen in schriftlicher Form. Auf den Bildern zu erkennen sind gleich drei 8-Pin-Anschlüsse. Auch dies ist bisher ein Novum für eine GeForce GTX 1080 Ti – wenn überhaupt, haben wir bisher zweimal 8-Pin gesehen. Mit diesen drei 8-Pin-Anschlüssen kann die Karte theoretisch mit 525 W versorgt werden. Dies ist natürlich nur ein rein theoretischer Wert aufgrund der PCI-Express-Spezifikationen. Netzteile, Kabelverbindungen und Stecker können auch deutlich mehr verkraften.

Eine weitere Besonderheit sind die Messpunkte für Spannungen sowie einige Jumper, deren genauer Zweck derzeit aber nicht bekannt ist. Außerdem vorhanden ist ein Knopf auf der Slot-Blende, der vermutlich wieder zwischen zwei BIOS-Versionen wechseln lässt.

Derzeit unbekannt sind die technischen Daten wie der Takt von GPU und Speicher. Auf eine Beleuchtung verzichtet KFA2 bei der Karte auch nicht. Sobald der Hersteller die Karte offiziell vorgestellt, werden wir die Angaben ergänzen.

1. Update:

In einer weiteren Vorschau gibt KFA2 einen Ausblick auf die Beleuchtung und eine weitere Funktion der GeForce GTX 1080 Ti HOF. Demnach wird die Karte wie die Colorful iGame GTX 1080 Ti Vulcan X OC über ein LCD-Display verfügen. Auf diesem werden folgende Informationen dargestellt:

  • HOF-Logo
  • BIOS-Version
  • Speicher-Kapazität
  • GPU-Modell
  • Treiber-Version
  • GPU-Temperature
  • GPU-Spannung
  • Lüfterdrehzahl
  • GPU-Takt
  • Speicher-Takt
  • eigener Text
  • Außerdem zeigt das Video die LED-Beleuchtung der Karte in einer Animation. Dabei wird auch ersichtlich, warum die drei 8-Pin-Anschlüsse halbtransparent gestaltet sind. Diese werden ebenfalls beleuchtet und sind daher in dieser Form gestaltet.

    2. Update

    OverclockersUK bietet die KFA2 GeForce GTX 1080 Ti HOF in Großbritannien zusätzlich noch in einer "8 Pack Edition". 8 Pack ist ein englischer Overclocker, der mit OverclockersUK zusammenarbeitet bzw. von diesen gesponsort wird und auch für einige extreme Komplettsysteme verantwortlich ist. Diese Komplettsysteme werden in Deutschland durch den Partnershop Caseking angeboten.

    Die spezielle Version der KFA2 GeForce GTX 1080 Ti HOF "8 Pack Edition" soll in Stückzahlen von gerade einmal fünf bis zehn Stück pro Monat verkauft werden. Dafür verantwortlich ist die Tatsache, dass man unter allen Modellen der KFA2 GeForce GTX 1080 Ti HOF nur derart wenige findet, die eine entsprechende Übertaktung mitmachen sollen.

    Konkret erreicht werden sollen ein Basis-Takt von 1.645 MHz, ein Boost-Takt von 1.759 MHz und ein Speichertakt von 1.425 MHz. Damit bewegt sich die Karte per Papiernorm auf Niveau der von uns getesteten ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition.

    Der Preis soll bei umgerechnet 1.100 Euro liegen, was die Karte deutlich teurer als die ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition macht, die etwa 920 Euro kostet.

    Social Links

    Kommentare (24)

    #15
    Registriert seit: 27.03.2017

    Gefreiter
    Beiträge: 37
    Zur Karte das weisse Design finde ich sehr ansprechend,nur der Huppel in der Mitte des Lüfters ist unpassend.
    3 x 8Pin was soll das bringen 1FPS mehr?
    Der Chip ist schon bei 2x 8 Pin am Limit.Ist halt nur protzig!
    #16
    customavatars/avatar3377_1.gif
    Registriert seit: 15.11.2002
    www.twitter.com/aschilling
    [printed]-Redakteur
    Tweety
    Beiträge: 30948
    Endlich Bilder ohne Wasserzeichen ?
    #17
    Registriert seit: 26.04.2015

    Oberbootsmann
    Beiträge: 882
    @Chasaai: EVGA hatte mal bei der 980ti nach ASIC selektierte Karten verkauft, aber auch der reine ASIC Wert ist kein Garant für ein gutes OC Ergebnis.
    #18
    customavatars/avatar221695_1.gif
    Registriert seit: 02.06.2015

    Hauptgefreiter
    Beiträge: 232
    Wenn man sich hier in den OC-Foren rumschaut, holen manche aus ihrer ASIC 76%-Karte mehr raus als andere mit ihrer 87%-Karte. Und was das PCB angeht: Unter Wasser leisten FEs der 1080/1080Ti nur einige dutzend MHz weniger als die der Custum-Designs. nVidia liefert bereits so schon gute Designs ab.
    #19
    customavatars/avatar194341_1.gif
    Registriert seit: 10.07.2013

    Flottillenadmiral
    Beiträge: 4843
    3x 8Pin Strombuchsen? Auch nur, damit es am Papier gut / besser aussieht.
    Mehr an OC wird es deswegen nicht geben.

    Trotzdem ein schönes Kärtchen.
    #20
    customavatars/avatar228262_1.gif
    Registriert seit: 11.09.2015

    Oberbootsmann
    Beiträge: 926
    Was ein häßliges Teil, wer kauft sowas :D
    #21
    customavatars/avatar3377_1.gif
    Registriert seit: 15.11.2002
    www.twitter.com/aschilling
    [printed]-Redakteur
    Tweety
    Beiträge: 30948
    Kleines Update mit einem Video zum verbauten LCD-Display auf der Karte sowie der LED-Beleuchtung.
    #22
    Registriert seit: 09.12.2006

    Der letzte Lude
    Beiträge: 11149
    Zitat Puschell76;25487372
    jetzt machen die metallverstärkten pcie slots sinn...ohne solche "verstärkungen" haette ich angst das sich die karte bei >525W selbst auslötet ;)


    Selten soviel Mist in einem Satz gelesen.
    #23
    Registriert seit: 10.03.2005

    Kapitänleutnant
    Beiträge: 1572
    nach asic ist ja keine wirkliche selektierung eher ein binning, die habwn ja trotzdem alle möglichen asic werte innerhalb der reihe verkauft.

    selwktieren wäre ja ein wirkliches auswählen nach takt und das ist einfach nicht möglich da sich einer hinsetzen müsste, die karte verbauen und übertakten und dann verkaufen
    #24
    Registriert seit: 27.03.2017

    Gefreiter
    Beiträge: 37
    Die Karte für Grössenwahnsinnige! Die am Ende minimal schneller läuft!
    Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

    Das könnte Sie auch interessieren:

    • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

      Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

    • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

      Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

    • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

      Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

    • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

      Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

    • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

      Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

    • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

      Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]