> > > > AMD Vega: HBM2 von SK Hynix mit nur 4 GB und 204,8 GB/s pro Chip

AMD Vega: HBM2 von SK Hynix mit nur 4 GB und 204,8 GB/s pro Chip

Veröffentlicht am: von

SK Hynix hat seinen Produktkatalog für die nächsten Quartale aktualisiert und führt dort neben neuem 3D-NAND v5 mit 50 GBit/s und LPDDR4X auch sein aktuelles Angebot an High Bandwidth Memory der 2. Generation auf.

SK Hynix war enger Partner von AMD für die Entwicklung von HBM. Als erster Grafikkarten-Hersteller setzte AMD mit der Radeon-R9-Fury-Serie auf die 1. Generation des schnellen Speichers und öffnete damit der aktuellen Entwicklung Tür und Tor. Neben den Speicherchips selbst gehört für die Verwendung von HBM noch einiges mehr an Aufwand und Entwicklung dazu, unter anderem der Interposer.

Schaut man sich jedoch die weitere Entwicklung an, so hatten die GPU- und HBM-Hersteller recht ambitionierte Ziele, die sie nicht einhalten konnten. SK Hynix spricht seit dem 3. Quartal von HBM2 in zwei Ausführungen: Jeweils mit einer Kapazität von 4 GB, aber mit unterschiedlichen Bandbreiten von 256 und 204 GB/s. Geplant war zum damaligen Zeitpunkt eine Verfügbarkeit im gleichen Quartal. Im 4. Quartal fand sich nur noch der mit 256 GB/s schnellere Speicher im Produktkatalog. In der aktuellen Fassung wird plötzlich nur noch HBM2 mit weiterhin 4 GB, aber nur 204 GB/s genannt.

HBM2-Produktkatalog von SK Hynix
HBM2-Produktkatalog von SK Hynix

Nun stellt sich die Frage, welchen Speicher AMD auf den ersten Vega-Grafikkarten einsetzen wird. Auf der offiziellen Präsentation der Architektur zeigte AMD ein GPU-Package mit zwei Speicherstacks. Im Demo-Bereich lief ein Vega-System, bei dem die GPU auf 8 GB Grafikspeicher zurückgreifen konnte. Anhand der Spezifikationen von HBM2 wäre damit ein Ausbau von 8 bis 32 GB möglich. Die 16Hi-Stacks können aber weder von Samsung noch von SK Hynix gefertigt werden, auch nicht in der sogenannten Risc Produktion. Selbst 8Hi-Stacks sind derzeit nicht verfügbar.

NVIDIA verwendet für die GP100-GPU, die bisher einzige mit HBM2 von NVIDIA, vier 4Hi-Stacks mit dementsprechend jeweils 4 GB Speicherkapazität von Samsung. Insgesamt kann die GP100-GPU demnach auf 16 GB HBM2-Speicher zurückgreifen.

Unklar ist nun die Frage, welchen Speicher AMD für die ersten Vega-Karten einsetzen wird. Ist SK Hynix weiterhin der exklusive Partner für AMD, wird es bei dem verfügbaren HBM2-Speicher auf 8 GB Grafikspeicher mit einer Speicherbandbreite von 409,6 GB/s hinauslaufen. Damit wäre diese Vega-Karte hinsichtlich der Speicherbandbreite sogar langsamer als die 512 GB/s bei der Fiji-GPU. NVIDIA erreicht bei der GP100-GPU der Tesla P100 720 GB/s und die Titan X auf Pascal-Basis kommt mit GDDR5X auf 480 GB/s. Eventuell hat SK Hynix aber noch schnelleren Speicher in der Hinterhand, den man im offiziellen Produktkatalog nicht aufführt.

Quelle: Marc Sauter (www.golem.de)

Aber selbst mit 409,6 GB/s müsste die Speicheranbindung nicht zwingend zum Flaschenhals werden. Gleiches gilt für die 8 GB an Speicherkapazität, zumal AMD in der Präsentation der Vega-Architektur nicht müde wird, die Effizienz des neuen Speichersystems zu erwähnen. Allerdings spricht AMD im Rahmen dieser Präsentation auch von doppelter Bandbreite pro Pin, was eindeutig auf HBM2 mit 256 GB/s pro Chip hinweist.

Wir werden uns noch etwas gedulden müssen, bis AMD alle technischen Daten zu den ersten Vega-Karten nennt. Mit den Radeon-Instinct-Beschleunigern will AMD im 1. Halbjahr zusätzlich zum Desktop-Segment die passenden Produkte auf den Markt bringen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (46)

#37
Registriert seit: 08.11.2015

Banned
Beiträge: 1381
Was HOT da erwähnt hat sind sinnvolle Pros, die sich aber auch wenn dann nur in dem Rahmen effizient zeigen, der im Consumer Bereich niemals sinnvoll erreicht werden kann (mal als Beispiel, gemunkelt ist das Summit aus über 20,000 GV100 besteht).
Und wenn du schon von Texturen sprichst: es macht keinen Sinn jede Texture mit 4Kx4K zu versehen, was man ja immer wieder so schön an den Texture Packs von Bethesda sehen kann :lol:


Und star citizen? lol, nun hapert es aber gewaltig!
#38
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Sag ich ja - ob sinnvoll ist, ist ne andere Frage. ;-)

Und bei Star Citizen hapert es eben nicht. Bei prozedural generierten Inhalten wird der Grafikspeicher ein Parameter im Sinne von "ab welcher Distanz wird voll gerendert". Ob du nun 8 GB VRAM oder 16 GB oder 32 hast, du bekommst die alle voll.
#39
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3058
Das ist nicht wahr. Was im professionellen Segment gilt, gilt auch im Consumer-Bereich. HBM sinkt mit der Zeit im Preis - langfristig ist er billiger als hochpreisige externe Speicher. Das bedeutet im Performance-Bereich wird HBM immer Vorteile haben - langfristig.
Das ist zwar jetzt Ketzerei, aber ich denke, dass auch NV mit Volta auf HBM setzen wird in 2018. Es hat einfach zu viele Vorteile.
#40
Registriert seit: 08.11.2015

Banned
Beiträge: 1381
Sie setzen ja auch auf HBM mit Volta, aber wohl nur mit dem GV100 :D

Ich habe da nochmal einen vielleicht interessanten Beitrag zwecks den "nur" 8GB Vram von Vega und dem GP104 gefunden:

Zitat sebbbi
Instead of looking at the amount of committed VRAM, we should use tools that show actual amount of accessed memory (per frame or per area). AMD has teased on-demand paging in games on Vega. If this happens, then we will see VRAM usage much closer to the actual working set (accessed memory) instead of the allocated amount of memory. In all games, not just in those games that implement custom fine grained texture and mesh streaming.


Is 10GB needed for Gaming? *Spawn* | Beyond3D Forum
#41
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2302
Vielleicht sind auch schon alle 8GB 256GB/s Chips vergriffen und deshalb nicht gelistet?

Intel verbaut davon zumindest bei ihren KI chips 4stack davon.
Lake Crest: Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite - Golem.de
#42
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12111
oder AMD hat auf diese "Performance" Speicherchips einen Exklusivdeal was die Listung unmöglich macht (immerhin hat AMD mitentwickelt und Geld investiert)
#43
customavatars/avatar7384_1.gif
Registriert seit: 05.10.2003
Nahe Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 5936
... vielleicht gibt es sie einfach nicht, aber das wäre ja viel zu plausibel :vrizz:
#44
customavatars/avatar264755_1.gif
Registriert seit: 28.12.2016
Nähe Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 168
Vielleicht warten wir einfach bis es Offizielle Speccs gibt bevor das wieder ausartet?
#45
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2302
Lest euch doch wenigstens den link durch, bevor ihr wieder irgendwelchen Unfug schreibt :rolleyes:
#46
Registriert seit: 16.11.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 158
Ob die nun mal bei SK Hynix gekauft haben hin oder her. Ryzen soll auch bei Samsung vom Band laufen. Eventuell läuft auch der Speicher bei Samsung mit vom Band!? Wir werden es zum Release erfahren. :-) Die Überschrift liest sich wirklich wie, als hätte Vega nur 4GB. Da hat vermutlich mal wieder ein Redakteur Angst keine kostenlose Nvidia Spielegrafikkarte zu bekommen. Schade Schade

Eine Unterstellung jagt die nächste. :-)

Wobei ich nicht ausschließen will, dass Vega [U]auch[/U] mit 4GB kommt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]