> > > > Neue Workstation-Karten mit Polaris-GPUs von AMD in Kürze verfügbar

Neue Workstation-Karten mit Polaris-GPUs von AMD in Kürze verfügbar

Veröffentlicht am: von

amd radeon pro wxAMD hat drei neue Workstation-Grafikkarten mit Polaris-GPUs vorgestellt bzw. angekündigt, dass diese in Kürze verfügbar sein werden – vorgestellt hatte AMD die drei Karten bereits Mitte Juli. Nun aber nennt AMD auch sämtliche technische Details und spricht nicht nur über das Grundgerüst wie die verwendeten GPUs. AMD hat in jüngster Vergangenheit häufiger die Nähe zur Filmindustrie gesucht und sieht vor allem im Zusammenspiel mit Virtual Reality seine Chance, in Zukunft hier eine größere Rolle zu spielen. Eben dazu sieht man auch die vorgestellten Karten vor. Dabei hat sich AMD für eine komplett neue Serie entschieden, da man größere Anpassungen bei der Hardware gemacht haben will, um sich den Bedürfnissen besser anzupassen. Das Kürzel WX steht dabei für Workstation Experience.

Die AMD Radeon Pro WX 4100 basiert auf der Polaris-11-GPU und kommt auf 1.024 Shadereinheiten. Bei einer Rechenleistung von 2,4 TFLOPS ergibt dies einen GPU-Takt von 1.175 MHz. Der GPU zur Seite stehen 4 GB Grafikspeicher. Die Leistungsaufnahme wird mit 50 W angegeben. Die unverbindliche Preisempfehlung der Radeon Pro WX 4100 liegt bei 399 US-Dollar. Das zweite neue Modell basiert auf der Polaris-10-GPU, nennt sich Radeon Pro WX 5100 und kommt auf eine Rechenleistung von 3,9 TFLOPS. Im Zusammenspiel aus 1.792 Shadereinheiten ergibt sich daraus ein GPU-Takt von 1.100 MHz. AMD spricht bei der Radeon Pro WX 5100 von einer typischen Leistungsaufnahme von 75 W. Der Preis beträgt 499 US-Dollar.

Dritter Vertreter ist die Radeon Pro WX 7100. Hier kommt der Vollausbau der Polaris-10-GPU mit 2.304 Shadereinheiten zum Einsatz. Aus einer Rechenleistung von 5,7 TFLOPS ergibt sich ein GPU-Takt von 1.240 MHz. Der GPU stehen 8 GB an Grafikspeicher zur Seite. Die typische Leistungsaufnahme soll 130 W betragen. Auch die Radeon Pro WX 7100 soll ab dem 10. November im Handel verfügbar sein. Der Preis beträgt 799 US-Dollar.

Die Karten sind allesamt auf eine möglichst hohe Single-Precision-Leistung ausgelegt. Dies ist der Polaris-Architektur geschuldet. Wer auf eine hohe Double-Presicion-Leistung angewiesen ist, muss weiterhin zu Karten mit Hawaii-GPU greifen. Auch NVIDIA fährt in dieser Hinsicht zweigleisig. Einige GPUs sind auf Double-Precision ausgelegt, andere wiederum konzentrieren sich ausschließlich auf die einfache Genauigkeit.

Die neuen Radeon-Pro-WX-Karten im Vergleich
ModellRadeon Pro WX 4100Radeon Pro WX 5100Radeon Pro WX 7100
Homepage www.amd.de www.amd.de www.amd.de
Technische Daten
GPU Polaris 11 Polaris 10 Polaris 10
Fertigung 14 nm 14 nm 14 nm
Transistoren - 5,7 Milliarden 5,7 Milliarden
Shadereinheiten 1.024 1.792 2.304
GPU-Takt 1.175 MHz 1.100 MHz 1.240 MHz
SP-Performance 2,4 TFLOPS 3,9 TFLOPS 5,7 TFLOPS
Speicherinterface 128 Bit 256 Bit 256 Bit
Speichergröße 4 GB 8 GB 8 GB
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speicherinterface 128 Bit 256 Bit 256 Bit
Leistungsaufnahme 50 W 75 W 130 W
Preis 399 US-Dollar 499 US-Dollar 799 US-Dollar

Energieeffizientere GPUs für bestimmte Märkte

Ähnlich wie bei den Embedded-Produkten mit Polaris-GPUs sind auch die Varianten für die Workstation-Karten offenbar effizienter als die Desktop-Modell. Bei gleicher oder ähnlicher Rechenleistung gibt AMD niedrigere Werte für die typische Leistungsaufnahme an. Unklar ist allerdings, welche Maßnahmen AMD ergreift, um diese höhere Effizienz zu erreichen. Denkbar wäre ein entsprechendes Binning nach der Fertigung der GPUs, aber auch aggressivere Power-Target-Einstellungen.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8855
Die 4100 sieht interessant aus. Passt super in einen Hackintosh. Toll das es alles Single-Slot Karten sind. :D
#2
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5409
Ich finde die Karten extrem ästhetisch und in der Form liefern sie ein sehr rundes Gesamtpaket ab. Schade, dass es WX 5100 nicht auch günstiger für Spieler gibt. Leider würde die Karte nicht so gut ankommen, sieht man auch bei der eigentlich etwas vernünftigeren RX 470. Am Ende will dann doch jeder lieber das Spitzenmodell :)
#3
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8855
Naja, zum anständigen Spielen fehlt es der RX470 und auch RX480 an Leistung. Aber dafür sind sie auch nicht gemacht. CAD usw ist da eher das Einsatzgebiet.
#4
customavatars/avatar222820_1.gif
Registriert seit: 17.06.2015
Delmenhorst
Matrose
Beiträge: 1
Die WX7100 ist endlich mal eine erschwingliche Workstation Karte mit passabler Leistung, die wäre schon etwas für meine 3D-CAD Anwendungen (Creo, Inventor, Solidworks), die möglichen Vega basierenden Workstation Karten dürften warscheinlich leider wieder unerschwinglich sein.
#5
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Schönes Intel Blau :fresse: :haha: - hust.... ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]