> > > > AMD bietet Polaris-GPUs nun auch in Embedded-Produkten an

AMD bietet Polaris-GPUs nun auch in Embedded-Produkten an

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Nachdem die Polaris-GPUs sowohl in Desktop- wie auch Profi-Grafikbeschleunigern zum Einsatz kommen, ist der Weg zu den Embedded-Lösungen nicht mehr weit. Diesen Weg beschreitet nun auch AMD und stellt mit der E9260 und E9550 zwei Varianten vor, die beide auf den Polaris-GPUs basieren.

Der Wechsel auf die Polaris-GPUs spielt im Embedded-Markt eine wichtige Rolle, da viele der neuen Funktionen gerade hier zum Tragen kommen. Dazu gehört unter anderem die Unterstützung für HDMI 2.0b und DiplayPort 1.3/1.4. Die neuen Display-Standards sind natürlich überall dort wichtig, wo Embedded-Hardware dazu eingesetzt wird, große Display-Fläche anzusteuern. Die Möglichkeit, 4K-Inhalte in h.265 zu decodieren, ist natürlich nicht minder wichtig. Die gesteigerte Effizienz und der damit verbundene geringere Verbrauch sind bei kompakt verbauten GPUs ebenso ein Punkt.

Die AMD Embedded Radeon E9550 löst die E8950 ab. Sie verwendet die Polaris-10-GPU im Vollausbau mit 36 Computes Units und damit 2.304 Shadereinheiten. Die Rechenleistung wird mit 5,8 TFLOPS bei einfacher Genauigkeit angegeben. Der GPU zur Seite stehen 8 GB GDDR5-Speicher, die über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden sind. Die maximale Leistungsaufnahme soll 95 W betragen. Bei solchen Embedded-Produkten spielt natürlich auch die Unterstützung durch den Hersteller eine Rolle. Für die Embedded Radeon E9550 verspricht AMD einen Support und ein dazugehöriges Angebot über drei Jahre hinweg.

Zweite Neuvorstellung ist die Embedded Radeon E9260 und mit ihr wird die E8870 abgelöst. Die E9260 wird in zwei Versionen angeboten – einmal in einer PCI-Express-Variante und einmal in einer MXM-Variante. Beiden gemein ist die Verwendung der Polaris-11-GPU mit 14 Compute Units und dementsprechend 896 Shadereinheiten. Jeweils 4 GB Grafikspeicher sind über ein 128 Bit breites Speicherinterface angebunden. Die maximale Leistungsaufnahme soll nicht mehr als 50 W betragen.

Sowohl die Embedded Radeon E9550 als auch die beiden Varianten der E9260 sollen in Kürze im Handel erhältlich sein. Preise nennt AMD nicht. Haupteinsatzgebiete der neuen Embedded-Radeon sind Thin-Clients, Kasino-Hardware, der medizinische Bereich, Industrieanlagen und verschiedenste Automatisierungslösungen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2819
Ich finde die Namensgebung und Strategie von AMD mittlerweile echt seltsam. Es wird eine unbeschnittene RX480 (MXM) geben, die auf P10 aufbaut. Trotzdem gibt es eine RX480m, die auf dem vollen P11 aufbaut. Angeblich hat der volle P11 (MXM) eine Leistungsaufnahme von 35W und die hier gezeigten E9260 ist beschnitten, hat aber eine von 50W.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11314
Zitat Henn1;24947883
Ich finde die Namensgebung und Strategie von AMD mittlerweile echt seltsam. Es wird eine unbeschnittene RX480 (MXM) geben, die auf P10 aufbaut. Trotzdem gibt es eine RX480m, die auf dem vollen P11 aufbaut. Angeblich hat der volle P11 (MXM) eine Leistungsaufnahme von 35W und die hier gezeigten E9260 ist beschnitten, hat aber eine von 50W.

Polaris 10 ist ja auch größer/leistungsstärker als Polaris 11.
Überhaupt sind "Polaris 10" und "11" keine "Endkundenbegriffe" sondern nur in der Entwicklung relevant, und natürlich wenn man sich so intensiv dafür interessiert, wie wir.
#3
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2819
Ja, das mag ja sein. Aber die Leistungsfähigkeit der Karten ist doch extrem unterschiedlich, trotz fast gleichem Namen. Das sollte auch einen Verbraucher stutzig machen, der weniger Ahnung hat.

Leistungsaufnahme bezog sich auf beide Karten mit P11. Dort hat die Karte im Vollausbau eine geringer Leistungsaufnahme, als die beschnittene.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]

EVGA GeForce GTX 1060 Gaming im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX1060-GAMING/EVGA_GTX1060_KURZTEST-TEASER

Während der letzten Tage hatten wir uns zahlreiche Custom-Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1060 näher angeschaut und viele verschiedene Modelle von ASUS, Gigabyte, MSI und Inno3D auf den Prüfstand gestellt. Mit der GeForce GTX 1060 SC Gaming war darunter auch ein Ableger von EVGA, welcher mit... [mehr]