> > > > GeForce GTX 1060 mit 3 GB und weniger Shader-Einheiten offiziell vorgestellt

GeForce GTX 1060 mit 3 GB und weniger Shader-Einheiten offiziell vorgestellt

Veröffentlicht am: von

Mit der GeForce GTX 1060 schaffte NVIDIA den Konter gegen AMDs Radeon RX 480 und neben der Founders Edition der GeForce GTX 1060 schauten wir uns auch bereits einige Custom-Modelle an. Hauptmerkmal der GeForce GTX 1060 ist die GP106-GPU mit 1.280 Shadereinheiten und einem per 192 Bit breiten Speicherinterface angebundenem GDDR5-Speicher mit 6 GB.

Bereits seit einiger Zeit zeichnete sich ab, dass es auch noch eine abgespeckte Version dieser Karte geben würde. Gestern nun hat NVIDIA diese Variante offiziell vorgestellt und im Zuge dieser Vorstellung haben auch die Board-Partner ihre Modelle vorgestellt. Doch zunächst einmal wollen wir auf die Unterschiede zwischen den beiden Versionen der GeForce GTX 1060 eingehen.

Die technischen Daten der NVIDIA GeForce GTX 1060 Founders Edition in der Übersicht
Modell NVIDIA GeForce GTX 1060 6 GB NVIDIA GeForce GTX 1060 3 GB
Straßenpreis ab 269 Euro ab 239 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU Pascal (GP106) Pascal (GP106)
Fertigung 16 nm 16 nm
Transistoren 4,4 Milliarden 4,4 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 1.506 MHz 1.506 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) 1.708 MHz 1.708 MHz
Speichertakt 2.000 MHz 2.000 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5
Speichergröße 6 GB 3 GB
Speicherinterface 192 Bit 192 Bit
Speicherbandbreite 192 GB/s 192 GB/s
DirectX-Version 12 12
Shader-Einheiten 1.280 1.152
Textur-Einheiten 80 72
ROPs 48 48
Typische Board-Power 120 W 120 W
SLI/CrossFire - -

Das wohl wichtigste Merkmal ist der auf 3 GB halbierte GDDR5-Speicher. Hier dürfte wohl auch der größte Kritikpunkt der Karte zu suchen sein, denn mit 3 GB Grafikspeicher kommt die Karte trotz vermeintlich niedriger Auflösung schnell an einer Speicherlimit. Die Radeon RX 480 mit 4 GB zeigte dies sehr schön und auch die zuletzt vorgestellte Radeon RX 460 mit nur 2 GB Grafikspeicher krankte an der zu geringen Speicherausstattung.

Offenbar aber nutzt NVIDIA die beschnittene GeForce GTX 1060 auch, um einige teildefekte GP106-GPUs verwenden zu können, denn anstatt von 1.280 Shadereinheiten wie bei der 6-GB-Variante kommt die GeForce GTX 1060 mit nur 3 GB Grafikspeicher auf nur 1.152. Im gleichen Zuge reduziert sich die Anzahl der Textur-Einheiten von 80 auf 72. Die Anzahl der ROPs bleibt aufgrund des weiterhin 192 Bit breiten Speicherinterfaces bei 48. Bei den Taktraten tut sich nichts. Beide Karten haben einen Basis-Takt von 1.506 MHz und sollen per Boost auf mindestens 1.709 MHz kommen. Auch der Speicher ist mit 2.000 MHz identisch getaktet. NVIDIA gibt die typische Leistungsaufnahme weiterhin mit 120 W, wenngleich sie bei der 3-GB-Variante etwas geringer sein sollte, als beim besser ausgestatteten Modell.

An dieser Stelle möchte wir auch etwas Kritik anbringen, denn nun verkauft NVIDIA unter dem Namen GeForce GTX 1060 nicht nur zwei unterschiedliche Grafikkarten mit unterschiedlicher Speicherausstattung, was nicht unüblich ist, sondern auch unterschiedlich schnelle GPUs. Sicherlich ist die Leistung einer GPU auch an die Speicherausstattung geknüpft, die unterschiedliche Anzahl an Shader- und Textur-Einheiten ist aber ein Punkt, über den nicht jeder Käufer einer solchen Karte stolpern wird.

Laut NVIDIA soll die GeForce GTX 1060 mit 3 GB Grafikspeicher etwa 5 % langsamer sein als eine GeForce GTX 1060 mit 6 GB Grafikspeicher. Der Verlust von 10 % an Shader- und Textur-Einheiten wird durch eine gleichbleibende Anzahl an ROPs, L2-Cache etc. kompensiert, so dass die 5 % nicht unrealistisch klingen. Wir werden aber sicherlich die Möglichkeit bekommen dies selbst testen zu können.

Derzeit kennen wir noch keinen Preis für die GeForce GTX 1060 mit 3 GB Grafikspeicher. Die unverbindliche Preisempfehlung sollte gut 50 Euro unter der 6-GB-Variante liegen. In unserem Preisvergleich sind bereits einige Modelle mit 3 GB Speicher zu finden. Einige der Partnerkarten haben wir in einer Bildergalerie zusammengefasst.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (35)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
GeForce GTX 1060 mit 3 GB und weniger Shader-Einheiten offiziell vorgestellt

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]