> > > > Wasser und Luft: Corsair stellt die Hydro GFX GTX 1080 vor

Wasser und Luft: Corsair stellt die Hydro GFX GTX 1080 vor

Veröffentlicht am: von

Corsair LogoNachdem ZOTAC bereits gestern seine erste wassergekühlte GeForce GTX 1080 ankündigte, ziehen kurz vor dem Wochenende auch Corsair und MSI nach. Anders als die ZOTAC GeForce GTX 1080 ArcticStorm Edition verfügt die Corsair Hydro GFX GTX 1080 allerdings nicht über einen Single-Slot-Wasserkühler für schon bestehende Kühlkreisläufe, sondern bringt einen zweistöckigen Hybdrid-Kühler mit sich.

Dieser kühlt die Pascal-GPU über einen 120-mm-Radiator und direkt angeschlossenen Schläuchen sowie einer integrierten Pumpe samt Ausgleichsbehälter per Wasserkühlung; ein zusätzlicher Radiallüfter auf der Hinterseite der Grafikkarte kümmert sich außerdem um die Kühlung der hitzigen Spannungswandler. Corsair und MSI setzen also auf eine Kombination aus All-In-One-Wasserkühler und Luftkühler. Laut der beiden Hersteller soll das System wartungsfrei arbeiten. Die Karte ist wie schon die Corsair Hydro GFX GTX 980 Ti in Zusammenarbeit mit MSI entstanden. Während sich die Taiwaner um die Fertigung der Karte kümmern, ist den US-Amerikanern das Kühlsystem zuzuschreiben.

Aufgrund der starken Kühlung gibt es schon ab Werk höhere Taktraten als diese eigentlich von NVIDIA vorgesehen werden. Während sich die Founders Edition mit einem Basis- und Boost-Takt von 1.607 bzw. 1.733 MHz ans Werk macht, befeuert Corsair sein Modell im Gaming-Modus mit Taktraten von 1.683 respektive 1.822 MHz. Wer zusätzlich den OC-Modus per Software-Tool freischaltet, dem garantiert man Takraten in Höhe von 1.708 und 1.847 MHz. Den 8 GB großen Videospeicher belässt man im Gaming-Modus auf seinen standardmäßigen 2.500 MHz, erhöht diesen aber im OC-Modus auf immerhin 2.050 MHz. Obendrein gibt es für Silent-Fans einen Silent-Modus, bei dem die Taktraten auf das Niveau der Founders Edition abgesenkt werden.

Ansonsten besitzt die Corsair Hydro GFX GTX 1080 2.560 Shadereinheiten, schnelle GDDR5X-Chips und einen 256 Bit breiten Datenbus. Die Dual-Slot-Blende hält wie die NVIDIA-Vorlage drei DisplayPort-Ausgänge, einen HDMI-Port und einen Dual-Link-DVI-Ausgang bereit. Mit Strom versorgt wird der 3D-Beschleuniger über einen zusätzlichen 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker. Das Power-Target ist auf 180 W festgesetzt.

Die neue Corsair Hydro GFX GTX 1080 soll ab sofort für rund 850 Euro in Deutschland erhältlich sein. In unserem Preisvergleich ist sie derzeit allerdings noch nicht zu finden.

Social Links

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 379
Verstehe nicht warum manche so abfällig darüber sprechen, so ein Mora wirkt auch nicht sonderlich normal. Das sind doch alles Dinge für bestimme Anwender. Ich würde mittlerweile vermutlich niemals ne echte wk wollen. Ich bin aber froh, dass es das hier und CPU teile gibt. Alleine schon, weil man sonst gar nicht jeden RAM (gut das ist mehr CPU) nehmen kann.

Was ich mir aber wünschen würde wäre, dass man den Radi wechseln kann oder die Wahl hat eine gk mit Doppel Radi zu nehmen. Auch wenn es mir vermutlich reichen würde.


Bei den Lüftern kommt es ja drauf an wie schnell sie laufen und wie leise sie dann sind. Das sollten Leute, die echte wk verbauen eigtl wissen (tun sie auch), man kann also nicht einfach sagen : mehr Lüfter als vorher....

Es stimmt aber durch die referenzbauweise aber schon, so wirkt das.

Wo aber jetzt der Vorteil liegen soll, weiß ich nicht ganz. Mit den Corsair Sets kann man sich die vermutlich flexibler bauen. Garantie mal außen vor.
#6
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8468
Ich habe noch immer meine Bedenken bezüglich Wasserkühlung und PCs. Ich weiss, ich hänge der Zeit hinterher, aber ich fühle mich nicht wohl bei "Wasser im PC". Und was Undichtigkeit angeht vertraue ich diesen AIO mehr als Customs. Zumal da vermutlich bei eventuellen Schäden durch Undichtigkeit der Hersteller haftet.
#7
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Ich sehe eigentlich nur die Platzersparnis über der CPU als Vorteil von Wasserkühlungen. Ich hab einen Dark Rock Pro 3 und der ist quasi lautlos, sogar wenn man das Seitenteil abnimmt und mit der Nase direkt rangeht. Und die Kühlleistung dürfte bekannt sein (aktuell noch Phenom II X6, 125W TDP). Also wenn man genug Platz hat, würde ich Luft immer vorziehen.
#8
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8468
Naja, die Kühlleistung ist bei WAKÜ schon gewaltig besser, vor allem da durch die Radiatoren die Wärme aus dem Case geschafft wird, dazu sind Luftkühler einfach nicht in der Lage, außer mit jeder menge Gehäuselüftern. Auch aus Leistungssicht haben Wasserkühlungen massive Vorteile zu Luftkühlern, ich möchte einfach nur kein Wasser im Case. Risiko ist mir zu hoch. Vor allem bei einer Custom.
#9
Registriert seit: 08.10.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1494
Zitat StefanG3;24829745
...sogar wenn man das Seitenteil abnimmt und mit der Nase direkt rangeht...

Danke für den Lacher :bigok:
#10
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Zitat BoomBoomBoom;24830729
Danke für den Lacher :bigok:


Ich bin halt nicht mit dem Ohr ran, die Nase war am nächsten. Muss ja alles valide sein, was ich schreibe :D

Zum Thema Kühlleistung. Ich gehe nur von Testergebnissen hier aus. Persönliche Erfahrung mit Waküs habe ich nicht. Ich wollte auch nicht sagen, dass das eine besser als das andere ist. Nur hab ich einen uralten Phenom drin, der lautlos super gekühlt wird. Daher hab ich keinen Bedarf an Wasser. Gestern hab ich auch die Zotac 1060 AMP Edition eingebaut (irgendwie muss man ja die Zeit bis Navi oder "Name vom Pascal-Nachfolger hier einsetzen" überbrücken). Die ist auch fast unhörbar und liefert super Kühlergebnisse.
#11
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8468
Ja, eine 1060 ist auch nicht sonderlich schwer leise kühlbar. Die TDP ist überschaubaur. Eine 980ti bzw. GTX1080 ist da schon ein anderes Kaliber.
#12
customavatars/avatar27860_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 6813
Wenn Wasser denn nicht so ein AIO krams. BoomBoomBoom hat es schon gut getroffen mit der Aussage.
#13
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8468
Muss jeder selbst wissen. Ich würde so eine AIO bevorzugen.
#14
customavatars/avatar119767_1.gif
Registriert seit: 14.09.2009
Nottuln im Münsterland NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2286
Fehler im Text?

Zitat:
Wer zusätzlich den OC-Modus per Software-Tool freischaltet, dem garantiert man Takraten in Höhe von 1.708 und 1.847 MHz. Den 8 GB großen Videospeicher belässt man im Gaming-Modus auf seinen standardmäßigen [U][COLOR="#FF0000"]2.500 MHz[/COLOR][/U], erhöht diesen aber im OC-Modus auf immerhin [U][COLOR="#FF0000"]2.050 MHz[/COLOR][/U].

Gruß
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]