> > > > Dancop und ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080: GPU-Takt von 2.645 MHz erreicht

Dancop und ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080: GPU-Takt von 2.645 MHz erreicht

Veröffentlicht am: von

Unser Forenmitglied und langjähriges Mitglied Dancop, der zudem aktuell den 1. Platz der Overlocker-Weltrangliste bekleidet, hat einen neuen Taktrekord für die GeForce GTX 1080 aufgestellt. Zum Einsatz kam dabei die von uns im Rahmen eines Roundup betrachtete ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 OC.

Das aktuelle Top-Modell von ASUS erreichte in unseren Tests einen maximalen Boost-Takt von 1.949 MHz und wird von ASUS selbst mit mindestens 1.936 MHz angegeben. Damit gehört sie zu den Modellen, die knapp an der 2.000-MHz-Grenze arbeiten, geknackt hat dies mit Luftkühlung ab Werk aber noch kein Hersteller. Bereits vor einiger Zeit präsentierte EVGA ein Ergebnis der GeForce GTX 1080, die bei 2.835 MHz betrieben wurde.

Eine effektivere Kühlung ist immer ein gutes Mittel, um Hardware, egal ob Prozessor, Speicher oder einer GPU etwas mehr Takt abzugewinnen. Dancop verwendete – wie im High-End-Overclocking üblich – flüssigen Stickstoff. Damit wurde die GPU der Karte auf unter -90 °C heruntergekühlt. Letztendlich erreicht wurde ein Takt von 2.645 MHz, was einer Steigerung von 35 % gegenüber unseren Tests entspricht und sogar 53 % über den Werksangaben von NVIDIA liegt. Gekühlt wurde das Ganze wie gesagt mittels flüssigem Stickstoff, der in einen Raptor 4 von Der8auer eingefüllt wurde. Auf den Fotos ist der Kühler sehr schön zu sehen. Den GDDR5X-Speicher ließ Dancop mit 2.550 MHz arbeiten.

Dabei gab es einige Besonderheiten zu beachten: So führt eine zu niedrige GPU-Temperatur dazu, dass die Temperatur-Diode fehlerhafte Werte und zwar zu hohe Plustemperaturen an die Software liefert, was wiederum dazu führt, dass die Karte abgeschaltet wird. Daher durfte die GPU-Temperatur nicht unter einen Wert von -95 °C fallen. Die dazugehörige GPU-Spannung betrug 1,34 V. Dancop konnte auch einige Benchmarks mit dem System machen und will die dazugehörigen Ergebnisse heute veröffentlichen. In der Praxis größte Einschränkung sind die Shutdowns durch die falschen Temperaturmessungen. Das Potenzial der Karte soll noch weitaus höher sein. Für den 3DMark sieht Dancop einen Takt von 2.400 MHz als realistisch an, wohingegen in GPUPI bis 2.700 MHz möglich sein sollen.

Weiterhin eingesetzt wurden ein Intel Core i7-6950X bei 4.887 MHz, G.Skill Trident Z DDR4-Speicher bei 1.715 MHz und Timings von CL11-11-28-1T – dies alles auf einem ASUS Rampage V Edition 10.

Update:

Benchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHz
Benchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHz

Benchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHzBenchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHz

Benchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHz

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar