> > > > Dancop und ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080: GPU-Takt von 2.645 MHz erreicht

Dancop und ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080: GPU-Takt von 2.645 MHz erreicht

Veröffentlicht am: von

Unser Forenmitglied und langjähriges Mitglied Dancop, der zudem aktuell den 1. Platz der Overlocker-Weltrangliste bekleidet, hat einen neuen Taktrekord für die GeForce GTX 1080 aufgestellt. Zum Einsatz kam dabei die von uns im Rahmen eines Roundup betrachtete ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 OC.

Das aktuelle Top-Modell von ASUS erreichte in unseren Tests einen maximalen Boost-Takt von 1.949 MHz und wird von ASUS selbst mit mindestens 1.936 MHz angegeben. Damit gehört sie zu den Modellen, die knapp an der 2.000-MHz-Grenze arbeiten, geknackt hat dies mit Luftkühlung ab Werk aber noch kein Hersteller. Bereits vor einiger Zeit präsentierte EVGA ein Ergebnis der GeForce GTX 1080, die bei 2.835 MHz betrieben wurde.

Eine effektivere Kühlung ist immer ein gutes Mittel, um Hardware, egal ob Prozessor, Speicher oder einer GPU etwas mehr Takt abzugewinnen. Dancop verwendete – wie im High-End-Overclocking üblich – flüssigen Stickstoff. Damit wurde die GPU der Karte auf unter -90 °C heruntergekühlt. Letztendlich erreicht wurde ein Takt von 2.645 MHz, was einer Steigerung von 35 % gegenüber unseren Tests entspricht und sogar 53 % über den Werksangaben von NVIDIA liegt. Gekühlt wurde das Ganze wie gesagt mittels flüssigem Stickstoff, der in einen Raptor 4 von Der8auer eingefüllt wurde. Auf den Fotos ist der Kühler sehr schön zu sehen. Den GDDR5X-Speicher ließ Dancop mit 2.550 MHz arbeiten.

Dabei gab es einige Besonderheiten zu beachten: So führt eine zu niedrige GPU-Temperatur dazu, dass die Temperatur-Diode fehlerhafte Werte und zwar zu hohe Plustemperaturen an die Software liefert, was wiederum dazu führt, dass die Karte abgeschaltet wird. Daher durfte die GPU-Temperatur nicht unter einen Wert von -95 °C fallen. Die dazugehörige GPU-Spannung betrug 1,34 V. Dancop konnte auch einige Benchmarks mit dem System machen und will die dazugehörigen Ergebnisse heute veröffentlichen. In der Praxis größte Einschränkung sind die Shutdowns durch die falschen Temperaturmessungen. Das Potenzial der Karte soll noch weitaus höher sein. Für den 3DMark sieht Dancop einen Takt von 2.400 MHz als realistisch an, wohingegen in GPUPI bis 2.700 MHz möglich sein sollen.

Weiterhin eingesetzt wurden ein Intel Core i7-6950X bei 4.887 MHz, G.Skill Trident Z DDR4-Speicher bei 1.715 MHz und Timings von CL11-11-28-1T – dies alles auf einem ASUS Rampage V Edition 10.

Update:

Benchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHz
Benchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHz

Benchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHzBenchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHz

Benchmarks der ASUS ROG Strix GeForce GTX 1080 mit einem GPU-Takt von 2.645 MHz

Social Links

Kommentare (21)

#12
Registriert seit: 20.11.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 156
Coole Sache, da sollte eine GAMING X noch eine Schippe drauf legen können.
#13
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 12244
Zitat torti;24739107
Coole Sache, da sollte eine GAMING X noch eine Schippe drauf legen können.


und warum :D ?
#14
customavatars/avatar76352_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007
Mittelfranken
Flottillenadmiral
Beiträge: 5768
Zitat even.de;24739216
und warum :D ?


Jup wenn der chip am ende ist hilft nix mehr.;)
#15
Registriert seit: 20.11.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 156
Zitat even.de;24739216
und warum :D ?

weil dies von Hause aus die schnellste 1080er ist.
#16
customavatars/avatar161592_1.gif
Registriert seit: 11.09.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1243
Zitat torti;24739408
weil dies von Hause aus die schnellste 1080er ist.


lol und kocht auch nur mit Wasser.
#17
customavatars/avatar82971_1.gif
Registriert seit: 20.01.2008
Kraichgau
HWLUXX OC-Team
Extrem-OC Anfänger
Beiträge: 20308
Da Gigabyte keinerlei spannungserhöhung erlaubt kannst du das getrost vergessen ;)

Gesendet von meinem HUAWEI NXT-L29 mit Tapatalk
#18
Registriert seit: 09.12.2006

Banned
Beiträge: 11173
Zitat torti;24739408
weil dies von Hause aus die schnellste 1080er ist.


Lass gut sein, zeigt nur das Du keinerlei Ahnung von dem hast wo Du gerade versuchst mitzureden.
#19
Registriert seit: 20.11.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 156
Zitat Stullen Andi;24740542
Lass gut sein, zeigt nur das Du keinerlei Ahnung von dem hast wo Du gerade versuchst mitzureden.

Na gut dann irren sich diverse Tester und User hier im Forum. Macht nix haben ja immer Leute die es besser wissen.
#20
Registriert seit: 22.02.2010

Bootsmann
Beiträge: 715
Zitat torti;24741905
Na gut dann irren sich diverse Tester und User hier im Forum. Macht nix haben ja immer Leute die es besser wissen.


Torti die Leute kühlen die Grafikkarte mit Flüssigen Stickstoff und nicht mit dem Originalkühler.
#21
Registriert seit: 20.11.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 156
Ja weiß , ist ok, ich meinte das auch auf gleiche Test_bedingungen bezogen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]