> > > > GeForce GTX 1080 von EVGA erreicht einen GPU-Takt von 2.835 MHz

GeForce GTX 1080 von EVGA erreicht einen GPU-Takt von 2.835 MHz

Veröffentlicht am: von

evgaMit der neuen Fertigung in 16 nm FinFET sowie der neuen Pascal-Architektur konnte NVIDIA den Takt der neuen GPUs auf ein neues Niveau anheben. So erreicht die GeForce GTX 1080 in der Founders Edition einen Mindest-Boost-Takt von 1.733 MHz, kommt in der Praxis aber auch gerne auf mehr als 1.800 MHz. Per Overclocking sind gut und gerne 2.100 MHz möglich – je nach Streuung der GPU-Qualität.

Bereits kurz nach der Präsentation der GeForce GTX 1080 wurde damit deutlich, dass NVIDIA, wie auch schon bei der Maxwell-Architektur, dem Käufer noch einiges an Potenzial liegen lässt, dass durch den Nutzer ausgeschöpft werden kann. Aber davon profitieren natürlich auch die Boardpartner von NVIDIA, denn sie können werksseitig übertakteten Karten mit bis zu 1.900 MHz ausliefern. Wassergekühlte Karten sollen recht einfach einen Takt von 2.200 bis 2.500 MHz für den GPU-Takt erreichen können. Für eine Kühlung mittels flüssigem Stickstoff sollte sogar noch mehr drin sein.

GeForce GTX 1080 von EVGA mit einem GPU-Takt von 2.835 MHz
GeForce GTX 1080 von EVGA mit einem GPU-Takt von 2.835 MHz

Nun war es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Taktrekorde zur GeForce GTX 1080 auftauchen. EVGA hat sich dazu bereits seit einigen Jahren die Experten Kingpin und Tin an die eigene Seite gestellt und lässt diese im Overclocking-Segment für sich arbeiten. Beide haben nun einen Screenshot veröffentlicht, der eine GeForce GTX 1080 mit mehr als 2.800 MHz GPU-Takt zeigt. Vermutlich handelt es sich dabei um die EVGA GeForce GTX 1080 Classified, wie man sie erst vor wenigen Tagen auf der Computex vorstellte.

Kommen wir zu den nackten Zahlen: Als Offset für den GPU-Takt wurde ein Wert von +1.025 MHz gewählt, so dass der Boost-Takt 2.835 MHz betragen hat. Gegenüber den 1.733 MHz der Referenzversion entspricht dies einer Steigerung um 63 %. Die Spannung wird im EVGA-Precision-Tool mit 1.062 mV ausgelesen – ob dies dem realen Wert entspricht, ist allerdings fraglich. Den GDDR5X-Speicher lassen Kingpin und Tin mit einem Offset von 1.200 MHz arbeiten. Der Speichertakt lag demnach bei 2.800 MHz. Gekühlt wurde die Karte offenbar mittels flüssigem Stickstoff. Daher lag die GPU-Temperatur bei -102 °C.

Leider nennen Kingpin und Tin keinerlei Leistungswerte. Der Karte zur Seite gestellt wurde ein Intel Core i7-6950X mit 5.242 MHz und das Mainboard mit X99-Chipsatz stammt ebenfalls aus dem Hause EVGA. Letztendlich werden wir aber abwarten müssen, was eine GeForce GTX 1080 bei einem solchen Takt zu leisten im Stande ist.

Social Links

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 599
Zitat Gubb3L;24642559
Vllt mal die News lesen da steht zumindest ne Vermutung drin. Zu wissen scheint es keine
" Vermutlich handelt es sich dabei um die EVGA GeForce GTX 1080 Classified, wie man sie erst vor wenigen Tagen auf der Computex vorstellte."


Vielen Dank
#20
Registriert seit: 21.04.2013

Banned
Beiträge: 2070
Zitat Gubb3L;24642559
Vllt mal die News lesen da steht zumindest ne Vermutung drin. Zu wissen scheint es keine
" Vermutlich handelt es sich dabei um die EVGA GeForce GTX 1080 Classified, wie man sie erst vor wenigen Tagen auf der Computex vorstellte."

Vermutlich handelte es sich aber lediglich um eine mit eigener Spannungsversorgung modifizierte Founders Edition:
Kingpin overclocks GTX 1080 to 2835 MHz (!) - Tech News and Rumors - VideoCardz Forums

Auch wenn EVGA gerne auf diese Weise ihre Customkarten bewerben möchten.
#21
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 599
Zitat cesium137;24644310
Vermutlich handelte es sich aber lediglich um eine mit eigener Spannungsversorgung modifizierte Founders Edition:
Kingpin overclocks GTX 1080 to 2835 MHz (!) - Tech News and Rumors - VideoCardz Forums

Auch wenn EVGA gerne auf diese Weise ihre Customkarten bewerben möchten.


Wäre natürlich eine sehr gute PR :banana:
#22
customavatars/avatar97767_1.gif
Registriert seit: 30.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2960
ja super PR......was habe ich als normaluser von einer Karte die unter x karten selektiert wurde, die außer chip + speicher nichts aber auch schon gar nichts mehr mit einer normalen gtx zu tun hat und unter ln2 betrieben wird um mit viel glück einen Benchmark zu schaffen?? richtig... gar nichts
#23
Registriert seit: 07.03.2016

Matrose
Beiträge: 4
wie praxisnah... dieser takt
#24
Registriert seit: 22.01.2014

Kapitän zur See
Beiträge: 3625
ich finde sowas ganz nett, aber sagt nachher nicht viel aus
interessanter finde ich Rekorde mit Luft und Wasser, weil das "jeder" recht leicht selber machen kann oder versuchen kann
und wenn es dann heißt Karte XY hat Takt Z unter Wasser erreicht gibt das ne bessere Aussagekraft als sowas
#25
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 14462
Sinnlos ... aber Hauptsache die hatten ihren Spass und das zählt am Ende :)
#26
customavatars/avatar53470_1.gif
Registriert seit: 12.12.2006
Thüringen
Obergefreiter
Beiträge: 89
Klingt immerhin ganz hübsch.
Hardware- und Nachrichten-Links des 6./7. Juni 2016 | 3DCenter.org
#27
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3850
WTF - mehr als 67 MHz Boot - Wow, dass sind Ja weniger als 1%.
Hammer Niveau, echt.... .

#28
customavatars/avatar157503_1.gif
Registriert seit: 23.06.2011

Banned
Beiträge: 2024
Zitat MENCHI;24645381
Sinnlos ... aber Hauptsache die hatten ihren Spass und das zählt am Ende :)


Polaris wäre jetzt der Gral.....tz...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]