> > > > XFX mit zwei Modellen der Radeon R9 Fury – luft- und wassergekühlt

XFX mit zwei Modellen der Radeon R9 Fury – luft- und wassergekühlt

Veröffentlicht am: von

xfxBereits in der vergangenen Woche deutete sich an, dass XFX eine weitere Variante der Radeon R9 Fury auf den Markt bringen würde. Dies ist nun geschehen und der Hersteller bringt gleich zwei Varianten der selbst als Radeon R9 Fury Pro bezeichneten Grafikkarten auf den Markt.

XFX Radeon R9 Fury Pro (4TF9)
XFX Radeon R9 Fury Pro (4TF9)

Hinsichtlich der GPU sind die beiden Fury-Modelle von XFX mit denen der anderen Hersteller identisch. Verwendet wird die neue Fiji-GPU von AMD, die hier allerdings auf nur 3.584 aktive Shadereinheiten kommt. Weiterhin zum Einsatz kommen 224 Textureinheiten und 64 ROPs. Die Fiji-GPU im Vollausbau kommt auf der Radeon R9 Fury X auf 4.096 Shader-, 256 Textureinheiten und ebenfalls 64 ROPs. Das Speicherinterface ist bei bisher allen Karten mit Fiji-GPU 4.096 Bit breit. Der Speicherausbau ist mit 4 GB des neuen High Bandwidth Memory ebenfalls identisch. Die Radeon R9 Fury X (Hardwareluxx-Artikel) und Radeon R9 Nano (Hardwareluxx-Artikel) werden von AMD ausschließlich als Referenzversion angeboten. Custom-Modelle mit modifizierter Kühlung oder einer werksseitigen Übertaktung gibt es nicht. Bei der Radeon R9 Fury gibt AMD seinen Partnern schon deutlich mehr Freiheiten und erlaubt neben einer Übertaktung auch die Anpassung des PCBs. ASUS hat im Falle der Strix Radeon R9 Fury (Hardwareluxx-Artikel) auch schon davon Gebrauch gemacht und die Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC (Hardwareluxx-Artikel) konnte sowohl hinsichtlich der Kühlung als auch bei der Leistung überzeugen.

XFX Radeon R9 Fury Pro (4TF9)
XFX Radeon R9 Fury Pro (4TF9)

XFX versucht seine beiden Modelle der Radeon R9 Fury durch die Kühlung von der Konkurrenz aus eigenem Hause und dem restlichen Markt abzusetzen. Das PCB liegt offenbar im Referenzdesign vor und ist sehr kurz, lässt dafür aber auch die Anpassungen wie sie beispielsweise ASUS vornimmt missen. Das luftgekühlte Modell XFX Fury Pro (4TF9) verwendet einen großen Kühlkörper, der von drei Lüftern mit Frischluft versorgt wird. Laut XFX sollen diese besonders leise sein und dennoch für eine niedrige GPU-Temperatur sorgen können. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 569 Euro soll sie zudem auch noch deutlich günstiger als die Konkurrenz sein, allerdings findet sich auch das Modell von Sapphire inzwischen ab 550 Euro in unserem Preisvergleich.

XFX Radeon R9 Fury Pro (4WFA)
XFX Radeon R9 Fury Pro (4WFA)

Highlight dürfte aber sicherlich die XFX Fury Pro (4WFA) sein. Sie ist bisher die einzige Radeon R9 Fury, die mit einer Wasserkühlung daherkommt. Sicherlich gibt es Wasserkühler, die vom Nutzer auf einer Radeon R9 Fury montiert werden können, XFX bietet das Komplettpaket aus einer All-in-One-Wasserkühlung aber ohne Montagearbeit des Nutzers. Für dieses Modell ruft XFX eine unverbindliche Preisempfehlung von 649 Euro auf – dies wäre im Hinblick auf die mitgelieferte Kühlung sicherlich ein attraktives Angebot.

Beide Modelle arbeiten mit einem GPU-Takt von 1.000 MHz und sollten diese maximale Vorgabe auch problemlos einhalten. Der Speicher läuft in beiden Fällen mit 500 MHz. Die Entscheidung zwischen den beiden Varianten von XFX fällt also hinsichtlich der Kühlung. Beide Karten sollen in Kürze im Handel verfügbar sein.

XFX Radeon R9 Fury Pro (4WFA)
XFX Radeon R9 Fury Pro (4WFA)

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Den Mehrwert der Wassergekühlten gegenüber einer Fury X muss man nicht verstehen, oder?
#2
Registriert seit: 02.06.2015

Gefreiter
Beiträge: 38
Zitat Chiller3333;23894265
Den Mehrwert der Wassergekühlten gegenüber einer Fury X muss man nicht verstehen, oder?


50 Euro vs schwächere Leistung
choose your destiny
#3
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1029
Oder ohne Fiepen^^
#4
customavatars/avatar223667_1.gif
Registriert seit: 04.07.2015

Matrose
Beiträge: 21
Zitat Chiller3333;23894265
Den Mehrwert der Wassergekühlten gegenüber einer Fury X muss man nicht verstehen, oder?


Das Gleiche hab ich mir auch gerade gedacht ^^!
#5
customavatars/avatar209656_1.gif
Registriert seit: 25.08.2014

Bootsmann
Beiträge: 733
Sind nun am Markt:
649€ für AiO Wasserkühlte Fury Pro: http://geizhals.de/xfx-radeon-r9-fury-pro-liquid-cooled-r9-fury-4wfa-a1329060.html?hloc=at&hloc=de
569€ für die luftgekühlte Fury Pro: http://geizhals.de/xfx-radeon-r9-fury-pro-triple-dissipation-r9-fury-4tf9-a1329253.html?hloc=at&hloc=de

Naja Einstiegspreise.
In 2 Monaten kann man sich nochmal die anschauen.
Ich schiele wegen der Länge auf die AiO Lösung wegen meinem mITX Gehäuse :)
Wäre schon cool, wenn ich aus der Fury Pro eine X mache via dem Tool.
#6
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 269
Für das Geld würde ich dann aber eher gleich zur R9 Nano greifen, wenn es klein sein soll. Die sollte von der Performance her auch etwa auf Augenhöhe sein - und wesentlich effizienter.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]