> > > > Auch Samsung beschleunigt GDDR5-Speicher auf 2.000 MHz

Auch Samsung beschleunigt GDDR5-Speicher auf 2.000 MHz

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Nachdem SK Hynix bereits Mitte November den ersten GDDR5-Speicher mit einem echten Takt von 2.000 MHz listet und damit wohl auch die Massenproduktion einläutete, hat Samsung per Pressemitteilung angekündigt, dass auch hier die Massenproduktion des schnelleren Speichers begonnen habe. Samsung verwendet dazu einen nicht näher spezifizierten 20-nm-Prozess.

Die Speicherbandbreite ist bei modernen Grafikkarten ein entscheidendes Merkmal und nicht ohne Grund verwendet NVIDIA bei der "Maxwell"-Architektur eine spezielle Speicherkomprimierung. Auch experimentieren sowohl AMD als auch NVIDIA bereits seit Jahren an einem sogenannten 3D Memory oder High Bandwidth Memory (HBM). Durch beide Technologien kann die Speicherbandbreite von einigen hundert GB pro Sekunde auf zumindest theoretische TB pro Sekunde erhöht werden. HBM wird in seiner ersten Ausbaustufe vermutlich 512 GB pro Sekunde erreichen, was fast dem Doppelten entspricht, was aktuell durch Grafikkarten erreicht wird.

Samsung GDDR5-Speicher mit 2.000 MHz
Samsung GDDR5-Speicher mit 2.000 MHz.

Bis HBM und 3D Memory im Einsatz sind, wird wohl nur eine Steigerung des Speichertaktes für eine Beschleunigung sorgen können. Ausgehend vom 384 Bit breiten Speicherinterface der GK110-GPU sowie den 512 Bit der "Hawaii"-GPUs erreicht der neue schnelle GDDR5-Speicher mit 2.000 MHz eine Speicherbandbreite von 384 bzw. 512 GB pro Sekunde. Auch die Gesamtkapazität kann durch den neuen Speicher vergrößert werden, da die einzelnen Chips nun über eine Kapazität von 4, 6 und 8 GBit verfügen, was 512, 768 und 1.024 MByte entspricht.

Da sich SK Hynix und Samsung beim GDDR5-Speicher den Markt sozusagen aufgeteilt haben und man eigentlich immer einen Speicher einer der beiden Hersteller auf seiner Grafikkarte findet, dürfte dies in den kommenden High-End-Generation aus dem Hause AMD und NVIDIA womöglich auch bald der Fall sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 899
"Nachdem SK Hynix bereits Mitte November den ersten GDDR5-Speicher mit einem echten Takt von 2.000 MHz listet"

Was für ein echter Takt bitte?
Das ist der Takt für Adressen und Befehle und der ist genauso echt oder unecht wie der 4000 MHz Takt für das Lesen und Schreiben der Daten!
Und jetzt komme keiner mit DDR-Blubber-Blubber, Adressen und Befehle werden eh SDR übertragen.
#2
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12172
In meinen Augen sind 2000MHz doch eine klare Angabe, oder nicht?
MHz sind eine messbare Größe... alles andere sind in meiinen Augen nur theoretische Angaben zur Berechnung vom Durchsatz etc.

Genauso wie bei DDRx-4000 = 2000MHz sind.
Bei VRAM wird ja auch gerne x4 gerechnet... also GDDR5-8000 = 2000MHz ;)
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29996
Zugegeben, die Erwähnung zusammen mit den Worten "echter Takt" sind nicht vollkommen richtig. Wir geben für GDDR5-Speicher immer den Adress- und Befehlstakt an. Andere nennen in diesem Fall 8 Gbps usw.

Wir werden aber bei diesen Angaben bleiben, da wir da eine vergleichbare Basis haben. AMD und NVIDIA kommen sicher bald auf die Idee und rechnen noch ihre Speicherkomprimierung mit ein, dann wird es richtig unübersichtlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]